Überraschungen in Speyer


                                                                                                                                                                        
Tourist-Newsletter
                            
  Führung buchen                              Übernachtung buchen                              Wetter




Die Lange Bank
Die Lange Bank

Überraschungen in Speyer / Insider-Tipps

Rheinlage

Rheinufer Radfahrer
Rheinufer

Strategisch gut gelegen ist die heutige Domstadt seit jeher. Zugänglich und offen. Der Fluss – Speyers Tor und Verbindung zur Welt. Der Rhein hat immer auch die Menschen geprägt. Offen und flexibel in Geist und Herz, konfrontationsbereit, kompromiss- und anpassungsfähig. 

Die Rheinpromenade steht ihrer großen Schwester, der Maximilianstraße, in nichts nach. Wer eine schöne Spaziermeile mit wunderschönem Panorama sucht wird hier fündig. Kein Wunder, die Promenade zwischen Altstadt und Fluss wurde vor einigen Jahren neu angelegt und hat neben der Sicht auf Boote und Schiffe einiges zu bieten.

Radfahren am Rhein
Radfahren am Rhein

Der Alte Hammer mit Speyers ältestem Biergarten, lädt seine Gäste ein, sich mit herzhaften Pfälzer Köstlichkeiten verwöhnen zu lassen. Gut bürgerliche Gerichte oder leichte Snacks bei einem kühlen Bier oder anderen Erfrischungen werden mit dem Blick auf Vater Rhein zu einem unvergesslichen Augenblick.

Gleich gegenüber wird im Café - Restaurant RENTSCHLERS, direkt an der Rheinpromenade gelegen in der Rheinallee 4, regionale und mediterrane Küche geboten. Die große Terrasse garantiert bei gutem Wetter einen idyllischen Rheinblick. Barrierefreiheit ist hier im Innen- sowie im Außenbereich der Lokalität gesichert.

 

Rheinstrand mit Copacabana-Stimmung

Strandbar mit Aalschocker "Paul"
Strandbar mit Aalschocker "Paul"

Am Leinpfad, hinter Bademaxx und Jugendherberge befindet sich eine Perle, die das mediterrane Feeling in die Stadt holt. Dolce Vita in Speyer am Rheinstrand, eine circa 1500 qm große Oase eingezäunt und mit tonnenweise feinem Sand bestreut. Die beliebte Location ist der perfekte Ort, um in geselliger Runde einen Sundowner in Liegestuhl, Hängematte oder einem der großzügig ausgelegten Wohlfühlbetten einzunehmen. An diesem idyllischen Fleckchen Erde zeigt sich Speyer am Rhein von seiner romantisch-exotischen Seite. Beach-Bar und Biergarten-Deck runden das Strandurlaubsfeeling ab.

Chillen am Speyerer Rheinstrand
Chillen am Speyerer Rheinstrand

Eintritt kostet der Rheinstrand nicht, aber es dürfen keine eigenen Getränke und Speisen mitgebracht werden. Also steckt man die gekaufte Flasche Veltins in den Sand oder schlürft seinen Cocktail und blickt auf einen sanft geschwungenen Bogen des Rheins. Unter Palmen und Pappeln dösen Mann, Frau und Kind im Liegestuhl, vergraben ihre Füße im feinen Sand und betrachten entspannt die gemächlich vorbeibrummenden Lastkähne auf der breiten Wasserstraße.


Kirchenpracht und Orte der Begegnung

Tuerme der Stadt Speyer
Tuerme der Stadt Speyer

Kelten und Römer siedelten in Speyer. Seit dem 5. Jahrhundert ist Speyer Bischofssitz. Während der Salierdynastie mit König und Kaiser Konrad II. wurde die Stadt zum Mittelpunkt des Römischen Reiches. Im 16. Jahrhundert fand hier gleich viermal der Reichstag statt, wobei sich Speyer als Gastgeber erproben und bewähren konnte. Nicht zu vergessen natürlich auch der Reichstag der Protestation, der zur Kirchenspaltung führte. Und dazu das jüdische Gesicht, das die Stadt seit dem 11. Jahrhundert mit einem reichen jüdischen Gemeindeleben mitprägt.

Der Lebenslauf der Domstadt ist wahrlich beeindruckend, nicht wahr? Für dich wird diese bewegte Geschichte der Stadt und ihrer Menschen lebendig – mit zahlreichen Monumenten und Sehenswürdigkeiten, die heute für ein lebendiges Miteinander verschiedener Religionen und Kulturen stehen. Einige davon haben wir für dich zusammengestellt:

Kaiserdom Ostseite
Kaiserdom Ostseite

Groß und mächtig ragt seit 1000 Jahren unweit des Rheinufers das Wahrzeichen der Stadt auf - der Kaiserdom. Er gilt als größte erhaltene romanische Kirche Europas.

Seine Entstehung verdankt der Dom zu Speyer dem salischen Kaiser Konrad II. Dieser verfolgte nach seiner Wahl zum König das ehrgeizige Ziel, die größte Kirche seiner Epoche zu errichten. Die Weihe des Doms im Jahr 1061 erlebte Konrad nicht mehr. Sein Enkel Heinrich IV. ließ den Dom bereits ab 1080 von Grund auf umbauen und gab ihm seine heutige Gestalt. Heute ist der Speyerer Dom, nach der Zerstörung der Abteikirche von Cluny, die größte romanische Kirche überhaupt.

Außenansicht der Dreifaltigkeitskirche
Außenansicht der Dreifaltigkeitskirche

Vier Kaiser, drei Kaiserinnen und Könige aus den Häusern Habsburg, Staufen und Nassau sind hier begraben. Der Dom ist damit die bedeutendste Grablege des Mittelalters auf deutschem Boden. 

Luftaufnahme der Gedächtniskirche
Luftaufnahme der Gedächtniskirche

Die lutherische Dreifaltigkeitskirche überrascht mit ihrer barocken Pracht, zu der ein reich bemaltes Holzgewölbe und viele sehenswerte Holzschnitzereien gehören. Die neugotische Gedächtniskirche hat mit 105 Metern den höchsten Kirchturm der Pfalz und beeindruckt mit schönen Kirchenfenstern und einer trutzigen Luther-Statue in der Vorhalle.

Die Gedächtniskirche - in nur zehn Jahren nach dem Entwurf der Architekten Nordmann und Flügge aus Essen - von 1893-1904 als Denkmal des Weltprotestantismus erbaut und mit Spenden von Evangelischen aus aller Welt finanziert. Die Architektur ist neugotisch, im Stil einer französischen Kathedrale des 13. Jhdts, mit Kreuzrippengewölbe auf dem Grundriss eines lateinischen Kreuzes; der Turm ist mit 100m der höchste Kirchturm der Pfalz.

Große Künstler und ihre Geburtshäuser

Exponate im Purrmann-Haus
Exponate im Purrmann-Haus Speyer

Bereit für einen bunten Streifzug, bei dem auch Henri Matisse eine Rolle spielt? Im Purrmann-Haus kannst Du Dich auf die Spuren des gebürtigen Speyer Malers begeben, der Freund und Schüler von Henri Matisse war. In seinem Elternhaus findest du die größte öffentliche Sammlung seiner Werke sowie Exponate seiner Frau Mathilde, die sich als Matisse-Schülerin und Künstlerin ebenfalls einen Namen gemacht hat. Tauche ein in das farbenfrohe, spannende Leben und das künstlerische Schaffen des außergewöhnlichen Künstler-Ehepaares.

Feuerbachhaus
Garten des Feuerbachhauses

Und weiter geht das Künstler-Haus-Hopping: von Purrmann zu Feuerbach. Die Sammlung in seinem Geburtshaus zeigt insbesondere die frühen Werke des Koloristen, der für seine großformatigen antiken und mythologischen Gemälde berühmt ist. Die gemütliche Biedermeier – Weinstube bietet Gelegenheit die gesammelten Eindrücke nachklingen zu lassen.

Durchgang zur Tourist Information im Kulturhof Flachsgasse
Durchgang zur Tourist Information im Kulturhof Flachsgasse

Du willst Feuerbach und Purrmann hautnah erleben? Unsere Führungen machen es möglich. Buchbar sind die Purrmann-Haus und die Feuerbach-Haus Führung bequem online.

Im Kulturhof Flachsgasse geht es - ohne Flachs - kulturell hoch her. Der Kunstverein, die Städtische Galerie und die Winkeldruckerey erwarten Dich das ganze Jahr über mit interessanten Ausstellungsprojekten und Veranstaltungen.

 


Bellavista – die besten Aussichtspunkte

Blick vom Dom auf die Innenstadt
Blick vom Dom auf die Innenstadt

Zweifellos ist die Aussicht vom Westturm des Doms spektakulär. Wer die 304 Stufen bis in eine Höhe von 60 Metern erklimmt, der wird mit einem grandiosen Blick über die ganze Stadt entlohnt – bei klarer Sicht bis hin zu den ca. 25 Kilometer entfernten Bergen des Pfälzerwaldes. Hier erhältst Du dein Ticket.

Oder darfs ein bisschen Rheinromantik sein? Entlang des auf der badischen Seite liegenden Kiesstrandes, unterhalb des badischen Teils der Salierbrücke - munkelt man, zeigen sich die Sonnenuntergänge von ihrer besonders charmanten Seite.

Kaiserdom und Rhein bei Sonnenuntergang
Kaiserdom und Rhein bei Sonnenuntergang

Die Skyline von Speyer wird in der Dämmerung eindrucksvoll von den letzten Sonnenstrahlen in die Nacht verabschiedet. Dieses Schauspiel entzückt nicht nur frisch Verliebte. Mit einer gemütlichen Decke und einer Flasche Wein der perfekte Tagesausklang für alle, die dem Städtchen gerne einmal auf romantische Art begegnen möchten. Wir verraten Dir gerne die für dich passende Wegbeschreibung.

Das Altpörtel war das westliche Stadttor Speyers und Teil der mittelalterlichen Befestigung, zu der 68 Mauer- und Tortürme gehörten. Es bildet gegenüber dem Dom den Abschluss der Maximilianstraße und auch hier ist die Aussicht beeindruckend.

Grab von Helmut Kohl im Adenauerpark
Grab von Helmut Kohl im Adenauerpark

 

Grabstätte von Helmut Kohl

Die Speyerer Grabstätte von Bundeskanzler a.D. Dr. Helmut Kohl befindet sich im Adenauerpark am Rande des Domherrenfriedhofs und neben der Friedenskirche Sankt Bernhard. Der Ort ist geschichtsträchtig und hat eine starke Symbolik.

Die Kirche wurde von Franzosen und Deutschen als «Symbol für Friede und Aussöhnung» gebaut. Bei der Grundsteinlegung 1953 waren Bundeskanzler Konrad Adenauer (CDU) und der frühere französische Ministerpräsident und Außenminister Robert Schumann dabei.

Als Symbol der Aussöhnung zwischen Franzosen und Deutschen ist sie in einfacher Form, dem Stil der Zisterzienserklöster, ausgeführt. Kohl setzte sich zeit seines Lebens für die Versöhnung der beiden Völker ein. Der Handschlag zwischen ihm und Francois Mitterand von 1984 auf dem Soldatenfriedhof von Verdun zählt zu seinen großen Verdiensten. Die symbolische Geste dieses Momentes und die Wahl seiner letzten Ruhestätte unterstreichen die ganz besondere Beziehung zu Frankreich im Leben des Politikers Kohl.

Das Grab kann zu den Öffnungszeiten des Adenauerparks (April- August: Mo-So 6:30 - 21:00 Uhr, September - März: Mo-So 7:00 - 19:00 Uhr) besichtigt werden.


Entdecker des Ruländers

Herr Ruländer
Herr Ruländer

Stelle dir vor, Du kaufst einen verwilderten Garten und entdeckst darauf einige Rebstöcke voll mit grau-bräunlichen Trauben. Du verarbeitest diese, füllst den daraus entstandenen Trunk in ein Fass und kostest ihn nach einiger Zeit. Raus kommt ein süß – lieblich schmeckender Wein. (Er) mundet? Glückwunsch! 

Denn ungefähr so trug es sich, Berichten zufolge, einst im Jahre 1711 zu, als der Speyerer Kaufmann Johann Seger Ruland auf diese Weise den „Ruländer“, auch bekannt als Grauburgunder oder auch Pino Grigio, entdeckte. Auf den Geschmack gekommen? Wenn Du mehr über die Entdeckung dieses Tropfens erfahren möchtest, nimmt dich „unser“ Herr Ruländer im Rahmen einer Führung gerne mit zu einer spannenden Weinerkundung.


FRAGEN, ANREGUNGEN?

Melden Sie sich bei uns.


Sie suchen eine Unterkunft?




AKTUELLE HINWEISE IM HINBLICK AUF COVID - 19

Liebe Gäste,

eine aktuelle Information zu den bereits geöffneten Sehenswürdigkeiten und Freizeiteinrichtungen finden Sie hier.

Tourist Quickfinder

  • Ansprechpartner
    Keine Abteilungen gefunden.
  • Anreise, Stadtplan
  • Mediendatenbank
  • Veranstaltungen
  • Login für Leistungsträger 

Gästebefragung

Die Zufriedenheit unserer Gäste ist unser größtes Anliegen! Deshalb haben wir für das Jahr 2020 eine große Gästebefragung gestartet und bitten um Ihre Unterstützung!

©