Beirat für Migration und Integration


Beirat aktuell

#wirbleibenzuhause #stayathome #evdekal


Der Beirat für Migration und Integration wünscht allen Bewohnerinnen und Bewohnern in Speyer: bleiben Sie gesund! Bitte folgen Sie den Aufforderungen der Behörden und bleiben zu Hause, um die Ausbreitung des Corona-Virus in unserer Stadt einzudämmen!



Die Mitglieder des Beirates der Stadt Speyer für Migration und Integration (Amtsperiode 2019-2024):

Milan Aleksic

Milan Aleksic (Bosnien-Herzegowina)


Frank Arbogast

Frank Arbogast (Deutschland)



Enzo Di Naro

Enzo Di Naro (Deutschland/Italien)

Paul-Egell-Straße 19



Daoud Hattab

Daoud Hattab (Deutschland/Irak)



Nadja Hattab

Nadja Hattab (Deutschland)

- Vorsitzende des Beirates -
Verdistraße 8


Eva-Maria Kayas Bitar (Deutschland)





Altan Kilic

Altan Kilic (Türkei)

Kämmererstraße 62




Juliana Korovai

Juliana Korovai (Deutschland)




Dr. Markus Lamm

Dr. Markus Lamm (Deutschland)

Rheinhäuser Str. 86a




Tomoko Moser (Japan)




Melissa Müller (Deutschland)




Ellen Skupin (Deutschland)




Boris Trtanj

Boris Trtanj (Bosnien-Herzegowina)

Gottfried-Renn-Weg 12




leeres Profilbild

Roman Wolfert (Deutschland)

Bernatzstr. 11




Stand: Februar 2020

Kontakt des Beirates über die Stadtverwaltung Speyer:

Stadtverwaltung Speyer
Beirat für Migration und Integration
Maximilianstraße 100
67346 Speyer

Der Beirat für Migration und Integration nimmt sich aller Belange ausländischer Mitbürgerinnen und Mitbürger an. Die Mitglieder des Beirates, die diese Aufgabe ehrenamtlich wahrnehmen, beraten und unterstützen in allen Angelegenheiten, z.B. bei Behördengängen, in Fragen des Aufenthalts– und Arbeitsrechts auf kommunaler Ebene in Speyer sowie bei sozialen Problemen etc.

An den öffentlichen Sitzungen des Beirates können alle Interessierten teilnehmen. Wer Beratung braucht, kann im nichtöffentlichen Teil der Sitzungen seine Angelegenheiten vortragen oder einen separaten Termin für eine Einzelberatung mit einem Beiratsmitglied nach seiner Wahl vereinbaren. Selbstverständlich werden alle besprochenen Punkte vertraulich behandelt. Terminvereinbarungen sind natürlich auch telefonisch möglich.

Amtssprache des Beirates ist deutsch. Weiterhin kann eine Beratung/Übersetzung auch in den Nationalsprachen der Beiratsmitglieder sowie in englisch erfolgen. Nach Vereinbarung sind auch andere Sprachunterstützungen möglich.