Netzwerk Kindeswohl und Kindergesundheit


Fröhliche Kinder
Fröhliche Kinder


Mit Inkrafttreten des Landeskinderschutzgesetzes nahm im September 2008 die Koordinationsstelle „Netzwerk Kindeswohl und Kindergesundheit Speyer“ ihre Arbeit auf. Aufgabe ist es, die im Landeskinderschutzgesetz verankerten Ziele vor Ort umzusetzen:

  • Förderung der Kindergesundheit
    In enger Kooperation mit dem Gesundheitsamt Rhein-Pfalz-Kreis wirken wir auf die Inanspruchnahme der Früherkennungsuntersuchungen für Kinder und Jugendliche im Rahmen des Einladungs- und Erinnerungswesens hin: https://lsjv.rlp.de/de/unsere-aufgaben/kinder-jugend-und-familie/kinderschutz-und-fruehe-hilfen/zentrale-stelle-landeskinderschutzgesetz/
  • Früherkennnung von Risikofaktoren
    Durch Kooperationsvereinbarungen mit Kindertagesstätten und freien Trägern der Jugendhilfe haben wir verbindliche Strukturen der Zusammenarbeit im Rahmen des Kindesschutzes getroffen.
Netzwerkkonferenz 2019; Copyright: Stadt Speyer
  • Aufbau und Pflege des lokalen Netzwerks
    Zum Netzwerk Kindeswohl und Kindergesundheit  gehören alle Speyerer Einrichtungen und Berufsgruppen, die mit Familien arbeiten, z.B. Beratungsstellen, die Kinder- und Geburtsklinik des Diakonissen-Stiftungs-Krankenhauses, Kindertagesstätten, Ärzte, Hebammen, Gesundheitsamt, Häuser der Familie, Schulen, Deutscher Kinderschutzbund, Frauenhaus, Jobcenter, Polizei, Jugendhilfe- und Bildungsträger. Jährlich stattfindende Netzwerkkonferenzen, interdisziplinäre  Fortbildungen und verschiedene Arbeitskreise verbessern die Grundlagen für eine gelingende Kooperation und einen wirksamen Kindesschutz in Speyer.
  • Entwicklung von frühen und niedrigschwelligen Hilfen
    Seit Februar 2011 besteht die Anlaufstelle Frühe Hilfen Speyer: Werdenden Eltern und Eltern mit Kindern bis zum 3. Geburtstag ihres Kindes bieten wir Beratung, Gruppentreffen, Vermittlung von Unterstützungsangeboten sowie passgenaue Hilfen an.


Aktivitäten

Halt Dich fest!


Das Video ist verfügbar unter dem Link: https://youtu.de/gORgBDDi2ZA!

Du weiß nicht mehr weiter? Deine Mama oder dein Papa trinkt zu viel Alkohol oder nimmt Drogen? Dein Papa oder deine Mama ist oft niedergeschlagen oder kommt im Alltag nicht mehr klar? Oft verstehst du das Verhalten deiner Eltern oder eines Elternteils nicht und fragst dich vielleicht, ob sie krank sind? Du fühlst dich allein gelassen mit der Sorge um sie? Du hast das Gefühl, dass sich eure Familie dadurch verändert? Du fühlst dich oft traurig, wütend oder ängstlich? Du übernimmst viele Aufgaben, die eigentlich Sache deiner Eltern wären? Es fällt dir schwer, fröhlich zu sein und dein Leben zu genießen? Du fragst dich, was du tun kannst, damit sich etwas ändert?

Du denkst beim Lesen: "Ja, genau, so geht es mir" oder " manchmal denke ich das" oder "vielleicht ist es so bei uns"?

Wir helfen Dir! Wir versuchen, deine Fragen zu beantworten, wir begleiten dich und suchen mit dir gemeinsam einen Weg. So findest du uns:

Du wohnst in Speyer? Diese Daten werden in Kürze eingefügt!

Du wohnst nicht in Speyer: hier


  • Übersicht über Angebote für Kinder psychisch und suchtkranker Eltern in Speyer und Umgebung für Fachkräfte hier
  • Beratungs- und Hilfsangebote für Schwangere, Eltern und Familien in Zeiten von Corona
    Aufgrund der Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie entfallen derzeit viele Eltern-Kind-Angebote, Familienzentren mussten ihre Pforten schließen und viele Beratungsstellen sind für den Publikumsverkehr geschlossen. Wohin also können sich Schwangere, Eltern und Familien wenden, wenn sie
    Fragen und Sorgen haben? Wer hört ihnen zu oder berät sie, wenn sie in Not oder in einer Konfliktsituation
    sind? Die Familienbildung und die Netzwerkkoordination Kindeswohl der Stadt Speyer haben eine Übersicht an
    Beratungsmöglichkeiten zusammengestellt, bei denen eine Telefon- oder Online-Beratung möglich ist, diese finden
    Sie hier.
  • Beratungsangebote für Kinder und Jugendliche in Zeiten von Corona
    Eine Auflistung der Beratungsangebote finden Sie hier.
  • Arbeitshilfe "Gelingende Zusammenarbeit zum Wohl der Kinder psychisch und suchtkranker Eltern - Eine Arbeitshilfe für Fachkräfte der Netzwerke Kindeswohl-Kindergesundheit und Familienbildung in Speyer"; die Arbeitshilfe finden Sie hier.

Arbeitskreis „Frühe Hilfen Speyer
Der Arbeitskreis, der 2011 gegründet wurde, besteht aus ca. 25 - 30 Vertreter*innen von Einrichtungen aus der Jugend-/Gesundheitshilfe, die rund um die Geburt mit Familien arbeiten. Intention ist es, die Kooperation im Rahmen der präventiven Hilfen zu intensivieren, Informationen auszutauschen und weitere notwendige  Unterstützungsangebote für werdende Eltern wie auch Eltern mit Kindern in den ersten drei Lebensjahren einzurichten. Das letzte Treffen fand am 4. Mai 2022 statt.

  • Gemeinsame Arbeitstreffen der AKs "Familienbildung" und "Frühe Hilfen"
    Gemeinsam mit der Koordinationsstelle "Familienbildung im Netzwerk" findet einmal jährlich ein gemeinsames Arbeitstreffen der beiden Arbeitskreise zu einem bestimmten Thema statt. Bisher wurden die Themen "Wie nutzen wir Medien/neue Medien" (2018) und "Zusätzliche Stressfaktoren für Eltern, Kinder und Jugendliche durch die neuen Medien" (2019) bearbeitet. Das Treffen im Jahr 2020 stand unter dem Thema "Kinder psychisch und suchtkranker Eltern". Aus organisatorischen Gründen wird das nächste Treffen voraussichtlich 2023 stattfinden.
  • Arbeitsgruppe "KipskE - Kinder psychisch und suchtkranker Eltern" (ehemals AG „Seelische Gesundheit rund um die Geburt")
    Die AG "KipskE" (Arbeitstitel) ist im Herbst 2021 aus der AG "Seelische Gesundheit rund um die Geburt" hervorgegenagen. Sie dient dazu, Fachkräfte zu vernetzen, um gemeinsam bei der Umsetzung der Novellierung des Landeskinderschutzgesetzes Rheinland-Pfalz vom November 2020 mitzuwirken. Mit der Novellierung wurde eine Schwerpunktsetzung festgelegt: Kinder psychisch und suchtkranker Eltern gelten als besonders vulnerable Gruppe: Durch die Weiterentwicklung von angeboten, Öffentlichkeitsarbeit und Fortbildung sollen Kinder, Jugendliche und ihre Eltern bzw. familien sowie Fachkräfte des gesamten Netzwerks erreicht werden.
    Es ist geplant, sich zweimal jährlich zu treffen. Für 2022 sind folgende Maßnahmen geplant: Erstellen einer Angebotsübersicht (siehe oben!), Öffentlichkeitsarbeit und eine Fortbildung anhand der Arbeitshilfe "Gelingende Zusammenarbeit zum Wohl von Kindern psychisch und suchtkranker Eltern" (Stadt Speyer 2020) am 09.11.2022.
  • Save the Date: Fortbildung für Fachkräfte in Kitas und Fachkräfte der Kita-Sozialraumarbeit zum Thema "Professionelles Arbeiten mit Kindern aus suchtbelasteten Familien" (Arbeitstitel) am 09.11.2022 von 9 bis 16 Uhr im Rathaus Speyer
  • Jährliche Netzwerkkonferenzen
    Die 11. Netzwerkkonferenz fand am 28.11.2020 in der Stadthalle Speyer zum Thema "Kinder psychisch und suchtkranker Eltern" ohne Gäste statt. Sie wurde aufgezeichnet und steht unter folgendem Link zur Verfügung: https://youtu.be/32ri18_SeF4

Die 12. Netzwerkkonferenz fand im Onlineformat zum Thema "Prävention sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen" statt.

Save the date: Die 13. Netzwerkkonferenz wird am Mittwoch, den 5. Oktober 2022 stattfinden!

Pause während der Netzwerkkonferenz 2019 im Rathaus

Kultur auf Rezept: „Theater tut gut“

Die bewährte gemeinsame Aktion „Theater tut gut“ der örtlichen Kinder- und Jugendärzte, des Kinder- und Jugendtheaters Speyer, der Netzwerkkoordination Kindeswohl-Kindergesundheit/Frühe Hilfen der Stadt Speyer und der gesetzlichen Krankenkasse BARMER geht in ihr zehntes Jahr. Anlässlich des Jubiläums stellte Frau Bürgermeisterin Monika Kabs am 27.01.2020 gemeinsam mit den Verantwortlichen der Kooperationspartner*innen in ihrem Dienstzimmer die neu aufgelegten Flyer und Gutscheine vor. Ausführlichere Informationen finden Sie hier.


Gefördert durch: