Aktuelles


Das Museum Purrmann-Haus ist 2024 am Pfingstmontag und an Fronleichnam von 11 bis 18 Uhr geöffnet.



Internationaler Museumstag im Museum Purrmann-Haus

19. Mai 2024, 11 bis 18 Uhr

Eintritt frei

11 Uhr: Szenische Führung durch das Museum mit der Schauspielerin und Museumsvermittlerin Andrea Braun

Der Internationale Museumstag wird in Deutschland am 19. Mai gefeiert! Über 1400 Museen bieten den Besucher:innen unter der Prämisse „Museen mit Freude entdecken“ analoge und digitale Aktionen, ermöglichen besondere Einblicke in die vielfältige Museumslandschaft und präsentieren sich als Orte des Wissens und des gesellschaftlichen Miteinanders. Zahlreiche Museen bieten am Internationalen Museumstag, am 19. Mai 2024, eine spannende Entdeckungstour durch ihre Häuser an.

Das Museum Purrmann-Haus gewährt den Besucherinnen und Besuchern am Internationalen Museumstag freien Eintritt. Zudem findet um 11 Uhr eine szenische Führung mit der Schauspielerin und Museumsvermittlerin Andrea Braun statt. Der Ausstellungsrundgang bietet einen lebendigen Einblick in das Leben und Wirken des Künstlerpaares Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Die Führung erzählt von Liebe, Kunst und Familie, von Freundschaft, künstlerischen Netzwerken und Zeitgeschehen - und nicht zuletzt von der persönlichen und künstlerischen Emanzipation der Frauen zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die farbgewaltigen Gemälde der Schülerin und des Schülers von Henri Matisse im Museum Purrmann-Haus entführen in die kraftvolle Welt der Malerei der Moderne.

Der Museumstag steht in Deutschland dieses Jahr unter der Schirmherrschaft der Bundesratspräsidentin und Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig. Das abwechslungsreiche Programm aller teilnehmenden Museen steht auf der bundesweiten Plattform unter museumstag.de zur Verfügung.

Das Museum Purrmann-Haus ist am Internationalen Museumstag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.


Aktionstag mit Familienprogramm in der Sonderausstellung  „Freundespaare der Moderne. Karl Schmidt-Rottluff – Emy Roeder – Hans Purrmann“

Am 16. März 2024, 11 bis 18 Uhr

Karl Schmidt-Rottluff, Abend im Zimmer, 1935, Öl auf Leinwand Museum Wiesbaden, Foto: Bernd Fickert © VG Bild-Kunst, Bonn 2023

Freundschaft gehört zu den großen Themen der Menschheit. Sie ist Quelle der Kraft gemeinschaftlichen Handelns und tragende Säule der Gesellschaft. Die Ausstellung im Museum Purrmann-Haus zeigt nicht nur zahlreiche großartige Werke von Karl Schmidt-Rottluff, Emy Roeder und Hans Purrmann, sondern erzählt auch Geschichten von unterschiedlichen Lebenswegen, Zeitgeschehen und von wahrer Freundschaft.

Auch der Aktionstag steht unter dem Zeichen der Freundschaft: 

- So hält das Museum eine Überraschung bereit für miteinander befreundete Besucherinnen und Besucher

- Zudem gibt es ein Kinderprogramm in Kooperation mit der Kinder- und Jugendkunstschule Pablo

- Außerdem wird das Thema Freundschaft in szenischen Führungen durch die Sonderausstellung, jeweils um 11 und 16 Uhr, lebendig erfahrbar. 

- Bei Kaffee und Kuchen können sich die Besucherinnen und Besucher im Innenhof des Purrmann-Hauses über den Wert von Freundschaft austauschen oder die ganz besondere Atmosphäre des Museums im Geburtshaus des Malers Hans Purrmann genießen.


Am Aktionstag gilt der Sondereintrittspreis von 5,- €. Der Eintritt für Kinder bis 12 Jahren ist frei.


Karl Schmidt-Rottluff, Taunusmelancholie, 1960, Öl auf Leinwand, Museum Wiesbaden, Foto: Bernd Fickert, © VG Bild-Kunst, Bonn 2023

Konzert am Nachmittag am 21. Februar 2024, 15 Uhr, Stadthalle Speyer

Das Duo „Aerosonance” mit Martina Cukrov-Jarrett (Piano) und Jessica Marwitz (Querflöte) lädt zu einer musikalischen Reise durch Europa ein und nimmt sich verschiedenen Werken der Spätromantik an, welche die europäische Herkunft ihrer Komponistinnen und Komponisten eint.

Eintritt frei.




Emy Roeder, Zwei Mädchen aus Ronchi, 1940, Bronze, © Museum im Kulturspeicher Würzburg/Foto: Andreas Bestle

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Freundespaare der Moderne", 3. März 2024, 11 und 15 Uhr

Begeben Sie sich auf eine eindrucksvolle Reise in die kraftvolle Welt der Malerei und Plastik dreier herausragender Künstlerpersönlichkeiten des 20. Jahrhunderts und erhalten Sie dabei spannende Einblicke in unterschiedliche Lebenswege und in Zeitgeschehen. Zu sehen sind Gemälde, Aquarelle und Skulpturen des Mitbegründers der Künstlergruppe „Brücke“ Karl Schmidt-Rottluff und der expressionistischen Bildhauerin Emy Roeder, komplettiert durch Werke von Hans Purrmann aus der Sammlung des Museums Purrmann-Haus. Als bedeutende Vertreterin und Vertreter der Kunst der Moderne und herausragende Persönlichkeiten des beginnenden 20. Jahrhunderts haben Karl Schmidt-Rottluff, Emy Roeder und Hans Purrmann Werke von überzeitlicher Präsenz und kompositorischer Kraft geschaffen, die uns bis heute in ihren Bann ziehen. 

Dauer der Führung: 60 Minuten, Treffpunkt: Museumseingang, Tickets: Eintritt, zzgl. 3,- €; an der Museumskasse oder online: Online Buchungsformular (inet-mainz.de)



5. März, 17 Uhr, Online-Führung durch Sonderausstellung „Freundespaare der Moderne“ 

in Kooperation mit dem Seniorenbüro der Stadt Speyer. Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 06232 14-2661 (Anrufbeantworter) oder per E-Mail an seniorenbuero@stadt-speyer.de ist erforderlich.


1. Februar 2024, 19 Uhr

Vortrag von Dr. Felix Billeter (Kunsthistoriker und Leiter des Hans Purrmann Archivs in München): "Emy Roeder und ihre Plastiken nach 1950"

Ausstellungseintritt zzgl. 3,- Euro. Am Tag des Vortrags ist die Ausstellung von 11 Uhr bis nach Veranstaltungsende geöffnet.

Im Rahmen des Begleitprogramms der Sonderausstellung „Freundespaare der Moderne. Karl Schmidt-Rottluff – Emy Roeder – Hans Purrmann“ im Museum Purrmann Haus stellt Dr. Felix Billeter, Kunsthistoriker und Leiter des Hans Purrmann Archivs in München, am 1. Februar 2024, um 19 Uhr, die aus Würzburg stammende Bildhauerin Emy Roeder während eines Vortragsabends vor.

Schon in den 1920er Jahren zählte Emy Roeder (1890-1971) zu den wenigen bedeutenden Künstlerinnen in Berlin. Unterbrochen durch die Zeit des Nationalsozialismus, die sie im Exil in Florenz verbrachte, setzte sie ihre Karriere nach 1949 in Deutschland fort und wurde dabei vor allem von ihren Künstlerfreunden Hans Purrmann, Erich Heckel und Karl Schmidt-Rottluff unterstützt. Eine umfangreiche Korrespondenz zeugt davon. Emy Roeder schuf in den 1950er und 1960er Jahren ein singuläres plastisches und zeichnerisches Werk in Gestalt von Bildnissen und gegenständlichen Plastiken von weiblichen Figuren, Akten und auch Tierdarstellungen, in der ein stilles und friedvolles Dasein zum Ausdruck kommt.

Besonders berühmt wurden ihre ohne Auftrag gefertigten Bildnisse der drei Freunde, deren Anfang 1950 die Büste Hans Purrmanns machte. Dieses Porträt forderte den Maler heraus, der darauf mit einer Reihe von Selbstbildnissen reagierte. In der um 1955 mit den Köpfen der Brücke-Maler Heckel und Schmidt-Rottluff abgeschlossenen Trilogie stellte sie sich an die Spitze einer Renaissance der künstlerischen Bildnisplastik.

Felix Billeter ist Autor des Beitrags „Fama und Memoria – Emy Roeder und die Bildnisplastik nach 1950“ im Katalog zur Sonderausstellung.


Art after Work, 19. Januar 2024, 18 Uhr

Feierabend in der Sonderausstellung „Freundespaare der Moderne. Karl Schmidt-Rottluff – Emy Roeder – Hans Purrmann“ im Museum Purrmann-Haus, in Kooperation mit der VHS Speyer, Anmeldung unter: Art after Work Feierabend in der Sonderausstellung „Freundespaare der Moderne. Karl Schmidt-Rottluff – Emy Roeder – Hans Purrmann“ im Museum Purrmann-Haus | vhs Speyer (vhs-speyer.de)

Begeben Sie sich außerhalb der regulären Öffnungszeiten auf eine eindrucksvolle Reise in die kraftvolle Welt der Malerei und Plastik des 20. Jahrhunderts. Die Sonderausstellung „Freundespaare der Moderne" des Museums Purrmann-Haus in Speyer zeigt nicht nur zahlreiche großartige Werke von Karl Schmidt-Rottluff (1884-1976), Emy Roeder (1890-1971) und Hans Purrmann (1880-1966), sondern erzählt auch Geschichten von unterschiedlichen Lebenswegen, Zeitgeschehen und von wahrer Freundschaft. Gerade in der von historischen und gesellschaftlichen Umbrüchen geprägten ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde Freundschaft zu einem existenziellen Wert der Gesellschaft.


Entdeckungsreise für Kinder mit ihren Eltern: Besuch der Sonderausstellung und anschließendes kreatives Gestalten in den Atelierräumen der Jugendkunstschule Pablo, 9. Dezember 2023, 9.30 Uhr

Komm mit uns auf eine aufregende Reise durch das Purrmann-Haus und das Kulturhaus Pablo! Die beiden Häuser sind nicht nur total nah beieinander, sondern arbeiten auch schon seit Ewigkeiten zusammen, um dir tolle kulturelle Erlebnisse zu ermöglichen.

Im Museum, das im Geburtshaus des berühmten Malers ist, gehen wir auf eine spannende Entdeckungstour. Wir schauen uns die tollen Bilder vom Ehepaar Purrmann-Vollmoeller an und lernen dabei eine Menge über die Kunst. Außerdem gibt es eine megacoole Sonderausstellung zum Thema Freundschaft - die musst du einfach sehen!
Aber das ist noch nicht alles! Im Pablo-Atelier in der Ludwigstraße kannst du dann selbst kreativ werden. Du nimmst all die Ideen und Inspirationen aus dem Purrmann-Haus mit und verwandelst sie in deine eigenen Kunstwerke. Wir malen, kleckern, benutzen verschiedene Materialien und spielen sogar mit Worten und Klängen. Einfach genial!
Und das Beste: Deine Werke werden im virtuellen Museum des Purrmann-Hauses ausgestellt. Wie cool ist das denn? Jeder kann deine kreative Power bewundern!

Die so entstandenen Werke können die Kinder in dem eigens dafür eingerichteten virtuellen Museum auf der Homepage des Purrmann-Hauses ausstellen. Hier ist der Zugang zu unserem virtuellen Museum.

Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit der Jungen Volkshochschule Speyer statt. Eine Anmeldung ist erforderlich und erfolgt über die VHS: Jugend und Kunst | vhs Speyer (vhs-speyer.de)

Das folgende Video gibt einen wunderbaren Einblick in das Programm: https://youtu.be/qkWZKTBghT4


Konzertabend

Isabel Eichenlaub (Cello, Monochord) und Dietmar Fuhr (Kontrabass)

mit Vorstellung der „Purrmann-Gitarre“ durch Bernhard Sperrfechter

Donnerstag, 7. Dezember 2023, 19 Uhr

Konzertabend in Kooperation mit der Musikschule der Stadt SpeyerDas vielfältige Begleitprogramm zur Sonderausstellung „Freundespaare der Moderne. Karl Schmidt-Rottluff – Emy Roeder – Hans Purrmann“ im Museum Purrmann-Haus verankert das spannende Thema in der Gegenwart. Auch das Konzert der Reihe „Klangbilder“ steht unter dem Zeichen der Freundschaft.

Zu Beginn der Veranstaltung wird Bernhard Sperrfechter, Leiter der Musikschule der Stadt Speyer, jene Gitarre vorstellen, die Hans Purrmann in dem berühmten Porträt seines Bruders Heinrich aus dem Jahre 1904 dargestellt hat. Über freundschaftliche Verbindungen kam die Gitarre nun in das Geburtshaus der Geschwister, das heutige Museum Purrmann-Haus, zurück und wird dort in Zukunft als Leihgabe zu sehen sein.

Im Anschluss daran folgt der Konzertabend mit Isabel Eichenlaub und Dietmar Fuhr. Die klassische Cellistin und der Jazz-Kontrabassist verbinden ihre unterschiedlichen Herkunfts-Welten zu musikalischen Gesprächen. Das Motto des Duos könnte nach den Worten von Miles Davis gesprochen lauten: „Don‘t play what you know, play, what you don’t know.“ In dieser einzigartigen Begegnung der beiden tiefen Streichinstrumente loten die Ausnahmecellistin und der gefragte Bassist der deutschen und europäischen Jazzszene neue Klangräume aus und entführen die Gäste auf eine genreübergreifende Reise in die Welt der Musik.

Ticket: 10 € an der Abendkasse. 

Das Museum ist am Veranstaltungsabend von 11-19 Uhr geöffnet. Einlass ab 18 Uhr.


Vortrag 

Dr. Roman Zieglgänsberger, Kustos für Klassische Moderne am Museum Wiesbaden: „Schülerin, Mäzenin und Freundin: Hanna Bekkers Verhältnis zu Karl Schmidt-Rottluff“

23. November 2023, 19 Uhr, im Museum Purrmann-HausDer Vortrag des Kustos für Klassische Moderne am Museum Wiesbaden Dr. Roman Zieglgänsberger wirft ein spannendes Schlaglicht auf einen weiteren beeindruckenden Aspekt des Themas der aktuellen Sonderausstellung "Freundespaare der Moderne. Karl Schmidt-Rottluff - Emy Roeder - Hans Purrmann. Das Museum Wiesbaden unterstützt die Sonderausstellung des Purrmann-Hauses als Leihgeber zahlreicher Werke von Karl Schmidt-Rottluff. 

Als hochkarätiger Spezialist der Kunst der Moderne wird Dr. Roman Zieglgänsberger die enge Verbindung zwischen der Malerin, Mäzenin und Kunsthändlerin Hanna Bekker vom Rath (1893–1983) zu dem „Brücke“-Künstler Karl Schmidt-Rottluff (1884–1976) vorstellen: ausgehend von ihrer ersten Begegnung Ende der 1930er-Jahre und über ihre Zeit als seine Schülerin in Berlin 1931 sowie ihre unverbrüchliche Förderung des von den Nationalsozialisten verfemten Malers ab 1933. Im Mittelpunkt stehen zugleich die Fragen, wie es zu einer solchen, Jahrzehnte währenden Freundschaft gekommen ist und was die Voraussetzungen dafür gewesen sind. Aus diesem Grund werden die spannenden Entwicklungen und Lebenssituationen der beiden Protagonisten vor ihrem Kennerlernen mit einbezogen. 

Dr. Roman Zieglgänsberger ist Kurator der aktuellen Ausstellung „Gemischtes Doppel - Die Molls und die Purrmanns: Zwei Künstlerpaare der Moderne“ im Museum Wiesbaden, in der auch zahlreiche Leihgaben aus dem Museum Purrmann-Haus zu sehen sind. Vielfältige Ausstellungen und wissenschaftliche Beiträge zur Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts begleiten seinen Weg. Seit 2014 ist Roman Zieglgänsberger im wissenschaftlichen Beirat des Alexej von Jawlensky-Archivs S.A., Muralto/CH, seit 2019 im Beirat der Friedrich Vordemberge-Gildewart Stiftung, Rapperwil/CH, und im Beirat derWalter Stöhrer-Stiftung, Scholderup. 

Ausstellungseintritt zzgl. 3,- Euro. Am Tag des Vortrags ist die Ausstellung von 11 bis 19 Uhr geöffnet.


Freundespaare der Moderne

Karl Schmidt-Rottluff - Emy Roeder - Hans Purrmann

30.9.2023 bis 1.4.2024

Karl Schmidt-Rottluff, Verandamorgen, 1951, Öl auf
Leinwand, Museum Wiesbaden, Foto: Bernd Fickert, © VG Bild-Kunst, Bonn 2023
Karl Schmidt-Rottluff, Verandamorgen, 1951, Öl auf Leinwand, Museum Wiesbaden, Foto: Bernd Fickert, © VG Bild-Kunst, Bonn 2023

Freundschaft gehört zu den großen Themen der Menschheit. Gerade in der von historischen und gesellschaftlichen Umbrüchen geprägten ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde Freundschaft zu einem existenziellen Wert der Gesellschaft. Die Sonderausstellung „Freundespaare der Moderne" des Museums Purrmann-Haus in Speyer zeigt nicht nur zahlreiche großartige Werke von Karl Schmidt-Rottluff (1884–1976), Emy Roeder (1890-1971) und Hans Purrmann (1880–1966), sondern erzählt auch Geschichten von unterschiedlichen Lebenswegen, Zeitgeschehen und von wahrer Freundschaft. 

Zu sehen sind Gemälde und Aquarelle von Karl Schmidt-Rottluff, der zu den Mitbegründern der Dresdner Künstlergruppe „Brücke“ gehört. Sein unverwechselbarer, farbgewaltiger Malstil machte ihn zu einem der bedeutendsten Protagonisten des deutschen Expressionismus. Seine Werke treten in den Dialog mit den ausdrucksstarken Plastiken von Emy Roeder, einer der ersten Bildhauerinnen der Moderne überhaupt, und den kraftvollen Gemälden im Sinne des Kolorismus von Hans Purrmann, dem Mitinitiator und Obmann der „Académie Matisse“.

Hochkarätige Leihgaben aus dem Museum Wiesbaden und dem Museum im Kulturspeicher Würzburg werden durch Gemälde aus der Sammlung des Museums Purrmann-Haus ergänzt. Als herausragende Vertreterin und Vertreter der Kunst der Moderne und beeindruckende Persönlichkeiten des beginnenden 20. Jahrhunderts haben Karl Schmidt-Rottluff, Emy Roeder und Hans Purrmann Werke von überzeitlicher Präsenz und kompositorischer Kraft geschaffen, die bis heute in ihren Bann ziehen. 

Der Ausstellungskatalog ist im Museum Purrmann-Haus in Speyer ab dem 30.9.2023 erhältlich: 

Freundespaare der Moderne. Karl Schmidt-Rottluff - Emy Roeder - Hans Purrmann, herausgegeben von Maria Leitmeyer, mit Beiträgen von Felix Billeter, Roman Zieglgänsberger und der Herausgeberin, Speyer 2023, 12,- € 

Weitere Details: Flyer 


Kult(o)urnacht 2023

Programm der Nachwuchsbühne der Musikschule der Stadt Speyer

9:30 Uhr: Streichquartett (Johannes Malpricht, Carl und Frieda Münchbach, Judith Schweizer) 

20:00 Uhr: The Voices, Ltg. Almut Fingerle

20:30 Uhr: Duo Katharina und Julia Pohlmann

21:00 Uhr: Anna Mathilda und Sinthu Solomon and Friends

21:30-22:00 Uhr: PAUSE

22:00 Uhr: Anna Mathilda und Sinthu Solomon and Friends

22:30 Uhr: Anna Mathilda und Sinthu Solomon and Friends


"Klangbilder" Konzertabend mit

Jutta Brandl (Gesang) und Bernhard Sperrfechter (Gitarre)

und Bildpatin Gerdi König

4. Mai 2023, 19 Uhr

Jutta Brandl und Bernhard Sperrfechter
Jutta Brandl und Bernhard Sperrfechter

Mit der Sängerin Jutta Brandl und dem Gitarristen Bernhard Sperrfechter wird die Konzertreihe „Klangbilder“, die im Museum Purrmann-Haus Speyer in Kooperation mit der Musikschule der Stadt Speyer stattfindet, fortgesetzt.

Die Bildpatin des Konzerts ist die Speyerer Künstlerin Gerdi König. Sie hat die Gemälde aus dem Museum Purrmann-Haus für die klangliche Interpretation der Kunstwerke ausgewählt. Zu Beginn des Konzerts wird sie somit je ein Werk des Malers Hans Purrmann und eines von dessen Frau und Künstlerkollegin Mathilde Vollmoeller-Purrmann vorstellen, gefolgt von den „Klangbildern“ der Musiker. Das Museum ist am Veranstaltungsabend ab 18.00 Uhr geöffnet. 

Konzertbeginn: 19.00 Uhr, Einlass: ab 18.00 Uhr

Eintritt: 10,- €, ermäßigt 6,- €.

Tickets sind im Vorverkauf und an der Abendkasse erhältlich. Vorverkauf: Tourist-Information Speyer, Maximilianstr. 13, Tel.: 06232 142392, sowie bei www.reservix.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen


Ab 13. April 2023

Wiedereröffnung der Ständigen Sammlung nach Ausstellungsumbau

Nach Ausstellungsumbau Präsentation der Ständigen Sammlung zu Leben und Werk des Künstlerpaares der Moderne Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann auf erweiterter Fläche. 

Erstmals werden seit langer Zeit wieder Aquarelle von Mathilde Vollmoeller-Purrmann gezeigt. 


Begleitprogramm zur Sonderausstellung „Künstlerpaare der Moderne“ im Rahmen der Reihe Konzert am Nachmittag

Konzert am Nachmittag: Frauengeschichten

Klavierkonzert: Tatjana Worm-Sawosskaja 

(Klaviermusik, Moderation, Bildprojektion) 

© Tatjana Worm-Sawosskaja

15. März 2023 um 15 Uhr im Historischen Rathaus, Eintritt frei

Tatjana Worm-Sawosskaja, eine international gefragte Konzertpianistin, Stipendiatin des Deutschen Musikrates und der Richard-Wagner-Gesellschaft, spielt Klavierwerke von Frédéric Chopin und Franz Liszt, erzählt kurze unterhaltsame Geschichten über die einflussreichen Frauen des 19. Jahrhunderts, Musen, Lebensgefährtinnen und Förderinnen der beiden Komponisten und unterstützt ihre Moderation mit dazu passenden Bildprojektionen. Tatjana Worm-Sawosskaja ist die erste und die einzige Pianistin, die ihre Konzerte im dreidimensionalen Format gestaltet und damit eine neue Ära im Konzertleben anschlägt.

Mehr dazu: Konzert am Nachmittag | Stadt Speyer






Die Befreiung vom Korsett - Interaktiver Workshop zum Thema Mode  mit Museumspädagogin Andrea Braun 

am 16. Februar 2023, 18 Uhr (bereits ausgebucht) 

am 17. Februar 2023, 18 Uhr (noch Plätze frei)

Gabriele Münter und Wassily Kandinsky in Stockholm, 1916, Fotostudio der Nordiska Kompagniet

Der Ausstellungsrundgang mit der Museumspädagogin Andrea Braun wird zur spannenden Zeitreise in die Mode der Avantgarde des beginnenden 20. Jahrhunderts, repräsentiert durch zahlreiche Gemälde und Fotografien. Gemeinsam entdecken die Besucherinnen und Besucher anhand der ausgestellten Werke und ausgewählter Requisiten, Kleidungsstücke und Accessoires, wie Zeitgeschehen und technischer Fortschritt Einfluss auf Mode und Kunst genommen haben.


Für die Teilnahme an dem Workshop ist eine Anmeldung erforderlich unter: museum-purrmann-haus@stadt-speyer.de, 3 € zzgl. Ausstellungseintritt


Entdeckungsreise für Kinder: Besuch der Sonderausstellung und anschließendes kreatives Gestalten in den Atelierräumen der Jugendkunstschule Pablo

25. Februar 2023, 10 Uhr

11. März 2023, 10 Uhr

Rohen 12 Jahre

Ein Museumsbesuch im Purrmann-Haus wird zur spannenden Entdeckungsreise in die farbenfrohe Welt der Malerei. Da bekommt man richtig Lust, selbst gleich loszulegen. Die Möglichkeit dazu gibt es beim eigenen kreativen Gestalten in Wort und Bild in den Atelierräumen der Jugendkunstschule Pablo.  

Die so entstandenen Werke können die Kinder in dem eigens dafür eingerichteten virtuellen Museum auf der Homepage des Purrmann-Hauses ausstellen. Hier ist der Zugang zu unserem virtuellen Museum.

Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit der Jungen Volkshochschule Speyer statt. 

Eine Anmeldung ist erforderlich und erfolgt über die VHS: Jugend und Kunst | vhs Speyer (vhs-speyer.de)

Das folgende Video gibt einen wunderbaren Einblick in das Programm:

https://youtu.be/qkWZKTBghT4


Öffentliche Führungen durch die Sonderausstellung "Künstlerpaare der Moderne", 8. Januar, 5. Februar, 5. März 2023, 15 Uhr

Alexej von Jawlensky, Äpfel und Rose, 1905, Öl auf Leinwand, Museum Wiesbaden, Dauerleihgabe Privatbesitz Schweiz, Foto: © Museum Wiesbaden, Foto: Bernd Fickert

Die Führung durch die Sonderausstellung gibt spannende Einblicke in die unterschiedlichen Lebensmodelle der Künstlerpaare der Moderne Gabriele Münter und Wassily Kandinsky, Max Beckmann und Minna Tube, Reinhold und Sabine Lepsius, Oskar und Marg Moll, Leo von König und Mathilde Tardif und Anna von Hansemann, Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin sowie Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann. 

Zugleich erfahren die Teilnehmenden von der stilistischen Vielfalt der präsentierten Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen und Fotografien, unter denen zahlreiche Werke seit ihrer Entstehung erstmals wieder ausgestellt werden. Als Schlüsselpersönlichkeiten der europäischen Avantgarde der Moderne führten all diese Künstlerinnen und Künstler die Malerei zu neuen Wegen. All diese Künstlerinnen zählen zu den Vorreiterinnen der Emanzipation der Frau. 

Dauer der Führung: 60 Minuten

Treffpunkt: Museumseingang, Tickets: Eintritt, zzgl. 3,- €


Museum Purrmann-Haus vom Kulturministerium ausgezeichnet als Museum des Monats Dezember 2022 


Das Museum Purrmann-Haus Speyer erhält vom Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration die Auszeichnung „Museum des Monats“ für Dezember 2022. Kulturministerin Katharina Binz wird die mit 1.000 Euro dotierte Auszeichnung in Anwesenheit geladener Gäste am Freitag, 9. Dezember 2022 an das Purrmann-Haus, vertreten durch Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und Museumsleiterin Maria Leitmeyer, übergeben.

„Wir sind sehr stolz auf unser Purrmann-Haus, das eine einzigartige, vielfältige und allen voran die größte öffentliche Sammlung an Werken von Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann beherbergt. Dem engagierten Team um Maria Leitmeyer, das das Museum mit großem persönlichem Einsatz und viel Leidenschaft für das Thema betreut, gilt unser besonderer Dank“, betont Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler im Namen des Stadtvorstandes. "Wir freuen uns riesig über die wunderbare Auszeichnung und die damit verbundene Würdigung unserer Museumsarbeit", ergänzt Maria Leitmeyer.

Die Auszeichnung „Museum des Monats“ wurde im August 2022 das erste Mal vom Ministerium für Familie, Frauen, Kultur und Integration Rheinland-Pfalz ausgelobt. Nach den Herausforderungen der letzten beiden Jahre, mit denen sich die Museen angesichts der Corona-Pandemie konfrontiert sahen, stellt sie eine Anerkennung der schwierigen Situation im Kulturbereich und zugleich eine Würdigung qualitätvoller Museumsarbeit dar. Ziel ist es, landesweit die Museumsarbeit kleiner und mittelgroßer Museen in den Fokus zu rücken. Ausgezeichnet werden Museen, die sich mit gelungenen Ausstellungsprojekten z. B. zur Orts-, Regional- oder Landesgeschichte, mit innovativen Vermittlungsideen, interessanten digitalen Angeboten, erfolgreichen Partizipationsprojekten, gelungenen Maßnahmen zur Umsetzung der Barrierefreiheit, außergewöhnlichem gesellschaftlichen Engagement, beispielhaften Projekten zum Sammlungserhalt oder zur Sammlungserschließung oder bemerkenswerten Projekten generationenübergreifenden bürgerschaftlichen Engagements hervortun.

Der Museumsverband Rheinland-Pfalz trifft eine Vorauswahl aus den mit Projektfördermitteln des Landes Rheinland-Pfalz unterstützten nichtstaatlichen Museen. Die Mindestanforderungen an ein Museum müssen erfüllt sein.

Mehr über das Museum des Monats Dezember gibt es unter https://www.museumsportal-rlp.de/museum-des-monats-dezember-2022-purrmann-haus-speyer 


Vierhändige Klaviermusik mit dem Duo Christine und Stephan Rahn

Márta und György-Clara und Robert-Inspiration und Hommage

16.12.2022, 19.30 Uhr

Kontrapunkte Speyer - Foto: Schindelbeck

Unter dem Titel Márta und György – Clara und Robert – Inspiration und Hommage spielt das Klavierduo Christine und Stephan Rahn ein Konzert im Historischen Ratssaal in Speyer. Auf dem Programm des Konzertes stehen vierhändige Klavierwerde von György Kurtág und Robert Schumann. Beide Komponisten waren mit Pianistinnen verheiratet, mit denen Sie das vierhändige Spiel an einem Klavier pflegten: eine gegenseitige künstlerische Inspiration, in der die Werke des Konzertes von Christine und Stephan Rahn ihre Wurzeln haben.

16 € inkl. Ausstellungseintritt, ermäßigt 14 €

Tickets sind im Vorverkauf und an der Abendkasse im Historischen Ratssaal erhältlich. Das Ticket berechtigt zu einem Besuch der Ausstellung. 

Vorverkauf: Tourist-Information Speyer, Maximilianstr. 13, Tel.: 06232 142392 sowie bei www.reservix.de und allen Reservix-Vorverkaufsstellen. 


Alexandra Lehmler (Saxophone) und Matthias Debus (Kontrabass)            Liebe und Leben mit der Musik - Berühmte Paare im Jazz                        24. November 2022, 19 Uhr

Das Mannheimer Musikerehepaar Alexandra Lehmler (Saxophone) und Matthias Debus (Kontrabass) widmet sich in seinem Konzert „Liebe und Leben mit der Musik“ im Museum Purrmann-Haus berühmten Paaren im Jazz. Das Publikum darf gespannt sein, welche Werke die zwei exzellenten Instrumentalisten mitbringen und wie sie diese interpretieren: Alexandra Lehmler spielt an saxverwandten Blattinstrumenten virtuos mit runder, warmer Tongebung. Matthias Debus, in vielen ihrer Formationen verlässlicher Sideman, stellt sich als Duopartner mit Kontrabass auf Augenhöhe, sehr eloquent und in ausgesprochen akkurater Intonation.

4 € zzgl. Ausstellungseintritt

Tickets sind im Vorverkauf und an der Abendkasse erhältlich. Das Ticket berechtigt zu einem Besuch der Ausstellung. Vorverkauf: Tourist-Information Speyer, Maximilianstr. 13, Tel.: 06232 142392 sowie bei www.reservix.de und allen Reservix-Vorverkaufsstellen. 


Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Künstlerpaare der Moderne", 6. November 2022, 15 Uhr

Reinhold Lepsius, Sabine Graef als Japanerin, 1889/90, Familienbesitz
Reinhold Lepsius, Sabine Graef als Japanerin, 1889/1890, Öl auf Leinwand, Familienbesitz

Die Führung durch die Sondereinstellung gibt spannende Einblicke in die unterschiedlichen Lebensmodelle der Künstlerpaare der Moderne Gabriele Münter und Wassily Kandinsky, Max Beckmann und Minna Tube, Reinhold und Sabine Lepsius, Oskar und Marg Moll, Leo von König und Mathilde Tardif und Anna von Hansemann, Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin sowie Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann. 

Zugleich erfahren die Teilnehmenden von der stilistischen Vielfalt der präsentierten Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen und Fotografien, unter denen zahlreiche Werke seit ihrer Entstehung erstmals wieder ausgestellt werden. Als Schlüsselpersönlichkeiten der europäischen Avantgarde der Moderne führten all diese Künstlerinnen und Künstler die Malerei zu neuen Wegen. All diese Künstlerinnen zählen zu den Vorreiterinnen der Emanzipation der Frau. 

Dauer der Führung: 60 Minuten

Treffpunkt: Museumseingang

Tickets: Eintritt, zzgl. 3,- €


Musikalische Lesung aus der Briefedition Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann, 10. November 2022, 19 Uhr

Hans Purrmann, Bildnis Mathilde Vollmoeller-Purrmann, 1924, Privatbesitz

mit den Herausgebern Dr. Felix Billeter (Hans Purrmann Archiv München) und Maria Leitmeyer M.A. (Museum Purrmann-Haus) sowie Bernhard Sperrfechter (Gitarre) und Almut Fingerle (Gesang)

Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann schrieben sich zwischen 1908 und 1943 zahlreiche Briefe. Sie sind Zeugnisse aus dem ereignisreichen Leben zweier herausragender Künstlerpersönlichkeiten der Moderne und erzählen von der Kunst, dem Weltgeschehen und der Liebe. Die kommentierte Lesung aus der spannenden und berührenden Korrespondenz sowie Musik aus dieser  Zeit entführen die Zuhörer in die Welt der Avantgarde des beginnenden 20. Jahrhunderts.

4 €, zzgl. Ausstellungseintritt



Tickets sind im Vorverkauf und an der Abendkasse erhältlich. Das Ticket berechtigt zu einem Besuch der Ausstellung. Vorverkauf: Tourist-Information Speyer, Maximilianstr. 13, Tel.: 06232 142392 sowie bei www.reservix.de und allen Reservix-Vorverkaufsstellen. 


Künstlerpaare der Moderne - Sonderausstellung im neuen Erweiterungsbaus - 25.9.2022 bis 26.3.2023

Gabriele Münter und Wassily Kandinsky in Stockholm, 1916, Fotostudio der Nordiska Kompagniet

In der Ausstellung „Künstlerpaare der Moderne. Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann im Diskurs“ treten die Gemälde und Lebenswege von Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann in den Dialog mit den Werken und Biografien der Künstlerpaare Gabriele Münter und Wassily Kandinsky, Max Beckmann und Minna Tube, Reinhold und Sabine Lepsius, Oskar und Marg Moll, Leo von König und Mathilde Tardif und Anna von Hansemann, Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin. Als Schlüsselpersönlichkeiten der europäischen Avantgarde der Moderne führten all diese Künstlerinnen und Künstler die Malerei zu neuen Wegen.

Leo von König, Mathilde von König, 1919, Privatbesitz 

Hochkarätige Leihgaben bedeutender öffentlicher Sammlungen und aus Privatbesitz erzählen die Geschichten von unterschiedlichen Partnerschaften, Lebensmodellen und künstlerischen Karrieren. Zu sehen sind ausdrucksstarke Selbstbildnisse und Porträts sowie herausragende Gemälde, Zeichnungen und Fotografien der gemeinsamen Lebensphase wichtiger Künstlerpaare der Moderne. Dabei gibt es zahlreiche Arbeiten der Künstlerinnen zu entdecken, die seit ihrer Entstehung erstmals wieder ausgestellt werden. Die Fragen zum Weg der Ausbildung, nach Realität und Alltag der künstlerischen Arbeit, nach Stellung und Rang in Ausstellungswesen und Kunstmarkt sowie nach der Rollenverteilung in Partnerschaft und Familie werfen das Licht auf ein breites Spektrum vielfältiger Lebensbilder. Die von Maria Leitmeyer kuratierte Ausstellung entführt auf eine eindrucksvolle Reise in die kraftvolle Welt der Malerei der Moderne und erlaubt spannende Einblicke in die Biografien der bedeutendsten Künstlerpaare ihrer Zeit.

Weitere Informationen: Sonderausstellung: „Künstlerpaare der Moderne. Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann im Diskurs“ | Stadt Speyer


Julius 7 Jahre (2)

Purrmann trifft Pablo

Museumspädagogische Stunde in Kooperation mit der Jugendkunstschule Kulturhaus Pablo e.V. 

Das folgende Video gibt einen wunderbaren Einblick in das Programm:

https://youtu.be/qkWZKTBghT4


Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit der Jungen Volkshochschule Speyer statt. Eine Anmeldung ist erforderlich und erfolgt über die VHS: Jugend und Kunst | vhs Speyer (vhs-speyer.de)


Online-Symposium "Künstlerpaare der Moderne. Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann im Diskurs" am 6. und 7. Juli 2021

"Künstlerpaare der Moderne“ stehen im Fokus der Fachtagung anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Museums Purrmann-Haus Speyer. Ausgangspunkt für den wissenschaftlichen Diskurs zahlreicher herausragender Spezialist*innen dieser spannenden Thematik der Kunstgeschichte ist das Erscheinen des zweiten Bandes der von Felix Billeter und Maria Leitmeyer herausgegebenen und bearbeiteten Edition der Korrespondenz des Künstlerpaares Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann. Die Publikation mit dem Titel „Stürmische Zeiten“ der Jahre 1915-1943 setzt den ersten Band „Sehnsucht nach dem Anderen“ der Pariser Jahre 1909-1914 im engen Kreis um Henri Matisse fort. Auf Basis dieser Quellenforschung wird das Speyerer Symposium die spannende Thematik der Künstlerehe im 20. Jahrhundert aufgreifen und am Beispiel von Reinhold und Sabine Lepsius, Oskar und Marg Moll, Leo von König und Mathilde Tardif, Maria Caspar-Filser und Karl Caspar, Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin, Gabriele Münter und Wassily Kandinsky und schließlich Max Beckmann und Minna Tube beleuchtet.

Neuerscheinung zum Symposium

Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann zählen zu den bedeutenden Malerpaaren der Klassischen Moderne. Nach der Herausgabe ihres zweibändigen Briefwechsels öffnet der Diskurs mit anderen Künstlerpaaren ihrer Zeit ein breites Spektrum vielfältiger Lebensbilder. Die Rollenverteilung in Partnerschaft und Familie sowie die Ausbildung, der Alltag der künstlerischen Arbeit oder Stellung und Rang im Ausstellungswesen sind spannende Aspekte der modernen Kunstgeschichte. In den Beiträgen hochkarätiger Spezialistinnen und Spezialisten wird dieses Phänomen am Beispiel von Reinhold und Sabine Lepsius, Oskar und Marg Moll, Leo von König und Mathilde Tardif, Maria Caspar-Filser und Karl Caspar, Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin, Gabriele Münter und Wassily Kandinsky und schließlich Max Beckmann und Minna Tube beleuchtet. Es entsteht ein imposantes Panorama der Avantgarde, in dem neben der Genderproblematik auch Netzwerke der Moderne deutlich werden. 

Die Publikation wurde gefördert von der Rudolf-August Oetker-Stiftung, der Hans Purrmann Stiftung und der Kulturstiftung Speyer (aus Mitteln der Dr. Heinz Danner-Stiftung).

Die Publikation kann im Purrmann-Haus Speyer (Vorbestellung auch gerne per Telefon 06232 142020 oder per E-Mail an: purrmann-haus-speyer@gmx.net) sowie im Buchhandel erworben werden.

Künstlerpaare der Moderne. Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann im Diskurs, hg. von Felix Billeter und Maria Leitmeyer, mit Beiträgen von Stefan Borchardt, Ingrid von der Dollen, Annette Dorgerloh, Isabelle Jansen, Peter Kropmanns, Gerhard Leistner, Christiane Zeiller und Roman Zieglgänsberger, Deutscher Kunstverlag Berlin/München 2021, 176 Seiten, 60 Abb., 18,- €. ISBN: 978-3-422-98650-3 


22.6.2021, 16-17 Uhr: Nächste Museumspädagogische Stunde in Kooperation mit dem Kulturhaus Pablo e.V. 

Kinderbild aus der museumspädagogischen Stunde
Kinderarbeit aus der museumspädagogischen Stunde

Online-Veranstaltung für Kinder live aus dem Museum am 22.6.2021, 16-17 Uhr

Das Purrmann-Haus Speyer startet in Kooperation mit dem Kulturhaus Pablo e.V. ein neues museumspädagogisches Programm für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren an. Am 28.4.2021, 15 bis 16 Uhr, findet die erste Online-Veranstaltung live aus dem Purrmann-Haus, im virtuellen Konferenzraum Zoom statt. Begleitet wir das Programm von erfahrenen Pädagog*innen und Künstler*innen aus dem Kulturhaus Pablo und dem Museum Purrmann-Haus Speyer. Der Zugang zu Kunst und Kultur als Meilensteine der kreativen, sozialen und kulturellen Bildung der Kinder soll auch in Zeiten der Pandemie möglich sein. Das Purrmann-Haus und das Kulturhaus Pablo werden daher einmal monatlich eine gemeinsame museumspädagogische Stunde anbieten, die der jeweiligen aktuellen Corona-Situation angepasst ist. Hierbei reicht das Format von der reinen Online-Veranstaltung bis hin zum Besuch des Museums und dem gemeinsamen Arbeiten in den Atelierräumen von Pablo. Die Kinder betrachten Gemälde von Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann und verarbeiten ihre Beobachtung anschließend im eigenen kreativen Gestalten in Wort und Bild. Spielerisch lernen sie Wissenswertes über Farben, Maltechniken oder Künstlerbiografien und erfahren dabei, wie spannend es sein kann, ein Gemälde selbst zu entdecken. Im eigenen Schaffensprozess gestalten sie Wortkunstwerke, wie kleine Gedichte, und erproben verschiedene künstlerische Techniken. Die so entstandenen Werke können die Kinder in dem eigens dafür eingerichteten virtuellen Museum auf der Homepage des Purrmann-Hauses ausstellen. Hier ist der Zugang zu unserem virtuellen Museum.

Die Anmeldung zur Veranstaltung erfolgt per E-Mail an: info@kulturhaus-pablo-speyer.de

Nach der Anmeldebestätigung erhalten die Teilnehmenden den Link zur Zoom-Veranstaltung sowie die Materialliste, Teilnahmegebühr: 5,- 


Internationaler Museumstag 2021

Am Sonntag, 16. Mai 2021, feiern die Museen den Internationalen Museumstag. An diesem jährlich vom internationalen Museumsrat (ICOM) ausgerufenen Aktionstag, der auf die Bedeutung und Vielfalt der Museen weltweit aufmerksam macht, laden die Museen zu Veranstaltungen ein, gewähren besondere Einblicke und bieten neue Perspektiven. Das Purrmann-Haus beteiligt sich in diesem Jahr mit einem digitalen Angebot für Erwachsene und Kinder mit folgendem Programm: 

11 Uhr: Digitale Live-Führung: „Frühstück bei Purrmanns“

Zu einer virtuellen Reise in die Farbenwelt der kraftvollen Gemälde des bedeutenden Malerpaares der Moderne Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann lädt die Kustodin des Purrmann-Hauses, Maria Leitmeyer, in der Online-Veranstaltung über „Zoom“, live aus dem Museum, ein. Die Kunsthistorikerin erläutert die Werke vor Ort und erzählt aus dem spannenden Leben zweier charismatischer Künstlerpersönlichkeiten im Netzwerk der europäischen Avantgarde der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

14.30 und 16.00 Uhr: Kreatives Gestalten für Kinder: „Das fliegende Purrmann-Haus“
Im virtuellen Konferenzraum betrachten die Kinder Gemälde von Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann. Anschließend verarbeiten sie ihre Beobachtungen im eigenen kreativen Gestalten in Wort und Bild mit den Pädagoginnen Gabriele Fischer und Angelika Karbach. Die entstandenen Werke können die Kinder in dem eigens dafür eingerichteten, virtuellen Museum auf der Homepage des Purrmann-Hauses ausstellen. Die beiden Angebote für Kinder finden in Kooperation mit dem Kulturhaus Pablo e.V. statt.

Bitte bereiten Sie vor der Teilnahme am Kinderprogramm folgende Materialien vor:
- Festes, weißes Papier (mehrere Blätter)
- Schwarzer, dicker Filzstift (Edding), Kugelschreiber
- Buntstifte, Filzstifte oder Wachmalstifte
- Zeitungspapier zum Unterlegen

Alle Veranstaltungen sind kostenlos.

 Zur Teilnahme ist eine Anmeldung auf der Homepage des Purrmann-Hauses erforderlich:

www.speyer.de/de/kultur/bildende-kunst/purrmann-haus/anmeldung-zum-internationalen-museumstag

Sie erhalten damit automatisch den Link für die Veranstaltung im virtuellen Konferenzraum „Zoom“.


Purrmann-Haus im Zoom

Mathilde Vollmoeller, Stillleben mit Calla, 1911, Purrmann-Haus Speyer, Foto: Gerhard Kayser

Online-Veranstaltung live aus dem Museum 
in Kooperation mit der vhs Speyer
5. März 2021, 17 bis 18.30 Uhr 

In Krisenzeiten können neue Formate entstehen: Im Rahmen des aktuellen Programms der Volkshochschule Speyer lädt die Kustodin des Purrmann-Hauses Speyer, Maria Leitmeyer, zu einer virtuellen Reise in die Farbenwelt der kraftvollen Gemälde des bedeutenden Malerpaares der Moderne Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann ein. In der Online-Veranstaltung über Zoom, live aus dem Museum, erläutert die Kunsthistorikerin die Werke vor Ort und erzählt aus dem spannenden Leben zweier charismatischer Künstlerpersönlichkeiten der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

„Stürmische Zeiten“, so lautet auch der Titel der jüngst erschienenen Publikation der Korrespondenz des Künstlerpaares der Jahre 1915 bis 1943, die von Maria Leitmeyer und Felix Billeter (Hans Purrmann Archiv München) bearbeitet und herausgegeben wurde. Die Kunsthistorikerin wird in der Veranstaltung somit auch von aktuellen Erkenntnissen zu den Biografien Hans Purrmanns und Mathilde Vollmoeller-Purrmanns berichten, die geprägt sind vom Aufschwung der Kunst und Wissenschaft zum Jahrhundertwechsel, dem Ersten Weltkrieg sowie den Schrecken des Zweiten Weltkrieges und der NS-Zeit, als Purrmann als entarteter Künstler galt. In dieser von historischen, künstlerischen und persönlichen Umbrüchen geprägten Zeit zwischen Berlin, Langenargen, Rom und Florenz sind Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann fest verwurzelt in der künstlerischen Avantgarde Europas.

Die Anmeldung zur der Veranstaltung erfolgt über die Homepage der Volkshochschule Speyer (www.vhs-speyer.de) unter Kurs 20600 oder direkt über folgenden Link Purrmann-Haus im Zoom Online-Veranstaltung live aus dem Museum | vhs Speyer (vhs-speyer.de)  

Mit der Anmeldebestätigung erhalten die Teilnehmenden automatisch den Link zur Zoom-Veranstaltung.


Kulturelle Teilhabe für Menschen mit Demenz in Corona-Zeiten

Kultur und Demenz im Purrmann-Haus

Das Purrmann-Haus ist Gründungsmitglied des Netzwerkes "Kultur und Demenz", das seit 2016 besteht, und Menschen mit Demenz kulturelle Teilhabe ermöglicht. Dabei geht es um eine besondere Art der Kulturvermittlung. Gemeinsam werden Kunstwerke entdeckt und Erinnerungen wertgeschätzt.

Aufgrund der Corona Pandemie können aktuell keine Veranstaltungen mit persönlicher Anwesenheit durchgeführt werden. Aus diesem Grund werden Veronika Besau, Maria Leitmeyer und Eva-Maria Urban vierteljährlich Angebote mit Fotografie und Text ausarbeiten. Diese stellen wir den stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen zur Verfügung, die sie in ihrer Arbeit einsetzen können. Gerne können auch pflegende Angehörige diese Unterlagen im Seniorenbüro, Maulbronner Hof 1A abholen oder hier zum ausdrucken downloaden:

Ansprechpartnerin: Ria Krampitz, Tel. 06232-142661


Neuerscheinung Briefedition Band II

Cover "Stürmische Zeiten - Eine Künstlerehe in Briefen 1915-1943. Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann

Stürmische Zeiten. Eine Künstlerehe in Briefen 1915-1943. Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann

Der Briefwechsel des bedeutenden Künstlerehepaares der Moderne Hans Purrmann (1880-1966) und Mathilde Vollmoeller (1876-1943) stieß schon 2019 auf große und breite Resonanz: Der erste Band „Sehnsucht nach dem Anderen“ mit ihrer Korrespondenz aus den Jahren 1909 bis 1914 liegt seit diesem Herbst sogar in einer 2. Auflage vor. Dieser erste Band wird nun ergänzt und vervollständigt durch die Edition von über 100 Briefen beider Künstler aus den Jahren 1915 bis 1943, dem Todesjahr von Mathilde Vollmoeller-Purrmann: „Stürmische Zeiten“. Dieser Titel, der auch gut auf unsere heutige Zeit zu passen scheint, gewährt sehr lesenswerte und spannende Einblicke in die Kunstwelt der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, die geprägt ist vom Aufschwung der Kunst und Wissenschaft zum Jahrhundertwechsel, dem Ersten Weltkrieg, der Inflation sowie den Schrecken des Zweiten Weltkrieges und der NS-Zeit, als Purrmann als entarteter Künstler galt. Der mit der Familiengründung eintretende Rollenkonflikt innerhalb ihrer Ehe steht exemplarisch für viele vergleichbare Künstlerpaare. Auch in dieser von historischen, künstlerischen und persönlichen Umbrüchen geprägten Zeit zwischen Berlin, Langenargen, Rom und Florenz sind Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann fest verwurzelt in der künstlerischen Avantgarde Europas. Wie schon Band I wurde die Publikation von den KunsthistorikerInnen Felix Billeter (Hans Purrmann Archiv München) und Maria Leitmeyer (Purrmann-Haus Speyer) herausgegeben, zusammengestellt, kommentiert sowie mit Einleitungen und mit bisher unbekanntem Fotomaterial und Dokumenten versehen. Karin Althaus, Kuratorin der Städtischen Galerie im Lenbachhaus München, würdigt in ihrem Vorwort die Bedeutung der Publikation und rundet den Blick auf das Künstlerpaar ab. Mit der wissenschaftlichen Bearbeitung sowie der Erschließung und Nutzbarmachung dieses umfangreichen Konvoluts authentischer Quellen wird ein weiterer wichtiger Markstein in der kunsthistorischen Forschung der Klassischen Moderne gelegt. „Stürmische Zeiten“ reiht sich somit ein in wissenschaftliche Publikationen vergleichbarer Künstlerpaare wie zum Beispiel Wassily Kandinsky und Gabriele Münter, Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin oder Otto Modersohn und Paula Modersohn-Becker.

Die Publikation wurde gefördert von der Ernst von Siemens Kunststiftung, der Hans Purrmann Stiftung und der Kulturstiftung Speyer.

Die Publikation ist ab sofort im Purrmann-Haus Speyer (Bestellungen gerne per E-Mail an: purrmann-haus-speyer@gmx.net) sowie im Buchhandel zu erwerben.

Stürmische Zeiten. Eine Künstlerehe in Briefen 1915-1943. Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann, hg. von Felix Billeter (Hans Purrmann Archiv München) und Maria Leitmeyer (Purrmann-Haus Speyer), mit einem Essay von Karin Althaus (Lenbachhaus München) und Beiträgen der Herausgeber, Deutscher Kunstverlag Berlin/München 2020, 103 Briefe, 256 Seiten, 50 Abb., 18, €, ISBN: 978-3-422-98242-0.


Verschoben auf einen späteren Zeitpunkt!

Klangbilder mit dem Duo „Herzkapelle 432“ und der Bildpatin Christine Weinmüller am 12. März 2020, 19 Uhr

Karten können an der Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden, an der sie erworben wurden.

Herzkapelle 432
Isabel Eichenlaub und Maren Pardall

Mit den beiden Cellistinnen Isabel Eichenlaub und Maren Pardall wird die Konzertreihe „Klangbilder“, die im Purrmann-Haus Speyer in Kooperation mit der Musikschule der Stadt Speyer stattfindet, auch im Jahr 2020 fortgesetzt.

Die Bildpatin des Konzerts ist die Speyerer Künstlerin Christine Weinmüller. Sie wird zu Beginn des Konzertes je ein Gemälde von Hans Purrmann und seiner Ehefrau Mathilde Vollmoeller-Purrmann vorstellen.

Anschließend entführt das Duo in die klangvolle Welt der Musik. Mehr dazu unter: Konzertreihe Klangbilder



Wiedereröffnung des Purrmann-Hauses:
Vortragsabend mit Dr. Peter Kropmanns, Paris
"Hans Purrmann, Mathilde Vollmoeller und die Académie Matisse in Paris" am 17.9.2019, 19.30 Uhr

Matisse-Klasse, Paris
Matisse-Klasse, Paris

Das Purrmann-Haus Speyer beherbergt die größte öffentliche Sammlung an Werken von Hans Purrmann und seiner Frau und Künstlerkollegin Mathilde Vollmoeller-Purrmann. Nach der erfolgreichen Umbauphase sind nun die Türen des Purrmann-Hauses wieder für die Besucherinnen und Besucher geöffnet. Das Haus ist nicht nur Museum, Archiv und Forschungsstätte, sondern auch ein lebendiger Ort kultureller Begegnung. Anlässlich der Wiedereröffnung wird der Kunsthistoriker und Matisse-Spezialist Dr. Peter Kropmanns aus Paris somit einen Vortrag halten zu dem spannenden Thema „Hans Purrmann, Mathilde Vollmoeller und die Académie Matisse in Paris“.

Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller beginnen jeweils kurz nach ihrem Eintreffen in Paris, wo sie sich später begegnen, mit der Kunst von Cézanne und Matisse vertraut zu werden. Obwohl Purrmann bereits in Deutschland Studien absolviert hat, zögert er nicht, Matisse zu bitten, ihn und ein paar andere Malerinnen und Maler zu unterrichten. Die Unterweisung an der von ihm mitangeregten Académie Matisse, zu der andere deutsche Schüler wie Oskar und Margarethe Moll sowie Rudolf Levy gehören, zu denen dann auch Mathilde Vollmoeller stößt, prägt ihr Werk. Die Ausstellung "Inspiration Matisse" der Kunsthalle Mannheim (27.9.2019 bis 19.1.2020) wird dies - auch mit drei Leihgaben des Purrmann-Hauses - vor Augen führen. 

Dr. Peter Kropmanns ist Gastkurator dieser Ausstellung "Inspiration Matisse". Der freie Kunsthistoriker hat sich seit seinem Studium in Würzburg und Bonn (Promotion in Berlin) in zahlreichen Veröffentlichungen mit der französischen und deutschen Klassischen Moderne und Paris als Kunstmetropole um 1900 beschäftigt. Neben Überblicks- und Themenpublikationen, insbesondere zu Gauguin, Cézanne, Corinth und Matisse, schrieb er zuletzt den Reiseführer "Paris-Architektur und Kunst" (Reclam). 

Musikalisch wird der Abend begleitet von Bernhard Sperrfecher (Gitarre) und Almut Fingerle (Gesang).


Klangbilder mit Juliana da Silva und Geovany da Silviera und dem Bildpaten Franz Dudenhöffer am 14.2.2019, 19 Uhr

Juliana da Silva und Geovany da Silviera
Juliana da Silva und Geovany da Silviera

Mit der Sängerin Juliana da Silva und dem Gitarristen Geovany da Silveira lädt das Purrmann-Haus zu einem weiteren Konzert der Reihe "Klangbilder" ein.

Bildpate des Abends ist Franz Dudenhöffer, der Leiter der Städtischen Galerie Speyer. Er wird zu Beginn des Konzertes je ein Gemälde von Hans Purrmann und seiner Ehefrau Mathilde Vollmoeller-Purrmann vorstellen. 

Anschließend entführt das Duo in die klangvolle Welt der Musik. Mehr dazu unter: Konzertreihe Klangbilder



Buchvorstellung und Ausstellungseröffnung am 23.1.2019, 19 Uhr

Plakat Buchvorstellung
Plakat Buchvorstellung

Buchvorstellung der brandneuen Briefedition „Sehnsucht nach dem Anderen – Eine Künstlerehe in Briefen 1909 –1914. Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann“ und Eröffnung der begleitenden Kabinettausstellung.

Der Briefwechsel von Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann von 1909-1914 erzählt die spannende Geschichte der Pariser Jahre des Künstlerpaares. In dieser Zeit lernen sich die beiden Matisse-Schüler näher kennen und lieben, sie heiraten und gründen eine Familie. Verbunden in ihrer Leidenschaft für die Malerei haben Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann ihren festen Platz im Pariser Netzwerk der Klassischen Moderne.

Die Publikation wurde von Felix Billeter (Hans Purrmann Archiv München) und Maria Leitmeyer (Purrmann-Haus Speyer) herausgegeben und erscheint im Deutschen Kunstverlag Berlin/München mit Beiträgen der Herausgeber und einem Essay von Peter Kropmanns (Paris). 

Die Publikation wurde gefördert von der Ernst von Siemens Kunststiftung, der Hans Purrmann Stiftung und der Kulturstiftung Speyer.

Mehr dazu unter: Wechselausstellungen und Archiv und Forschungsstätte


Klangbilder mit Laurent Leroi und Matthias Dörsam und der Bildpatin Karin Germeyer-Kihm am 27. September 2018, 19 Uhr

Laurent Leroi und Matthias Dörsam
Laurent Leroi und Matthias Dörsam

Mit Laurent Leroi (Akkordeon) und Matthias Dörsam (Klarinetten, Saxophone) lädt das Purrmann-Haus zu einem weiteren Konzert der Reihe "Klangbilder" ein. 

Bildpatin des Abends ist die Speyerer Künstlerin Karin Germeyer-Kihm. Sie wird zu Beginn des Konzertes je ein Gemälde von Hans Purrmann und seiner Ehefrau Mathilde Vollmoeller-Purrmann vorstellen. 

Anschließend entführt das Duo in die klangvolle Welt der Musik. Mehr dazu unter: Konzertreihe Klangbilder



Neu im Purrmann-Haus:
Zwei Gemälde von Mathilde Vollmoeller-Purrmann

Vortragsabend, 9. August 2018, 19.00 Uhr

Zur Provenienzforschung dieser beiden Gemälde spricht die Kunsthistorikerin Julie Kennedy M.A. aus München.

Mathilde Vollmoeller-Purrmann, Stillleben mit Kanne
Mathilde Vollmoeller-Purrmann, Stillleben mit Kanne

Das Purrmann-Haus Speyer ist Forschungsmittelpunkt sowie größte und einzige Sammlung der Werke Mathilde Vollmoeller-Purrmanns. Seit vielen Jahren werden dort alle Informationen zu Leben und Oeuvre der bedeutenden Malerin der Klassischen Moderne zusammengetragen und wissenschaftlich bearbeitet. Nun kann das Museum zwei Gemälde Mathilde Vollmoeller-Purrmanns aus Privatbesitz erstmals der Öffentlichkeit zeigen.

Die Kunsthistorikerin Julie Kennedy aus dem Hans Purrmann Archiv in München wird die beiden Gemälde aus der Pariser Schaffensperiode der Malerin in ihrem Vortrag vorstellen. Auf der Basis ihrer Provenienzforschung wird sie den spannenden und ereignisreichen Weg der Bilder von ihrer Entstehung in Paris und der Bretagne um 1906 bis nach München in der Nachkriegszeit verfolgen. Mathilde Vollmoeller-Purrmann gehört zur künstlerischen Avantgarde Europas und steht im intellektuellen und künstlerischen Austausch mit bedeutenden Persönlichkeiten ihrer Zeit. Zu ihren Lehrerinnen und Lehrern zählen Sabine Lepsius und Leo von König in Berlin sowie Jacques-Émile Blanche, Lucien Simon und Henri Matisse in Paris.

Eintritt frei.

Purrmann macht Schule …

Schülerarbeiten aus Speyerer Schulkassen im Purrmann-Haus 

22. Juni bis 8. Juli 2018

Schülerarbeit Klasse 6a Gymnasium am Kaiserdom Speyer
Schülerarbeit Klasse 6a Gymnasium am Kaiserdom Speyer

Das Purrmann-Haus startet mit einer neuen Ausstellungsreihe, in der wir Schulkassen einmal jährlich die Möglichkeit geben wird, eigene Arbeiten zu präsentieren. Ausgestellt werden Werke, die nach einer Führung durch die Ausstellung im Kunstunterricht entstanden sind, - und zwar für die Dauer von rund 14 Tagen. 








Schülerarbeit BK Grundkurs 13 Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium Speyer
Schülerarbeit BK Grundkurs 13 Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium Speyer

Den Anfang machen die Kunsterzieherin Frau Karin Germeyer-Kihm mit ihrer Klasse 6a des Gymnasiums am Kaiserdom sowie Kunsterzieher Jochen Frisch mit seinem Grundkurs BK des diesjährigen Abiturjahrgangs des Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasiums.





Kult(o)urnacht im Purrmann-Haus: 25.5.2018, 19-24 Uhr

Laufende Ausstellung

„Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann. Ein Künstlerehepaar der Klassischen Moderne"

Kulturbus-Haltestelle: Maximilianstraße 

Programm der Nacht

Hans-Jürgen-Herschelt
Hans-Jürgen Herschell

19.30 Uhr und 21.30 Uhr

Komische Gedichte, vorgetragen von Hans-Jürgen Herschel, musikalisch begleitet von Johanna Dangl





20.30 Uhr und 22.30 Uhr

„Once Unplugged” (Singer-Songwriter) Michel Schmid und Jens Riehle

CD-Release


Internationaler Museumstag: 13.5.2018, 10 bis 15 Uhr


Das Purrmann-Haus Speyer beteiligt sich erstmals am Internationalen Museumstag mit dem diesjährigen Motto: "Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher" am 13. Mai 2018. Das Museum ist an diesem Tag von 10 bis 15 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei!

Programm: 

Ausstellungsräume im Erdgeschoss des Purrmann-Hauses
Ausstellungsräume im Erdgeschoss des Purrmann-Hauses

10-15 Uhr:

Eintritt frei in die umfassendste öffentliche Sammlung an Werken des bedeutenden Künstlerehepaares der Klassischen Moderne Hans Purrmann und Mathilde Vollmoeller-Purrmann




11.00 bis 13.00 Uhr

Singer-Songwriterinnen zu Gast im Purrmann-Haus:
Nora Beisel – Leontina Klein - Claudia Niekum

In Kooperation mit der Musikschule der Stadt Speyer 

Leontina Klein
Leontina Klein

Leontina Klein ist eine junge Singer-Songwriterin aus Speyer. Die Sechzehn-jährige hat 2016 den Komponisten-wettbewerb „Dein Song“ auf KIKA gewonnen und trat seitdem auf vielen verschiedenen Bühnen auf. Außerdem durfte sie in der aktuellen Staffel erneut als offizielle Webreporterin für „Dein Song“ vor der Kamera stehen.




Nora Beisel
Nora Beisel

Nora Beisel ist eine junge Liedermacherin aus Römerberg. Mit ihrer Musik war sie 2016 erste Bundespreisträgerin bei Jugend Musiziert, 2017 Preisträgerin der Pfälzischen Musikgesellschaft. 2016/17 präsentiert sie ihre Musik an den Berliner Festspielen, im Februar 2017 stand sie zusammen mit Max Prosa auf der Bühne; erste EP: 2018



Claudia Niekum
Claudia Niekum

Claudia Niekum ist eine junge Singer-Songwriterin aus Speyer, die mit unkonventionellem Gitarrenspiel und markanter Stimme von ihrem Leben und aus dem Leben anderer erzählt. Ganz natürlich stellt sie eigene Kompositionen und Coverversionen nebeneinander und schafft es, diese wie aus einem Guss klingen zu lassen. 



Klangbilder mit "Gravity Blues Projekt" und dem Bildpaten Jochen Frisch am 22. Februar 2018, 19 Uhr

Gravity Blues Project
Gravity Blues Project

Mit der Sängerin Sandra Beddegenoots und dem Gitarristen Markus Fleischer lädt das Purrmann-Haus zu einem weiteren Konzert der Reihe "Klangbilder" ein. Bildpate des Abends ist der Speyerer Künstler Jochen Frisch. Er wird zu Beginn des Konzertes je ein Gemälde von Hans Purrmann und seiner Ehefrau Mathilde Vollmoeller-Purrmann vorstellen. Anschließend entführt das Duo in die klangvolle Welt der Musik. Mehr dazu unter: Konzertreihe Klangbilder


Ausstellungseröffnung am 26. November 2017, 11 Uhr

Plakat "im Fokus: Neues aus der Sammlung"
Plakat "im Fokus: Neues aus der Sammlung"

im Fokus: Neues aus der Sammlung

26. November 2017 bis 4. März 2018

Das Purrmann-Haus Speyer zeigt die größte öffentliche Sammlung an Gemälden von Hans Purrmann (1880-1966) und Mathilde Vollmoeller-Purrmann (1876-1943). Nun hat sich die Präsentation um zwei weitere herausragende Werke von Hans Purrmann vergrößert, die in der aktuellen Kabinettausstellung der Reihe „im Fokus" erstmals öffentlich gezeigt werden. Mehr dazu unter: Wechselausstellungen



Klangbilder mit Paata Demurishvili (piano) und Thomas Stabenow (bass) und den Bildpaten Hannes Blank und Fritz Keller (Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasium), 27. Oktober 2017, 19 Uhr

Paata Demurishvili und Thomas Stabenow
Paata Demurishvili/Thomas Stabenow

Mit dem Pianisten Paata Demurishvili und dem Kontrabassisten Thomas Stabenow lädt das Purrmann-Haus zu einem weiteren Konzert der Reihe "Klangbilder" ein. Bildpaten des Abends sind Hannes Blank und Fritz Keller, zwei Schüler des Speyerer Friedrich-Magnus-Schwerd-Gymnasiums. Sie werden zu Beginn des Konzertes je ein Gemälde von Hans Purrmann und seiner Ehefrau Mathilde Vollmoeller-Purrmann vorstellen. Anschließend entführt das Duo in die klangvolle Welt der Musik. Mehr dazu unter: Konzertreihe Klangbilder

Programm der Kultournacht 2017 am Freitag, 9. Juni

Leontina Klein
Leontina Klein

19.30

Uhr Leontina Klein – „Dein Song"-Songwriterin des Jahres 2016





Hans-Jürgen-Herschelt
Hans-Jürgen-Herschelt

20.30 Uhr und 21.30 Uhr          

Hans-Jürgen Herschel

"Es pocht eine Sehnsucht an die Welt”, Gedichte von Else Lasker-Schüler; musikalische Begleitung: Johanna Dangl und Luisa Reske                                                                                                                                                                                       


Klangbilder mit Slam-Poetry & Saxophon (Timo Brunke und Andreas Krennerich) und dem Bildpaten Oliver Schollenberger   am 22. Juni 2017, 19 Uhr

Slam Poetry und Sax
Slam Poetry und Sax

Mit „Slam-Poetry und Saxophon" (Timo Brunke: Poetry; Andreas Krennerich: Saxophone) lädt das Purrmann-Haus zu einem weiteren Konzert der Reihe „Klangbilder“ ein. Bildpate des Abends ist der Künstler Oliver Schollenberger. Er wird zu Beginn des Konzertes je ein Gemälde von Hans Purrmann und seiner Ehefrau Mathilde Vollmoeller-Purrmann vorstellen. Anschließend entführt das Duo in die klangvolle Welt der Musik und der Wortkunst. Mehr dazu unter: Konzertreihe Klangbilder

Workshop „Im Farbrausch mit Purrmann“: Aquarellieren für Kinder von 8-12 Jahren mit Kunstpädagogin Klaudia Boos, am 20. Mai 2017, 11 Uhr

Aquarellkasten
Aquarellkasten

Zum Thema „Farbe im Expressionismus“ werden Gemälde von Hans und Mathilde Purrmann vorgestellt, nach denen die Kinder im Anschluss eigene Werke gestalten.  

90 Minuten, Max. 8 Teilnehmende, 7 € pro Person, Anmeldung: purrmann-haus-speyer@gmx.net 



Konzert mit Lömsch Lehmann und Dr. Michael Beutelspacher sowie der Bildpatin Anne Ludwig am 30. März 2017, 19 Uhr 

Blue Moon: Lömsch Lehmann und Dr. Michael Beutelspacher
Dr. Michael Beutelspacher und Lömsch Lehmann

Mit dem Duo "Blue Moon" (Lömsch Lehmann, Saxophon, und Dr. Michael Beutelspacher, Gitarre) lädt das Purrmann-Haus zu einem weiteren Konzert der Reihe „Klangbilder“ ein. Bildpatin des Abends ist die Künstlerin Anne Ludwig. Sie wird zu Beginn des Konzertes je ein Gemälde von Hans Purrmann und seiner Ehefrau Mathilde Vollmoeller-Purrmann vorstellen. Anschließend entführen die Musiker in die klangvolle Welt des Jazz. Mehr dazu unter Konzertreihe Klangbilder


Führung in Kooperation mit der Volkshochschule der Stadt Speyer: Fr 17. März 2017, 16-17.30 Uhr

Mathilde Vollmoeller-Purrmann, Schlossgut Hohenbeilstein
Mathilde Vollmoeller-Purrmann, Schlossgut Hohenbeilstein

Führung durch die Ausstellung "im Fokus: Hans und Mathilde Purrmann in Beilstein 1914-1916"       

Maria Leitmeyer M.A. und Dr. Adolf Leisen

Gebühr: 6,50 €

Anmeldung bei der vhs Speyer: Kursnummer: 20053




Ausstellungseröffnung am 29. Januar 2017

im Fokus: Hans und Mathilde Purrmann in Beilstein 1914-1916

Plakat "im Fokus: Hans und Mathilde Purrmann in Beilstein 1914-1916"
Plakat "im Fokus: Hans und Mathilde Purrmann in Beilstein 1914-1916"

Ausstellung des Purrmann-Hauses in Kooperation mit dem Hans Purrmann Archiv in München

29.1.2017 bis 25.6.2017

Ab 29. Januar setzt das Purrmann-Haus seine Ausstellungsreihe "im Fokus" fort, in der verschiedene Sujets und Schaffensperioden der ständigen Sammlung des Museums ins Zentrum gerückt werden. 

In der aktuellen  Ausstellung "im Fokus: Hans und Mathilde Purrmann in Beilstein 1914-1916" werfen nun farbintensive Gemälde, Aquarelle, Grafiken und Archivalien ein spannendes Schlaglicht auf das Werk und die Biografie Hans und Mathilde Purrmanns während ihrer Beilsteiner Schaffensperiode. Wechselausstellungen

Anlässlich der Eröffnung der Ausstellung „im Fokus: Hans und Mathilde Purrmann in Beilstein 1914-1916“ wurde die neue Multimediapräsentation „Hans und Mathilde Purrmann“ für die Dauerausstellung des Purrmann-Hauses vorgestellt. Sie gibt den Besucherinnen und Besuchern des Purrmann-Hauses einen 10-minütigen Überblick über Leben und Werk des Künstlerehepaares. 

Die Multimediapräsentation wurde ermöglicht durch die freundliche Unterstützung des Lions Clubs Speyer.


Restaurierung des historischen Firmenschildes abgeschlossen

ehemaliger Oberbürgermeister Hansjörg Eger
Oberbürgermeister a. D.  Hansjörg Eger

Die Restaurierung der Wandmalerei des Historischen Firmenschildes über dem Eingang des Purrmann-Hauses ist beendet. Die Restauratorin und Expertin für Putz Nicoletta Schmidt aus Ludwigshafen hatte zunächst den Untergrund des Schildes saniert. Es folgte die Restaurierung der Wand-malerei durch Mareile F. Martin aus Speyer. Die Sanierung war möglich durch die großzügigen Spenden von Air & Sea Stecher Logistics GmbH, Mannheim, Dr. Birgit Boguth, Dienstleistungszentrum Kreishandwerkerschaft Vorderpfalz, Dienstleistungszentrum Kreishandwerker-schaft Vorderpfalz, Maler- und Lackiererinnung, Druckmedien Speyer GmbH, Haus & Grund Speyer e.V., Fritz und Heidrun Hochreither, Kulturstiftung Speyer, Dr. Achim M. und Dietlind Paust, Rotary Club Speyer, Roland Schreiner - Metzgerei Schreiner Harthausen, Speyerer Wählergruppe, Petra Stecher - Beratung für Zoll und Fragen der Außenwirtschaft, Stiftung der ehemaligen Kreis- und Stadt-sparkasse Speyer, Rüdiger Thamm. Das Firmenschild ist kurz nach dem Erwerb des Hauses durch Hans Purrmanns Vater Georg 1877 entstanden und ist ein authentisches Zeugnis der Stadtgeschichte Speyers. Oberbürgermeister Eger dankte den Sponsoren am 27.11.2016 in einer Feierstunde.

Konzert mit Bjoern Strangmann und Dietmar Fuhr und der Bildpatin Christiane Maether am 17. November, 19 Uhr

Bjoern Strangmann und Dietmar Fuhr
Bjoern Strangmann (Posaune) und Dietmar Fuhr (Bass)

Mit dem Duo Bjoern Strangmann (Posaune) und Ditmar Fuhr (Bass) lädt das Purrmann-Haus zu einem weiteren Konzert der Reihe „Klangbilder“ ein. Bildpatin des Abends ist die Künstlerin Christiane Maether. Sie wird zu Beginn des Konzertes je ein Gemälde von Hans Purrmann und seiner Ehefrau Mathilde Vollmoeller-Purrmann vorstellen. Anschließend entführen die Musiker in die klangvolle Welt des Jazz. Mehr dazu unter Konzertreihe Klangbilder





Willkommen „zuhause“! - Leihgaben von Ausstellungstournee zurück

Mathilde Vollmoeller Colliour
Mathilde Vollmoeller Colliour

Einen weiten Weg haben sie hinter sich, nun sind sie wieder wohlbehalten im Purrmann-Haus eingetroffen: Mit der Ausstellung „Die Malweiber von Paris. Deutsche Künstlerinnen im Aufbruch“ tourten unsere Gemälde von Mathilde Vollmoeller-Purrmann erfolgreich durch ganz Deutschland.
Wir freuen uns sehr, dass sie an den Stationen im Edwin Scharff Museum in Neu-Ulm, in der Kunsthalle Jesuitenkirche in Aschaffenburg und in der Kunststätte Bossard in Jesteburg die Besucher erfreuen konnten.





Laufende Ausstellung

Ständige Sammlung: „Hans Purrmann (1880-1966) und Mathilde Vollmoeller-Purrmann (1876-1943). Ein Künstlerehepaar der Klassischen Moderne“