ÖPNV



Alle Wege führen nach Speyer

Mit der S-Bahn Rhein-Neckar ist Speyer von der gesamten Metropolregion aus erreichbar. Die Linien S3 und S4 führen auf direktem Weg in Richtung Norden in die Oberzentren Ludwigshafen, Mannheim und Heidelberg, nach Süden ist Germersheim schnell erreichbar. Darüber hinaus sind Mainz und Karlsruhe ohne Umstieg mit dem Regionalexpress RE4 erreichbar. Die Reiseauskunft, Informationen zu Tickets und sonstigen Angeboten finden Sie auf der Webseite der S-Bahn Rhein-Neckar:


In und um Speyer mobil

Speyer ist Teil des Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN). Das Ziel des Verkehrsverbundes ist, die Attraktivität des öffentlichen Personennahverkehrs(ÖPNV) im Verbundgebiet durch Sicherung, Verbesserung und Ausbau weiter zu erhöhen. Auf der Webseite des VRN finden Sie viele Informationen zum Öffentlichen Personennahverkehr in der gesamten Region - unter anderem zu Fahrplänen, Tickets, Liniennetzplänen oder aber ergänzenden Mobilitätsangeboten wie zum Beispiel das Bikesharing-System VRNnextbike.

Das Umland um Speyer mit einer Vielzahl an Gemeinden ist über verschiedene Linien mit Speyer verbunden. Es bestehen folgende Bus-Verbindungen nach Neustadt, Ludwigshafen und nach Heidelberg.

  • Linie 507: Neustadt - Geinsheim - Weingarten - Harthausen - Speyer  (und zurück)
    • u.a. Verbindung nach Dudenhofen, Harthausen, Hanhofen, Schwegenheim, Weingarten, Freisbach und Gommersheim
  • Linie 572: (Ludwigshafen -) Rheingönheim - Neuhofen -  Waldsee - Otterstadt - Speyer  (und zurück)
    • u.a. Verbindung nach Otterstadt, Waldsee und Neuhofen
  • Linie 717: Heidelberg - Schwetzingen - Ketsch - Hockenheim - Speyer  (und zurück)
    • u.a. Verbindung nach Altlußheim, Neulußheim, Reilingen, Hockenheim

Diese Linien werden von verschiedenen Verkehrsunternehmen betrieben. Fahrplanauskünfte zu diesen Linien erhalten Sie über die Webseite des Verkehrsverbund Rhein-Neckar.

In Speyer sowie nach Römerberg verkehren mehrere Buslinien, die es ermöglichen im gesamten Stadtgebiet mobil zu sein. Zum Speyerer Stadtverkehr gehören die Linien 561 bis 569:

  • Linie 561: Speyer Hbf/ZOB - Universität - St. Vincentiuskrankenhaus - Hbf/ZOB
  • Linie 562: Speyer Neuland - Postplatz - West - Friedhofshalle - Hbf/ZOB  (und zurück)
  • Linie 563: Speyer Hbf/ZOB - Im Erlich - West - Postplatz - Süd - Vogelgesang  (und zurück)
  • Linie 564: Speyer Nord - Auestraße - Hbf/ZOB - Postplatz - Domplatz - Flugzeugwerke  (und zurück)
  • Linie 565: Speyer Nord - Iggelheimer Str. - Hbf/ZOB - Postplatz - Domplatz - Flugzeugwerke  (und zurück)
  • Linie 566: Speyer Hbf/ZOB - Altenheim - Hbf/ZOB
  • Linie 567: Speyer Hbf/ZOB - Hafenstraße - Speyer Hbf/ZOB
  • Linie 568: Speyer Hbf/ZOB - Postplatz - Domplatz - Paul-Egell-Str. - Römerberg  (und zurück)
  • Linie 569: Speyer Hasenpfühlerweide - Hbf/ZOB - Lyautey - Quartiersmensa West  (und zurück)

Seit 2013 werden diese Linien von der DB Regio Bus Mitte GmbH betrieben. Auskünfte zu Fahrplänen, Tickets oder aktuellen Verkehrsmeldungen erhalten Sie hier:

Die Kundenhotline der DB Regio Bus Mitte GmbH erreichen Sie von Montag bis Freitag, 7 - 18 Uhr unter folgender Telefonnummer: 06131 / 4948146. Weitere Kontaktdaten finden Sie hier.


Verkehrsbetriebe Speyer

Die Verkehrsbetreibe Speyer sind eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Stadtwerke Speyer führen ergänzende Angebote zum Stadtbusverkehr in Speyer aus. Dazu zählt beispielsweise ein Anruf-Sammeltaxi, welches zu bestimmten Zeiten den Busverkehr ergänzt oder auch die Rheinfähre zwischen Speyer und Rheinhausen. Hier finden Sie weitere Informationen dazu:


Speyer steigt ein

Die Stadt Speyer plant unter dem Motto #SPEYERSTEIGTEIN den Busverkehr der Zukunft. Hierfür wird ein sogenannter Nahverkehrsplan entwickelt. Verkehrsplaner schreiben darin unter anderem fest, wie der Busverkehr in Speyer in den Jahren 2023 bis 2033 aussehen soll. Damit dieser zu Speyer und seiner Bewohnerschaft passt, sollen alle die Möglichkeit bekommen, sich an der Planung zu beteiligen.

Auf der Seite speyer.de/steigtein finden Sie weiterführende Informationen zur Entwicklung des Nahverkehrsplans.