Gemeindeschwester Plus


Im Rahmen des Projekts kann sowohl eine präventiv ausgerichtete Beratung stattfinden, beispielsweise zur sozialen Situation, gesundheitlichen und hauswirtschaftlichen Versorgung, Wohnsituation, Mobilität oder Hobbys und Kontakte, als auch die Vermittlung von wohnortnahen und gut erreichbaren Teilhabeangeboten wie beispielsweise geselligen Seniorentreffen, Bewegungsangeboten, Veranstaltungen oder interessanten Kursen. Die Gemeindeschwestern erkennen bei ihren Hausbesuchen frühzeitig Bedarfe und Risiken und können entsprechend gegensteuern. Sie tragen damit entscheidend dazu bei, dass Seniorinnen und Senioren länger zuhause leben und sich ihre Selbstständigkeit erhalten können. Darüber hinaus ist es Aufgabe der Gemeindeschwester, bei entsprechendem Bedarf neue Angebote anzuregen und zu initiieren und in Zusammenarbeit mit weiteren Akteuren in der Stadt die Entwicklung gesundheits- und selbstständigkeitsfördernder Infrastrukturen voranzutreiben.

Alexandra Mika - Die Gemeindeschwester Plus für Speyer stellt sich vor


Mein Name ist Alexandra Mika. Ich bin seit über 25 Jahren in der Pflege tätig und ich liebe es, mit Menschen in Kontakt zu kommen - besonders in dem Ort in dem ich wohne und lebe.  Seit dem 1. September 2020 bin ich bei der Stadtverwaltung Speyer als Gemeindeschwester Plus angestellt.

Mein Angebot richtet sich an ältere Menschen in Speyer. Ich informiere sie über Hilfen, die ihnen auch die kleinen Dinge des Alltags erleichtern, damit Sie möglichst lange gut in ihrer Wohnung oder ihrem Haus leben können. Ich mache Hausbesuche, um Kontakt zu halten oder Bedarfe zu ermitteln.

Seit Dezember biete ich jeden Mittwoch um 10:30 Uhr einen Plauderspaziergang an. Für die Teilnehmenden bedeutet dies 45 Minuten ein Erlebnis für die Sinne und Bewegung an der frischen Luft in netter Gesellschaft. Jeden Donnerstag von 15:00 bis 17:00 Uhr biete ich außerdem ein Erzählcafé an. Interessierte kommen einfach vorbei, um zu plaudern, zuzuhören und nette Kontakte knüpfen. Zum Einstieg lese ich eine Geschichte vor. Treffpunkt für beide Angebote ist das Stadtteilbüro am Berliner Platz. Anmeldungen sind in beiden Fällen nicht erforderlich.

Ab April 2022 findet außerdem jeden ersten Donnerstag im Monat in Kooperation mit der Stadtbibliothek Speyer ein offener Lesekreis statt. Die Überlegung ist es, gemeinsam ein Buch zu lesen und sich dann darüber auszutauschen.

Die Gemeindeschwester Plus unterstützt und hört zu.

Alexandra Mika
Ihre Gemeindeschwester Plus