Zwei Grundschüler vor der Zeppelinschule, Foto © GS Zeppelinschule, Klasse 4a

Wellensiek Video Preis

Zwei Grundschüler vor der Zeppelinschule, Foto © GS Zeppelinschule, Klasse 4a

„Vive la classe 4a“ - der Wellensiek Video Preis geht in diesem Jahr an eine Schülerproduktion der Grundschule Zeppelinschule.

 

Zum zweiten Mal in Folge hat eine Schülerproduktion das Rennen um das beste Video des Jahres 2017 gemacht: Der Film „Vive la classe 4a“ einer vierten Klasse der Zeppelinschule hat den mit 1.000 Euro dotierten Töns-Wellensiek-Video-Preis 2017 gewonnen. Der von Hagen Krebs eingereichte Beitrag befasst sich auf amüsante und technisch ausgereifte Weise mit dem Unterricht einer bilingualen Klasse der Zeppelinschule. Das Video, das auch im Kontext eines Schüleraustausches mit Frankreich entstanden ist, habe die technischen Möglichkeiten des Mediums in vollem Umfang genutzt und den bilingualen Zweig der Schule sehr charmant präsentiert, so die Begründung der Jury.  

Von insgesamt sechzehn eingereichten Beiträgen hat die Jury vier ausgezeichnet. Der zweite  Preis, dotiert mit 800 Euro, wurde dem Wettbewerbsbeitrag „Totentanz“ von Dr. Rainer Bickel zugesprochen, einem anspruchsvollen Kunstvideo, das sich intensiv und hoch artifiziell mit der Ausstellung „Totentanz“ des Speyerer Künstlers Wolf Spitzer auseinandersetzt. Platz drei, dotiert mit 700,- € belegt ein Video von Wolfgang Schuch über das Odyssey-Skulpturenprojekt des englischen Künstlers Robert Koenig, das 2017 im Rahmen des Reformationsjubiläums im Stadtzentrum von Speyer zu sehen war. Einen Förderpreis in Höhe von 300,- Euro erhält auf Initiative der Jury und mit Zustimmung des Stifters ein Video zu einem Leseprojekt der Pestalozzischule über Robinson Crusoe.

Die Zahl und Qualität der 2017 eingereichten Beiträge sei im Vergleich zu den Vorjahren erneut gestiegen, so die Jury. Unter den sechzehn Beiträgen im Wettbewerb waren vier Schülerproduktionen.     

Die Preise werden von Bürgermeisterin Monika Kabs und Stifter Töns Wellensiek im August dieses Jahres im Historischen Rathaus verliehen. Für den bereits laufenden Wellensiek Video-Wettbewerb 2018 wollte die Jury erneut kein festes Thema vorgeben. „Speyer bunt und lokal“ heißt deshalb auch das Motto der nächsten Runde, und damit ist der Wettbewerb wieder weit geöffnet für alle, die gerne Filme produzieren. Einsendeschluss für den Wellensiek-Videopreis 2018 ist der 1. März 2019.

Medieninfo der Stadt Speyer vom 24. Mai 2018


 
 
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden