v.li.n.re.: Reinhard Ader, Vorsitzender des Künstlerbundes, Stipendiat Emil Srkalovic, OB Hansjörg Eger, Foto © Stadt Speyer

31. Stipendiat des Künstlerbundes angekommen

v.li.n.re.: Reinhard Ader, Vorsitzender des Künstlerbundes, Stipendiat Emil Srkalovic, OB Hansjörg Eger, Foto © Stadt Speyer

Emil Srkalovic aus Graz wurde gestern als 31. Stipendiat des Künstlerbundes von Oberbürgermeister Hansjörg Eger im Neuen Trausaal offiziell in Speyer willkommen geheißen.

 


Neben Reinhard Ader als Vorsitzendem waren weitere Mitglieder des Speyerer Künstlerbundes der Einladung zum Empfang gefolgt.
Der in Bosnien geborene und seit 1992 in Graz lebende Künstler dankte der Stadt für die Finanzierung und den Künstlerbundkollegen für die Organisation und Betreuung seines dreimonatigen Arbeitsstipendiums im Künstlerhaus in der Sämergasse. Eger erinnert daran, dass Emil Srkalovic der zweite Österreicher unter den Stipendiaten sei. Er folgt auf Aurelia Llois-Jurtschitsch aus Wien, die Stipendiatin aus dem Jahre 1996, die sich in Speyer mit dem Wickelobjekt „Große Speyerkugel“ verewigt hat, das im Landesbibliothekszentrum über dem Eingangsbereich schwebt. Das kunstinteressierte Publikum sei schon gespannt auf Srkalovics Werkschau im August, am Ende seines dreimonatigen Arbeitsaufenthaltes, versichert Eger. Emil Srkalovic ist Sohn zweier akademische Maler, d.h. er ist in die Welt der Kunst hineingeboren und im Atelier aufgewachsen: „Ich habe viel bei meinen Eltern gelernt und mein erstes Bild bereits mit 15 Jahren verkauft“, berichtet Emil Srkalovic vom Beginn seines künstlerischen Werdegangs.


Medien-Information der Stadt Speyer vom 5.6.2018

 
 
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden