(v.l.n.r.) Oberbürgermeister Hansjörg Eger, Jubiläumsgast Roswitha Horn, Louis Hardock, Museumsdirektor Alexander Schubert, Sarah Nord, Niklas Hardock und Kuratorin Cathérine Biasini in der Robin Hood-Ausstellung. Foto: Historisches Museum der Pfalz Speyer/Caroline Breckle

Robin Hood-Ausstellung zählt 50.000 Besucher

(v.l.n.r.) Oberbürgermeister Hansjörg Eger, Jubiläumsgast Roswitha Horn, Louis Hardock, Museumsdirektor Alexander Schubert, Sarah Nord, Niklas Hardock und Kuratorin Cathérine Biasini in der Robin Hood-Ausstellung. Foto: Historisches Museum der Pfalz Speyer/Caroline Breckle


Roswitha Horn aus Mannheim ist die 50.000ste Besucherin der Robin Hood-Ausstellung. Sie kam heute zusammen mit ihren Enkelkindern Louis, 13 Jahre, seinem Bruder Niklas, 11 Jahre und deren Cousine Sarah, 7 Jahre, nach Speyer um die interaktive Familien-Ausstellung anzusehen.

 


 „Wir waren schon oft im Historischen Museum der Pfalz“, erzählte sie, als sie vom Speyerer Oberbürgermeister Hansjörg Eger und Museumdirektor Alexander Schubert begrüßt wurde. Ganz besonders gern erinnert sie sich an die Wikinger-Ausstellung 2008, Sarahs Lieblingsausstellung war die Playmobil-Ausstellung 2013 und für Niklas war es die Detektive-Ausstellung 2015. Als Ehrengast erhielt sie eine Generationenkarte für die kommende Familien-Ausstellung „Das Sams und die Helden der Kinderbücher“, eine Robin Hood-Bastelbox und einen Blumenstrauß.


„Der Erfolg der Robin-Hood-Schau stellt wieder unter Beweis, dass das Historische Museum der Pfalz ein Haus für die gesamte Familie ist“, sagte Schubert und Eger ergänzte: „Wir sehen, dass das Interesse auch der jüngsten Museumsbesucher an der faszinierenden Zeit des Mittelalters ungebrochen ist. Robin Hood, der Held von Sherwood Forest, setzt Pfeil und Bogen ein, um die im Überfluss lebenden Reichen zu bestehlen und seine Beute den Armen und Bedürftigen zu schenken. Eine Botschaft, mit der man auch in unseren Tagen nachweislich Kinderherzen erobert.“


Viele Besucher kombinieren „Robin Hood“ mit der parallel laufenden, ebenfalls sehr erfolgreichen Landesausstellung „Richard Löwenherz“. Ein eigens zur Ausstellung produziertes Hörspiel führt die jungen Besucher durch die Löwenherz-Schau. In der Robin Hood-Ausstellung dagegen übernehmen die Kinder selbst die Führung. „An den Mitmachstationen erklären die Kinder ihren Eltern, was es mit dem edlen Gesetzlosen auf sich hat und greifen begeistert selbst zu Pfeil und Bogen“, berichtet Schubert.


Die Familien-Ausstellung „Robin Hood“ ist noch bis zum 3. Juni 2018 zu sehen, die Landesausstellung „Richard Löwenherz. König – Ritter – Gefangener“ bis zum 15. April. In den Osterferien ist das Museum auch montags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Sonderöffnungszeiten gelten für Montag, 30. April, und Pfingstmontag, 21. Mai. Mehr zu Öffnungszeiten, Ausstellungsprogramm und Veranstaltungen unter www.museum.speyer.de

Medieninformation de Historischen Museums der Stadt Speyer vom 27.3.2018

 
 
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden