Aktuelle Infos

Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler (l.) mit den Teamleitern der Bürgerbüros Simone Kratzin, Daniel Fleischmann und Birgit Walter, Foto © Stadt Speyer

Die Erfolgsgeschichte geht weiter - Am 15. März 1999 öffneten die beiden Bürgerbüros in der Salzgasse und der Industriestraße erstmals ihre Tore. Ziel war es, an zwei Standorten moderne Dienstleistungszentren für die Speyerer Bürger*innen zu schaffen.


Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften, Foto © Klaus Venus

Im Rahmen einer Veranstaltung an der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften in Speyer führen Studierende derzeit ein Forschungsprojekt durch, um die Möglichkeiten zur Verbesserung des gesellschaftlichen Engagements zu untersuchen.


Im Sommer 2019 wird sich ein „grynes Band“ durch das Zentrum von Speyer ziehen mit 120 bunt bepflanzten Gefäßen, die mit kulturellen, künstlerischen und gärtnerischen Ideen verwoben sind. „Alles wird gryn“ ist das Motto auf den Straßen und zahlreichen Aktionsflächen vom Speyerer Bahnhof bis zum Festplatz und vom Kaiserdom bis zur Gedächtniskirche.


Speyer von oben, Foto © Klaus Landry

Ein wichtiger Schritt zur interkommunalen Gebietsentwicklung im Speyerer Norden ist getan: Ausgehend von der Kurpfalzkaserne erwägen die Stadt Speyer, die Verbandsgemeinde Rheinauen und die Ortsgemeinde Otterstadt in Speyer-Nord bzw. auf der Gemarkung von Otterstadt gemeinsam ein interkommunales Baugebiet zu entwickeln.


Die Preisträger mit Oberbürgermeisterin Seiler und Stiftern, foto © Klaus Landry

Der Große Hans-Purrmann-Preis der Stadt Speyer geht an Kristina Buch und Ugur Ulusoy gewinnt den Förderpreis „Hans-Purrmann-Preis der Stadt
Speyer für Bildende Kunst“


Popfastnacht 2016, Foto Jufö, © Michael Varelmann

Viele Jugendliche haben sich den Termin bereits rot im Kalender markiert:  Am 3. März 2019 lädt die Jugendförderung zur "Popfastnacht" - der etwas anderen Faschingsparty - in die Halle 101 ein. Einen ersten filmischen Eindruck gibt der Popfastnacht-Trailer.


Das Trio Dutschki, foto © Helmut Dudenhöffer

Die Notstandsgesetze, das Attentat auf Rudi Dutschke, die Ermordung Martin Luther Kings und die Gräueltaten der US-Armee in Vietnam prägten das Lebensgefühl der späten 60-er Jahre in Deutschland. In diese Zeit führt uns auch das Trio Michael Bauer, Giorgina Kazungu-Hass und Benno Burkhart, das am Mittwoch, 13. Februar, 20 Uhr in der Heiliggeistkirche im Rahmen der SPEYER.LIT-Reihe spannende Ausschnitte aus Michael Bauers „Dutschki vom Lande“ präsentiert.


Neptunbrunnen in Danzig, foto © Freie kommerzielle Nutzung (pixabay)

Der Freundeskreis Speyer-Gniezno veranstaltet in Kooperation mit dem Busunternehmen Wydra von Sonntag, 7. Juli bis Sonntag, 14. Juli 2019 eine Bürgerreise nach Nordpolen/Pommern.



Der Russenweiher im Neuland hat in der Vergangenheit immer wieder wegen Sauerstoffmangel und Fischsterben für Schlagzeilen gesorgt. Experten der Universität Koblenz-Landau haben die Problematik in den Jahren 2017 bis 2018 genauer untersucht und geeignete Maßnahmen geprüft. Nun liegen die abschließenden Ergebnisse der umweltökonomischen Bewertung vor, zu der im Herbst 2018 eine Bürgerbefragung stattgefunden hat.


Shopping Speyer Herbst, foto © Klaus Venus

Mit der Studie „Vitale Innenstädte“ hat das Institut für Handelsforschung Köln (IFH) zum dritten Mal untersucht, wie Passanten „ihre“ Stadtzentren bewerten und was ihnen dabei wichtig ist. Speyer belegt dabei einen hervorragenden Platz in der Spitzengruppe der mittelgroßen Städte und bilanziert nur wenig schlechter als der „Klassensieger“ Stralsund.


Die vakante Stelle einer/eines zweiten hauptamtlichen Beigeordneten der Stadt Speyer soll vor der Kommunalwahl im Mai 2019 nicht mehr besetzt werden.



v.l.n.r. Stadtfeuerwehrinspekteur a.D. Dieter Ringer, Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler, Stadtfeuerwehrinspekteur Michael Hopp, foto © Feuerwehr Speyer

Am Freitag, 18.01.2019, traf sich die Feuerwehr Speyer traditionell zur ersten Wehrversammlung des Jahres. Bei dieser Gelegenheit unterschrieben Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und Stadtfeuerwehrinspekteur Michael Hopp vor der versammelten Wehr und zahlreichen ehemaligen Kameraden gemeinsam die Gründungsdokumente der Ehrenabteilung der Feuerwehr Speyer.


(v.l.n.r.) Alfred Wittmer, Vorstandsmitglied der Malteser; Bianca Knerr-Müller, Leiterin der Malteser Demenzdienste, Jennifer Arweiler, stellvertretende Geschäftsführerin der Malteser im Bistum Speyer und Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler, foto © Stadt Speyer

Für ein neues Demenzcafé („Café Malta“) in Speyer Süd kamen beim diesjährigen Neujahrsempfang in der Stadthalle Spenden in Höhe von 2.200 Euro zusammen. Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler übergab den Spendenscheck nun an die Malteser.



Spatenstich Erweiterungsbau Woogbachschule 2017, Foto © Stadt Speyer

Aus dem Schulbauprogramm des Landes Rheinland-Pfalz stellt die Landesregierung der Stadt Speyer finanzielle Förderungen in Höhe von insgesamt 245.000€ zur Verfügung.



Bild von Volker Kutscher, foto © Andreas Chudowski

Die populäre Fernsehproduktion „Babylon Berlin“ läuft derzeit erfolgreich in der ARD. Sie basiert auf dem Bestsellerroman „Der nasse Fisch“ von Volker Kutscher, dessen Krimis mit Kommissar Gereon Rath im Berliner Milieu der Dreißigerjahre angesiedelt sind.

Kutscher wird seinen siebten Rath-Krimi „Marlow“ am 5. Februar 2019 im Rahmen der SPEYER.LIT in Speyer vorstellen. Aufgrund der großen Kartennachfrage wird die ursprünglich in der Heiliggeistkirche geplante Lesung in die Stadthalle verlegt.



Portrait von Michael Kleeberg, foto © Lothar Köthe

Wenn Michael Kleeberg am Dienstag, 29. Januar, 20 Uhr, in der Heiliggeistkirche die Speyer.Lit-Reihe 2019 eröffnet, dann wird auch die Pfalz ein Thema sein: Sein neuer Roman „Der Idiot des 21. Jahrhunderts“ kann auch als Liebeserklärung an den pfälzischen Ort Hauenstein gelesen werden.


Die Salierbrücke in der Abenddämmerung, Foto © Klaus Venus

Die Salierbrücke, die Speyer mit Baden-Württemberg über den Rhein verbindet, wird ab dem 21. Januar 2019 umfassend saniert und ist für den motorisierten Verkehr auf diesem Streckenabschnitt der B39 voraussichtlich 26 Monate nicht befahrbar – ausgenommen sind nur die Rettungsdienste.



 
 
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden