Equal Pay Day 2020

Foto © Bildagentur PantherMedia / ventanamedia

Der Equal Pay Day ist dieses Jahr am 17. März!

 

Foto © Bildagentur PantherMedia / ventanamedia

Der Aktionstag macht auf den prozentualen Unterschied im durchschnittlichen Bruttoverdienst von Männern und Frauen aufmerksam.

In diesem Jahr markiert der 17. März den Tag, bis zum dem Frauen im neuen Jahr arbeiten müssen, um auf das durchschnittliche Jahresgehalt ihrer männlichen Kollegen im Vorjahr zu kommen. Statistisch gesehen haben Frauen damit 77 Tage umsonst gearbeitet.

Gleicher Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit forderten Frauen bereits in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhundert. Leider ist diese Forderung immer noch nicht zur Realität geworden.

Viele Frauen arbeiten in schlechter bezahlten Berufen und Branchen und machen wesentlich seltener Karriere als Männer. Auch arbeiten Frauen wesentlich öfter in Teilzeit oder unterbrechen ihre Erwerbstätigkeit. Gründe hierfür sind oftmals die Betreuung von Kindern oder die Pflege von Angehörigen. Dazu kommt, dass sogenannte „Frauenberufe“ − Berufe im sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Bereich − weitaus weniger gesellschaftliche und finanzielle Anerkennung genießen als viele typische „Männerberufe“ bspw. aus dem Bereich Finanzen oder Technik. All diese Faktoren wirken sich negativ auf das Einkommen von Frauen aus.

Doch selbst bei gleicher Qualifikation, Tätigkeit und Erwerbsbiografie besteht noch ein Lohnunterschied von mindestens sechs Prozent.

Damit Frauen und Männer eine tatsächliche Lohngleichheit erreichen können, ist es wichtig, traditionelle Rollenbilder aufzuweichen, die Arbeit innerhalb der Familie gleich zu verteilen und Ungleichbehandlung am Arbeitsplatz durch verbindliche Regelungen zu verhindern.


 
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden