Infoaustausch zwischen Selita Arthur, Petra Nagl (Frühe Hilfen) und Delci Schmidtke beim Ehrenamtstreffen am 24.2.2016, © Alfons Huwe

Aktuelles

Infoaustausch zwischen Selita Arthur, Petra Nagl (Frühe Hilfen) und Delci Schmidtke beim Ehrenamtstreffen am 24.2.2016, © Alfons Huwe

Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um das Thema Flüchtlinge, Asyl.

 

Neuer Newsletter Asyl und Flüchtlinge erschienen

Am 15. August 2018 ist der Newsletter 2/2018 erschienen. Der auf 2 Seiten ge-kürzte Newsletter gibt wieder einen Überblick zur Entwicklung der Asylsuchen-denzahlen in Speyer von Januar 2016 bis August 2018 und schreibt die Schätzung der Zahl der Flüchtlinge in Speyer fort. Außerdem sind Informationen zum Thema "Familiennachzug" und "Ankerzentren" zusammengestellt. Darüber hinaus gibt es eine Übersicht zum Beratungsangebot und zu denTreffpunkten für Flücht-linge in Speyer. Wer den Newsletter regelmäßig beziehen will, kann ihn unter dieser hier bestellen oder wieder abbestellen.

 Aktuelle Sprachangebote für Asylsuchende/Flüchtlinge in Speyer

Zum Spracherwerb für Asylsuchende und Flüchtlinge in Speyer gibt es eine neue Übersicht aller aktuellen Sprachangebote im 2. Halbjahr 2018. Darin sind auch die Angebote enthalten, die ehrenamtlich Tätige den Geflüchteten unterbreiten. Eine Erhebung der Kurse zum Stichtag 1.8.2018 zeigt ein breitesSpektrum der Kursangebote. Die Übersicht ist auch im neuesten Newsletter 2/2018 zu finden.

Flucht und Gewaltschutz

Der Bundesverband Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (bff) hat mit der Frauenhauskoordinierung das „F.A.Q.-Häufig gestellte Fragen an der Schnittstelle Gewaltschutz und Flucht“ veröffentlicht. Das F.A.Q. hat verschiedene Themen-blöcke, darunter Fragen zu asyl- und aufenthaltsrechtlichen Regelungen, Infor-mationen zu geschlechtsspezifischer Gewalt als Asylgrund, Regelungen im Ehe- und Familienrecht, Finanzierung von Frauenhausaufenthalten u.v.m.. Aufgrund der großen Nachfrage wurde es in Englisch und in einfache Sprache übersetzt. 

Theaterprojekt für Frauen

Die Speyerer Freiwilligenagentur, das Netzwerk Familienbildung der Stadt Speyer, der Arbeitskreis Asyl Speyer sowie die Diakonie Pfalz starteten Mitte Mai 2018 mit Förderung der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz ein Interkulturelles Theaterprojekt für Frauen. Frauen zwischen 18 und 80 Jahren treffen sich seither jeden Donners-tag zwischen 17 und 19 Uhr beim DRK in der Karl-Leiling-Allee 5. Bis Anfang 2019 soll unter Leitung der Theaterpädagogin Mareike Schneider ein Theaterstück ent-wickelt werden, das sich künstlerisch mit dem Thema Weiblichkeit auseinander-setzt.  Das von unterschiedlichen Kulturen und Sprachen geprägte Stück soll im ersten Quartal 2019 der Öffentlichkeit vorgestellt werden.  Bei der Eröffnung der Interkulturellen Woche am 23.9.2018 werden die Frauen eine erste Kostprobe ihrer bisherigen Arbeit geben.

Hauptschulabschluss und Einstieg in die Pflege

Auch 2018 bietet der Verein zur Förderung der beruflichen Bildung (VFBB) in Speyer wieder einen Vorbereitungskurs zum Erwerb der Berufsreife an. Dabei kann der Hauptschulabschluss nachgeholt werden. MigrantInnen und Flüchtlinge können zudem in das Berufsfeld "Pflege" einsteigen, indem sie in Einrichtungen der Diakonissen Speyer-Mannheim   Grundqualifikationen zur Pflegeassistenz erwerben. Es sind insbesondere Geflüchtete nach Vollendung des 16. Lebens-jahrs, d.h. erfüllter Schulpflicht angesprochen, deren Schulabschluss aus dem Herkunftsland oder aufgrund fehlender Originalzeugnisse nicht anerkannt wird und deren Sprachkompetenz bereits im Niveau B1 liegen. 

Sexualaufklärung und Familienplanung im interkulturellen Kontext

Für den Bereich der Sexualaufklärung und Familienplanung von Geflüchteten gibt es derzeit weder zielgruppenspezifische Angebote noch ausreichend Ressourcen. Deshalb wurden vom Integrationsministerium Rheinland-Pfalz 4 Standorte ausge-sucht, in denen die konzeptionelle Umsetzung des Projekts erfolgen soll. Neben Mainz, Trier und dem Landkreis Alzey-Worms wurde auch Speyer ausgewählt, wo das Diakonische Werk der Pfalz für die Ausgestaltung des Projekts verantwortlich ist. Das in der Zeit vom 1.5.2017 bis 31.3.2019 laufende Projekt wird von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung gefördert. Weitere Informationen bei Eva-Maria Wecker (eva.wecker@diakonie-pfalz.de, Tel.: 06232/664-198).

Informationen der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Der Landesprojektkoordinator "Flüchtlinge als VerbraucherInnen" der Verbrau-cherzentrale Rheinland-Pfalz macht auf YouTube-Videos und Checklisten seines Bundesverbands aufmerksam, die in Deutsch, Arabisch und Englisch, teilweise auch in Dari und Farsi zu flüchtlingsrelevanten Themen erstellt wurden. Die Vide-os und Checklisten zu Themen wie Eröffnung eines Kontos, Mieten einer Woh-nung, Versicherungen, Mobilfunk, Shopping, Filme, Musik und Computerspiele im Internet,  wenig Strom und Wasser verbrauchen, etc. sind abrufbar unter http://www.verbraucherzentrale-rlp.de/mehrsprachige-infos-fuer-fluechtlinge

Musikschule engagiert sich in der Flüchtlingsintegration

Die Musikschule der Stadt Speyer engagiert sich verstärkt in der Integrations-arbeit für Flüchtlinge. Die Zusammenarbeit umfasst sowohl Konzerte von Schüler-Innen und LehrerInnen als auch das gemeinsame Musizieren in Ensembles. Des Weiteren bietet die Musikschule regulären Unterricht zu ihren reduzierten Tarifen an. Informationen unter: musikschule@stadt-speyer.de, Tel. 06232-141340.

 
 




Newsletter Asyl und Flüchtlinge

Newsletter Asyl 1/2016

Newsletter Asyl 2/2016

Newsletter Asyl 1/2017

Newsletter Asyl 3/2017

Newsletter Asyl 4/2017

Newsletter Asyl 2/2018

Archiv

Veranstaltungen 2018

Veranstaltungen 2017

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden