Sommerlicher Musikgenuss im Grünen © Klaus Venus

Speyerer Picknickkonzerte

Sommerlicher Musikgenuss im Grünen © Klaus Venus

In ihrer mittlerweile dritten Saison sind die Speyerer Picknickkonzerte eindeutig aus den Kinderschuhen herausgewachsen. Gemeinsam mit alt bekannten und neuen Partnern werden erneut vier ganz unterschiedliche musikalische Leckerbissen serviert, die zum gemütlichen Sonntags-Picknick mit der Familie oder Freunden einladen.

 


Eine hervorragende Kulisse für die bei Jung und Alt beliebten Sonntagsmatineen bieten die Grünflächen im Woogbachtal, am Rheinufer, hinter der Stadthalle und auf dem Platz der Französischen Garnison. Zudem versprechen die gewählten Park- und Grünanlagen genügend Platz für Decken und Picknickkörbe.

In entspannter Atmosphäre lässt sich nicht nur die Musik, sondern auch das gemeinsame Picknick genießen und so zaubern inzwischen nahezu alle Besucher vielfältige kulinarische Köstlichkeiten aus ihren Picknickkörben und präsentieren wahre Buffets auf ihren Picknickdecken. Aus diesem Grund fällt das gastronomische Angebot bei den Konzerten nun etwas kleiner aus: Für die Bewirtung sorgen jeweils bei einem Konzert die Rudergesellschaft Speyer e.V., die Donaudeutsche Landsmannschaft Speyer e.V., das T1 Art Café und die Currysau.

Bei schlechtem Wetter wird kurzfristig auf www.speyer.de, auf Facebook und in der Tagespresse ein Ausweichort bekannt gegeben.

Sonntag, 8. Juli 2018, 11 Uhr
Bootshaus Alter Hafen, Im Hafenbecken 11
LES PRIMITIFS

Vier großartige Musikerpersönlichkeiten aus der Region eröffnen die Saison © Klaus Pelzer

Ganz gleich ob Traditional, Klassiker oder Eigenkompositionen: Eines der herausragenden Merkmale von LES PRIMITIFS ist ihre Stilsicherheit und die Fähigkeit als Kollektiv einen eigenen authentischen Sound zu kreieren. Jazz Standards, südamerikanische Musik, ja sogar Musik von Richard Wagner oder der Mannheimer Legende Hans Reffert – LES PRIMITIFS klingen immer wie LES PRIMITIFS, es gibt nicht viele Formationen, die das von sich behaupten können. Der Titel des neuen Doppel-Albums: „Petit“ – durchaus auch ein Hinweis, dass es bei LES PRIMITIFS auf die Kleinigkeiten ankommt, die Details und die Zwischentöne. Vier Musikerpersönlichkeiten, die sich blind verstehen, sich aneinander reiben können und daran wachsen.


Sonntag, 22. Juli 2018, 11 Uhr
Haus Pannonia, Friedrich-Ebert-Straße 106
ALBERT KOCH'S ACOUSTIC BLUES COMMUNITY

Wolfgang "Blueswolf" Schuster ist mit Albert Koch's Acoustic Blues Community zu hören © Johanna Leonhardt

ALBERT KOCH’S ACOUSTIC BLUES COMMUNITY ist ein Projekt mehrerer gestandener Musiker/innen, die alle schon seit Jahrzehnten in Sachen Blues unterwegs sind. Über die einzelnen Mitstreiter viele Worte zu verlieren hieße, Wasser in den Mississippi zu gießen. Das Projekt widmet sich ausschließlich dem akustischen Blues mit seinen typischen Instrumenten. Musiziert wird in der Regel in Triobesetzung, wobei Albert Koch und Jürgen „Mojo“ Schultz den Kern bilden, selten in voller Quintett-Besetzung.


Sonntag, 5. August 2018, 11 Uhr
Parkanlage zwischen Stadthalle und Mühlturmstraße
STEPHANIE NEIGEL & BAND

Die gebürtige Wormserin Stephanie Neigel hat ihr drittes Album im Gepäck © Marius Engels

STEPHANIE NEIGEL & BAND passen in keine Schublade – was die sympathische Sängerin antreibt ist, Musik zu teilen, die sich fernab von inhaltsleeren Plattitüden bewegt und allen Beteiligten einfach Spaß macht. Stephanie Neigel überzeugt auf ungezwungene Art mit eigenen und authentischen Songs, die sie mit vollem Herzen singt, und ist dabei vor allem eines: natürlich, lustig und verdammt ehrlich.
Mit ihrem dritten Album „In Sachen Du“ beschreitet die gebürtige Wormserin neue Wege und singt erstmals in deutscher Sprache. Die Bandbreite reicht von der Songwriter-Ballade bis zum fast exotisch temperierten Uptempo. Thematisch bewegt sie sich dabei zwischen Licht und Schatten, aber immer mitten im Leben.


Sonntag, 26. August 2018, 11 Uhr
Platz der Französischen Garnison, Hans-Stempel-Straße
STEREO NAKED

Bei Stereo Naked geht es kontrastreich zu © Giorgio MorraDie Band STEREO NAKED schlingert mit ihren Songs in der Schnittmenge von amerikanischer Rootsmusik und experimentierfreudigem Indiepop. Texte und Musik suchen dabei immer wieder den Kontrast: menschliche Abgründe zu fröhlichem Countrygejodel, archaischer Folk mit aktuellen Texten und ein Banjo, das sich auch mal an Hiphop versucht. Ihr Klangspektrum reicht je nach Besetzung von den rohen Klängen eines Kontrabass-Banjo-Duetts bis hin zur Band mit Schlagzeug. Oder auch zum Bluegrassorchester, wenn sie wie dieses Mal Marius Pibarot an der Mandoline zu sich holen. Geschrieben wird all dies vom neuseeländischen Kontrabassisten Pierce Black und der zwischen Köln und Paris pendelnden Singer/Songwriterin Julia Zech. Beide entspringen der Bluegrasszene, was deutlich wird, wenn zwischen den Eskapaden immer mal wieder ein Standard aus den Applachen hervorblitzt…

 
Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden