María Cecilia Barbetta © Marcus Höhn

María Cecilia Barbetta: Nachtleuchten

María Cecilia Barbetta © Marcus Höhn

"Dieser Roman sprüht vor Ideen, er ist ein Vulkan voller verschachtelter Sätze, die uns atemlos Seite um Seite umblättern lassen." kommentiert die Jury für den Deutschen Buchpreis 2018 ihre Nominierung für die Shortlist.

 

Donnerstag, 28. Februar 2019, 20 Uhr, Historisches Rathaus
In Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Oelbermann

Poetisch und sinnlich beschwört María Cecilia Barbetta die elektrisierte Atmosphäre am Vorabend eines politischen Umsturzes in Buenos Aires im Viertel Ballester. Die zwölfjährige Teresa trägt eine schutzspendende Plastikmadonna von Tür zu Tür, die Männer der Autowerkstatt hoffen auf die richtigen Lottozahlen und verehren Evita. Sie träumen von Aufbruch, Revolution und Befreiung – doch politische Spannungen zerreißen das Land, und paramilitärische Gruppen lassen Menschen verschwinden.

María Cecilia Barbetta wurde 1972 in Buenos Aires geboren, wuchs in dem Einwandererviertel Ballester, in dem ihr Roman 'Nachtleuchten' spielt, auf und besuchte dort die deutsche Schule. 1996 zog sie nach Berlin und blieb. Ihr erster Roman, 'Änderungsschneiderei Los Milagros' (2008), wurde unter anderem mit dem aspekte-Literaturpreis ausgezeichnet. 'Nachtleuchten' (2018) wurde mit dem Alfred-Döblin-Preis geehrt, stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises 2018 und wird für seine politische Botschaft und die virtuose Sprachkunst gefeiert.

Eintritt: 12 € (10 € ermäßigt)
Vorverkauf: Tourist-Information, Reservix und Buchandlung Oelbermann

Flyer von SPEYER.LIT im pdf-Format

 

Weitere Infos

Veranstaltungsdetails

Ticketinformationen

Veranstalter

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden