VRNnextbike


VRNnextbike vor dem Dom
VRNnextbike vor dem Dom


Nachdem in Kooperation mit dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) und den Städten Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg an die Firma nextbike GmbH im Rahmen eines Wettbewerbsverfahrens der Auftrag vergeben wurde, rund um die Uhr Mietfahrräder zur Verfügung zu stellen, wurde jetzt auch die Stadt Speyer Vertragspartner.

In Speyer wird an insgesamt acht Stationen das VRNnextbike angeboten. Mieten kann man ein Fahrrad am Dom, dem Festplatz, der Anlegestelle Rhein, dem Postplatz, am Berliner Platz, an der Universität, am Bürgerbüro Salzgasse und am Hauptbahnhof.

OB Eger, Klimaschutzmanagerin der Stadt Speyer, Herr Malik (VRN) und Herr Korol (nextbike) testen die neuen Räder
OB Eger, Klimaschutzmanagerin der Stadt Speyer, Herr Malik (VRN) und Herr Korol (nextbike) testen die neuen Räder

"Wir freuen uns, der Speyerer Bürgerschaft sowie allen Besuchern und Bürgern der Metropolregion das VRNnextbike anbieten zu können. Ich bin überzeugt, dass dieses Angebot nicht nur von den Speyerern, sondern auch den vielen Besuchern der Stadt intensiv  genutzt werden wird“, sagte Hansjörg Eger, Oberbürgermeister der Stadt Speyer. „Ich würde mich sehr freuen“, so Eger weiter, „wenn dieses neue umweltfreundliche Angebot für die ganze Region zum Erfolgsmodell wird.“

Neben den acht Stationen in Speyer, weiteren 27 Stationen in Mannheim, 21 Stationen in Heidelberg und sechs Stationen in Ludwigshafen stehen nun insgesamt 62 Stationen in der Region mit über 500 Fahrrädern zur Verfügung. Die Mietfahrradstationen befinden sich häufig an stark frequentierten städtischen Verkehrsknotenpunkten in unmittelbarer Nähe von Haltestellen des ÖPNV. „Damit wird die Verknüpfung von Bus und Bahn mit dem Fahrrad erleichtert und stellt einen wesentlichen Baustein der Entwicklung des VRN zum Mobilitätsverbund dar“, sagte Volkhard Malik, Geschäftsführer des VRN. Die Städte Heidelberg, Mannheim, Ludwigshafen und Speyer sowie der VRN investieren gemeinsam über 5 Jahre insgesamt 1,25 Millionen Euro. Für die Stadt Speyer beträgt das Investitionsvolumen insgesamt rund 145.000 Euro.

Gutes Rad ist nicht teuer

VRNnextbike Station vor dem Dom
VRNnextbike Station vor dem Dom

VRNnextbike-Kunden zahlen im Normaltarif pro angefangene halbe Stunde 1,00 Euro. Der Höchstbetrag innerhalb von 24 Stunden beträgt 9,00 Euro. Der RadCard-Tarif beinhaltet eine Grundgebühr von 48 Euro im Jahr, dafür sind bei jeder Fahrt die ersten 30 Minuten frei, danach kostet jede weitere halbe Stunde 1 Euro, maximal 9,00 Euro pro 24 Stunden. VRN-Zeitkarteninhaber und CarSharing-Kunden bei stadtmobil Rhein-Neckar können die Mietfahrräder zum günstigen Sondertarif nutzen. Mit der RadCard zum Vorzugspreis von 29 Euro im Jahr sind bei jeder Fahrt die ersten 30 Minuten kostenlos. Jede weitere halbe Stunde kostet 0,50 Euro, der maximale Höchstbetrag pro 24 Stunden beträgt 5,00 Euro.

Städteübergreifend 24 Stunden im System

Kerninhalt des Fahrradvermietsystems ist der regionale Ansatz. Die Räder können ganzjährig, 24 Stunden an 7 Tagen in der Woche auch städteübergreifend an einer der Stationen ausgeliehen sowie an einer anderen abgegeben werden. Der Verleih ist voll automatisiert am Stationsterminal, per App oder Hotlineanruf möglich.Die nextbike GmbH übernimmt in enger Abstimmung mit den beteiligten Städten und im Auftrag des VRN den Service vor Ort. Dazu gehören die Umverteilung, die Pflege und Wartung der Fahrräder sowie der Stationen. Außerdem ist der nextbike-Kundenservice unter 030 69205046 für die Region Rhein-Neckar und Speyer rund um die Uhr erreichbar. Wer einmal bei VRNnextbike angemeldet ist, kann auch alle anderen von nextbike betriebenen Fahrradvermietsysteme nutzen – weltweit.


ANREGUNGEN, FRAGEN?

Melden Sie sich bei uns.


Quickfinder Umwelt

  • Kontakt
    Keine Abteilungen gefunden.
  • Links

Klimaschutzmanagement

  • Ansprechpartnerin
    Keine Mitarbeiter gefunden.
  • Förderung

    Die Klimaschutzbemühungen de Stadt Speyer werden im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitative der Bundesregierung gefördert mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages (Förderkennzeichen 03KS1594 und 03KS1594-1).

    Klimaschutzinitiative des BMU

  • Speyer als kommunales Beispiel

    Video des Jahreskongress 2016 der Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH, bei der Speyer als kommunales Beispiel vorgestellt wurde.

  • Links


Logo der "KISS"-Initiative

Weitere Infos


Logo "VRNnextbike"© nextbike