Energie- und CO2-Bilanz


Blick über Speyer
Blick über Speyer


Im Rahmen des Klimaschutzkonzept 2010 wurde eine Energie- und CO2-Bilanz für Speyer erstellt (Basisjahr 2008). Auf Basis von realen Verbrauchsdaten wurde der Energieverbrauch auf dem Stadtgebiet und anschließend der daran gekoppelte Ausstoß an Treibhausgasen berechnet. Die genaue Methodik ist dem Klimaschutzkonzept zu entnehmen. Einen kurzen Überblick der Ergebnisse liefern Ihnen folgende Graphiken. Die Energie- und CO2 -Bilanz soll künftig alle 2-3 Jahre fortgeschrieben werden, um eine Kontrolle der Erfolge bei der Umsetzung des Klimaschutzkonzepts gewährleisten zu können.

Die Energiebilanz 2008 für das Stadtgebiet Speyer liefert einen gesamten Endenergieverbrauch in Höhe von 1.747 GWh. Davon nehmen die Brennstoffe zur Wärmeerzeugung einen Wert in Höhe von 938 GWh ein, der einem Anteil von 54 % entspricht. Der Kraftstoffverbrauch für den Verkehr beläuft sich auf 491 GWh bzw. 28,3 % und der Stromverbrauch auf 305 GWh bzw. 17,6 %.Der durchschnittliche Endenergieverbrauch pro Einwohner beträgt etwa 35 MWh/a.

Die CO2-Emissionen, dargestellt als CO2-Äquivalente, belaufen sich für das Jahr 2008 auf 552tsd. tCO2. Wie bereits bei der Energiebilanz nehmen die Brennstoffe zur Wärmeerzeugung mit 43 % den größten Teil der Emissionen ein. Der Verkehr ist für ein Viertel der Emissionen in Speyer verantwortlich, der Strom für 32 %.

Die durchschnittlichen CO2-Emissionen pro EW betragen 11,1 tCO2/a. Der bundesdeutsche Pro-Kopf-Ausstoß liegt im Jahr 2008 bei 10,4 tCO2/a. Die Speyerer Bürger verursachen also geringfügig höhere treibhauswirksame Emissionen, was auf den relativ höheren Anteil der Industrie am Gesamtverbrauch und den daraus resultierenden Emissionen zurückgeführt werden kann.


ANREGUNGEN, FRAGEN?

Melden Sie sich bei uns.


Quickfinder Umwelt

  • Kontakt
    Keine Abteilungen gefunden.
  • Links

Klimaschutzmanagement

  • Ansprechpartnerin
    Keine Mitarbeiter gefunden.
  • Förderung

    Die Klimaschutzbemühungen de Stadt Speyer werden im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitative der Bundesregierung gefördert mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages (Förderkennzeichen 03KS1594 und 03KS1594-1).

    Klimaschutzinitiative des BMU

  • Speyer als kommunales Beispiel

    Video des Jahreskongress 2016 der Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH, bei der Speyer als kommunales Beispiel vorgestellt wurde.

  • Links


Logo der "KISS"-Initiative