016 A Östliches Erlichgebiet - Änderungsplanung Waldstraße



Name

Vorhabenbezogener Bebauungsplan

016 A Östliches Erlichgebiet – Änderungsplanung Waldstraße

Anlass / Ziel

Die Waldstraße ist Teil des Bebauungsplans Nr. 016 „Östliches Erlichgebiet - Neufassung und Erweiterung“ - III. Änderung. Die zentrale Lage und die unmittelbare Nähe zum Hauptbahnhof zeichnen das Gebiet rund um die Waldstraße aus. Geprägt ist die Waldstraße hauptsächlich durch Wohnnutzung. Allerdings war das Flurstück 1926/ 3 früher Fabrikgelände. Von den Investoren Erhard & Stern war für die inzwischen brachgefallene Fläche zunächst geplant, einen Mix aus einem Hotel in den Obergeschossen und kleinflächigem Einzelhandel und Dienstleistungsangeboten im Erdgeschoss zu entwickeln. Hierfür hat der Stadtrat am 30.11.2017 bereits den Aufstellungsbeschluss gefasst.

Vor dem Hintergrund tiefergehender Untersuchungen und des dringenden Wohnbedarfs wird für das Gebiet nun Wohnbebauung priorisiert. Daher hat der Stadtrat am 19.09.2019 den ergänzenden Aufstellungsbeschluss nach § 2 Abs. 1 BauGB mit der neuen Zielsetzung gefasst. Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren nach § 13 a BauGB aufgestellt.

Zur Sicherung der genannten Planungsziele ist die Aufstellung eines Bebauungsplans erforderlich.

Die Abgrenzung des Geltungsbereichs ergibt sich aus dem beigefügten Lageplan.

Wesentliche Inhalte

Geplant ist eine Wohnbebauung in unterschiedlichen Kubaturen. Den Auftakt in die Waldstraße bildet ein orthogonal zur Waldstraße ausgerichteter Baukörper mit vier Vollgeschossen und einem Dachgeschoss. Darin sollen insbesondere Wohnungen in Form von Mikroapartments / Studentenapartments untergebracht werden. Im Erdgeschoss soll eine Ladenzeile mit gastronomischer Nutzung oder mit Dienstleistungsnutzung entstehen. Entlang der Waldstraße in Richtung Norden schließen sich zwei Punkthäuser mit je drei Vollgeschossen mit zusätzlichem Dachgeschoss an. Im westlichen Teil orientiert sich eine Riegelbebauung mit gleicher Geschossanzahl als Lärmschutz entlang der Achse der vorhandenen Bahntrasse. Wichtiger Bestandteil des Konzeptes ist eine zentrale Freifläche mit eigenem „Quartiersplatz“ und einem Kinderspielplatz. Die Zufahrt der Tiefgarage ist im Süden über die aktuelle Zufahrt zum Parkhaus angedacht. Ein Tiefhof mit Baumpflanzung soll in der Tiefgarage Tageslicht ermöglichen.Durch diese Planung sollen insgesamt rund 85 Wohneinheiten entstehen.

Verfahrensstand

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Behörden und sonstiger Träger öffentlicher Belange gem. §§ 3 Abs. 1 und 4 Abs. 1 BauGB.

Zeitraum der Beteiligung der Öffentlichkeit

Die frühzeitige Beteiligung findet in der Zeit vom

30.09.2019 bis einschließlich dem 25.10.2019 statt.

Der städtebauliche Entwurf der derzeitigen Planung wie auch die bereits erarbeiteten Gutachten können im genannten Zeitraum an der Informationstafel der Stadtverwaltung Speyer, Maximilianstraße 100, Erdgeschoss, sowie bei der Abteilung Stadtplanung, Maximilianstraße 100, 3. Obergeschoss, während der Dienststunden (von Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 16.00 Uhr und Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr) sowie nach Vereinbarung eingesehen werden.

Während der Auslegungsfrist besteht die Möglichkeit, Auskünfte und Informationen zu erhalten, den Plan zu erörtern und sich zu äußern.

Vorhandene Unterlagen

Bitte beachten Sie die innerhalb der öffentlichen Bekanntmachung im Amtsblatt enthaltenen Hinweise.


ANREGUNGEN, FRAGEN?

Melden Sie sich bei uns.

Standort Quickfinder

Zentrale Behördenrufnummer©   

Allgemeine Dienstleistungsauskünfte erhalten Sie unter der Rufnummer 115.
Weitere Informationen über die Zentrale Auskunft der Metropolregion Rhein-Neckar erhalten Sie hier.

Kontakt

  • Ansprechpartner
    Keine Abteilungen gefunden.