Bundestagswahl 2021


Das Wahlbüro im Erdgeschoss des Historischen Rathauses

Ausführliche Informationen zur Bundestagswahl 2021 hat der Landeswahlleiter in sein Internetangebot eingestellt:

Informationen des Landeswahlleiters zur Bundestagswahl 2021

Auch auf der Homepage des Bundeswahlleiters findet sich ein Informationsangebot speziell für Wähler*innen, Wahlhelfer*innen und Wahlbewerber*innen, sowie Auskünfte zum Wahltermin, Terminen und Fristen und den Wahlkreisen:

Informationen des Bundeswahlleiters zur Bundestagswahl 2021

Wahlhelfer*innen gesucht!

Für die am 26. September 2021 stattfindende Wahl zum 20. Deutschen Bundestag ist die Stadt Speyer auf der Suche nach Wahlhelfer*innen.

Wahlberechtigte Speyerer Bürger*innen die Interesse haben, als Wahlhelfer*in tätig zu werden, können sich gerne per Mail an wahlen@stadt-speyer.de oder telefonisch unter 14-23 53 bzw. 14-23 54 an das Wahlamt wenden.

Ausführliche Informationen zur Wahlhelfertätigkeit finden Sie hier:

Informationen des Bundeswahlleiters für WahlhelferInnen

 

Corona-Schutzimpfung von WahlhelferInnen als Personen mit erhöhter Priorität und verbindliche ehrenamtliche Tätigkeit

Wahlhelfer*innen werden gemäß der Verordnung zum Anspruch auf Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 (Corona-Impfverordnung/CoronaImpfV) den Personen mit erhöhter Priorität der Gruppe 3 zugeordnet.

Weitere Informationen zur Corona-Schutzimpfung in Rheinland-Pfalz finden Sie auf der Webseite des Landes Rheinland-Pfalz

Die Impfterminvergabe ist vom Fortschritt der Impfkampagne in Speyer abhängig. Aufgrund der hohen Anfrage nach Impfterminen kann in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit von Impfstoff sowie der einzuhaltenden Priorisierung nicht garantiert werden, dass Wahlhelfer*innen bis zum Wahltag auch bereits eine ggf. erforderliche Zweitimpfung erhalten haben.

In Vorbereitung zur Impfterminvergabe beachten Sie bitte folgendes:

Der Nachweis des Impfanspruchs (Gruppe 3 – WahlhelferIn) wird im Sinne der Corona-Impfverordnung gegenüber der impfenden Stelle grundsätzlich durch das amtliche Schreiben der Gemeinde zur Berufung als Wahlhelfer*in geführt. Die Berufung verpflichtet dabei zur Wahrnehmung des Ehrenamtes als Wahlhelfer*in am Wahltag.