Stadt ruft zum Gießen von Bäumen auf 


Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler beim Gießen eines Jungbaumes im Domgarten. Das Foto wurde am 3. September 2019 aufgenommen.
Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler beim Gießen eines Jungbaumes im Domgarten im September 2019

Der Klimawandel hält überall Einzug und so machen die weniger werdenden Niederschlagsmengen und immer neue Hitzerekorde auch vor dem Grün der Stadt nicht Halt. Besonders betroffen sind Bäume, denen mit Blick auf die Erderwärmung eine besonders wichtige Rolle zukommt, da ihre Blätter Kohlenstoff in Form von Kohlendioxid aus der Luft ziehen und dann den Sauerstoff wieder frei geben können. So benötigt ein Baum besonders in der Austriebsphase Wasser und nimmt pro Wässerungsgang mindestens 100 Liter an Wasser auf. Bei Straßenbäume, die meist über wenig Platz unter der Erdoberfläche verfügen und das meiste Regenwasser über die versiegelten Flächen direkt in die Kanalisation fließt ist, ist die Lage im Sommer besonders kritisch.

Aus diesem Grund rufen Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler und Umweltdezernentin Irmgard Münch-Weinmann zum Gießen der Bäume im Stadtgebiet auf: „Schon eine volle Gießkanne am Tag idealerweise am Morgen oder spätabends kann helfen, um einen Baum vor der Austrocknung zu schützen.“ Wichtig ist das Gießen der Bäume dabei nicht erst, wenn Hitzerekorde herrschen, sondern bereits zu Beginn des Sommers, um so die Voraussetzungen für ein gesundes Wachstum trotz widriger Bedingungen zu gewährleisten.

„Die Bäume im Stadtgebiet sind die grüne Lunge Speyers, sie spenden Schatten und kühlen die Umgebung. Sie sind als natürliche Klimaanlagen überlebenswichtig für uns alle“, so die Oberbürgermeisterin. Dabei gilt die Devise: Gießen Sie lieber seltener, aber dafür mehr. Dadurch vergrößert sich die Chance, dass das Wasser tiefer einsinken kann. Die Bäume und das Klima werden es der Speyerer Bevölkerung danken.

Medien-Information der Stadt Speyer vom 16. Juli 2020


Anregungen, Fragen?

Melden Sie sich bei uns.

Rathaus Quickfinder

Zentrale Behördenrufnummer©   

Allgemeine Dienstleistungsauskünfte erhalten Sie unter der Rufnummer 115.
Weitere Informationen über die Zentrale Auskunft der Metropolregion Rhein-Neckar erhalten Sie hier.