Oberbürgermeisterin im Vorstand der Sportregion Rhein-Neckar 


Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler
Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler vertritt Speyer ab sofort im Verein Sportregion Rhein-Neckar


Auf Grundlage der Gesetzesänderung rund um die Corona-Pandemie fand die Vorstandswahl durch die ursprünglich am 25. März 2020 geplante Mitgliederversammlung erstmals im Umlaufverfahren statt. Der Heidelberger Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner steht dem Verein Sportregion Rhein-Neckar vor und hatte seine Speyerer Kollegin persönlich um eine Mitarbeit im Vorstand gebeten. Einer Bitte, der Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler sehr gerne nachkam und die mit der Vereinsmitgliedschaft der Stadt Speyer einhergeht. „Speyer ist nicht nur eine Stadt der Kultur, sondern spätestens seit 2008 durch den Wettbewerb „Deutschlands aktivste Stadt“ auch Sportstadt. Als Mitglied der Sportregion Rhein-Neckar profitieren wir vom länderübergreifenden Austausch und können im Netzwerk den Breiten- und Spitzensport in all seiner Vielfalt fördern und erhalten“, erläutert die Stadtchefin.

Mit Blick auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Sportvereine will der Verein Sportregion Rhein-Neckar weniger medienwirksamen Sportarten künftig eine Plattform bieten, um ihnen mehr Sichtbarkeit und Reichweite zu verleihen. Geplant ist der Aufbau eins Netzwerkes aus Medienexpert*innen und die Umsetzung eines Video-Portals, das hintergründig über die Vielfalt des Sports in der Region berichtet. Zudem hat sich der Verein an den Südwestrundfunk gewendet und ihn aufgefordert, diesen Sportarten auch in seiner Berichterstattung mehr Gehör zu verschaffen.

Weitere Informationen zum Verein Sportregion Rhein-Necker und dem 24-köpfigen Vereinsvorstand, dem nun auch die Speyerer Oberbürgermeisterin angehört, gibt es auf www.sportregion-rhein-neckar.com.


Medien-Information der Stadt Speyer vom 14. Juli 2020


Anregungen, Fragen?

Melden Sie sich bei uns.

Rathaus Quickfinder

Zentrale Behördenrufnummer©   

Allgemeine Dienstleistungsauskünfte erhalten Sie unter der Rufnummer 115.
Weitere Informationen über die Zentrale Auskunft der Metropolregion Rhein-Neckar erhalten Sie hier.