Informationen für Reiserückkehrer*innen


Muscheln am Strand


Für Rückkehrer*innen aus Risikogebieten gilt seit dem 8. August eine Corona-Testpflicht: Wer aus einem Risikogebiet einreist, muss ein aktuelles negatives Testergebnis mitbringen oder sich nach der Rückkehr testen lassen.  Die Tests sind für die Reisenden kostenlos und müssen spätestens innerhalb von 72 Stunden nach der Einreise in die Bundesrepublik erfolgen.

Die Tests kann man beim Gesundheitsamt, an entsprechenden Teststationen am Flughafen, Bahnhof oder anderen Knotenpunkten oder beim niedergelassenen Arzt durchführen lassen. Es werden auch die Kosten für einen Wiederholungstest fünf bis sieben Tage nach Ersttestung pro Person übernommen.
Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums.

Update 15. September: Für Reiserückkehrer*innen aus Nicht-Risikogebieten endet die kostenlose Testmöglichlichkeit am Dienstag, 15. September 2020. Kostenlos getestet werden dann nur noch Personen, bei denen ein konkreter Anlass vorliegt - wenn sie also Symptome haben oder durch ihren Beruf, beispielsweise im Gesundheitswesen, besonders gefährdet sind.


Wer kann sich testen lassen?
Wer einreist und sich in den 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten hat, muss nach der Testpflichtverordnung des Bundesgesundheitsministeriums auf Anforderung des zuständigen Gesundheitsamtes oder der sonstigen vom Land bestimmten Stelle entweder ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 nachweisen oder innerhalb von 14 Tagen nach der Einreise einen Test machen.

Einreisende aus Nicht-Risikogebieten, können kostenlos getestet werden, wenn ein konkreter Anlass vorliegt (z.B. Krankheitssymptome).

Wie erfahre ich mein Testergebnis?
Alle positiv getesteten Personen werden innerhalb von in der Regel 48 Stunden, spätestens aber 72 Stunden, über das positive Testergebnis informiert. Das Gesundheitsamt meldet sich in diesem Fall telefonisch bei der betroffenen Person.

Was kostet der Test?
Innerhalb von 72 Stunden nach Einreise ist der Test für Einreisende aus Risikogebieten kostenlos. Fünf bis sieben Tage nach dem ersten Test ist ein Wiederholungstest sinnvoll. Auch für diesen zweiten Test werden die Kosten übernommen.

Besteht nicht die Möglichkeit zum kostenloses Test erfolgt die Abrechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte. Rechnen diese zum Regelsatz ab, kostet der Test ca. 147 Euro für die Labordiagnostik und rund 27 Euro für die Abstrichentnahme.

Wer muss in Quarantäne?

Für alle Personen, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor Einreise in Rheinland-Pfalz in einem Risikogebiet aufgehalten haben, gilt die Verpflichtung, sich unverzüglich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben. Dies gilt nicht, wenn jemand nur durch ein Risikogebiet durchgereist ist und sich dort nicht aufgehalten hat.

Weiterhin ist unverzüglich die zuständige Behörde zu kontaktieren und auf die Quarantäneverpflichtung aufmerksam zu machen. Am einfachsten geht das über das

Bürger*innen mit Wohnort in Speyerkönnen sich alternativ telefonisch an das Ordnungsamt 06232/14-2469 wenden.  Personen mit Wohnort im Rhein-Pfalz-Kreis wenden sich an die zuständige Stelle des Landkreises.

Zu übermitteln sind folgende Daten:
· Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, Telefonnummer
· Reisedaten
· Auskunft über das (Nicht-)Vorhandensein grippeähnlicher Symptome (welche, ab bzw. bis wann)

Die Quarantäne wird aufgehoben, wenn ein negatives Testergebnis nachgewiesen werden kann.

Was gilt als Risikogebiet?
Als Risikogebiete gelten Staaten oder Regionen innerhalb und außerhalb der Bundesrepublik Deutschland, in denen ein erhöhtes Infektionsrisiko mit SARS-CoV-2 besteht.

Für Staaten und Regionen außerhalb von Deutschland erfolgt die Einstufung als Risikogebiet durch das Bundesministerium für Gesundheit, das Auswärtige Amt und das Bundeministerium des Innern, für Bau und Heimat. Veröffentlicht wird die entsprechende Auflistung durch das Robert Koch Institut.

Regionen innerhalb der Bundesrepublik gelten als Risikogebiet, solange dort laut der Veröffentlichungen des Robert Koch Instituts innerhalb eines Zeitraums von sieben Tagen mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner*innen auftreten. Der tägliche Lagebericht des Robert Koch Instituts kann hier abgerufen werden.

Was tun, wenn erst später Symptome auftreten?

Treten innerhalb von 14 Tagen nach Einreise typische COVID-19-Symptome (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber oder Geruchs- oder Geschmacksverlust) auf, muss umgehend das städtische Ordnungsamt (E-Mail: ordnungswesen@stadt-speyer.de oder Telefon 06232/14-2469) bzw. die zuständige Stelle des Landkreises informiert werden. Unklare Symptome sollten – auch wenn der Test negativ war – unverzüglich mit einem Arzt abgeklärt werden.

Weitere Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen finden sie auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums.


Medien-Information der Stadt Speyer vom 7. August 2020


Anregungen, Fragen?

Melden Sie sich bei uns.

Rathaus Quickfinder

Zentrale Behördenrufnummer©   

Allgemeine Dienstleistungsauskünfte erhalten Sie unter der Rufnummer 115.
Weitere Informationen über die Zentrale Auskunft der Metropolregion Rhein-Neckar erhalten Sie hier.

Kontakt

Rheinland-pfälzische Hotline "Fieberambulanz":
0800 99 00 400
Montag bis Sonntag 6 bis 22 Uhr

Ärztlicher Bereitschaftsdienst
116 117