Zweit-Impfaktion mit AstraZeneca am gestrigen Sonntag erfolgreich verlaufen – Zusätzliche Impfaktion an den weiterführenden Schulen


Drive-Thru-Impfaktion auf dem Parkplatz von BÖ Fashion


Von 1.621 im Mai erstgeimpften Personen haben 1.362 auch die Zweitimpfung wahrgenommen – trotz der am vergangenen Freitag bekannt gewordenen geänderten Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO), wonach nach einer Erstimpfung mit AstraZeneca die Zweitimpfung nun mit einem mRNA-Impfstogg (BioNTech oder Moderna) erfolgen soll.

„Die Terminvergabe und die hervorragende Organisation im Vorfeld haben sich erneut bewährt. Auch die Zweitimpfaktion ging ohne Rückstaus oder größere Verkehrsbehinderungen über die Bühne – eine rundum gelungene Aktion. Mein großer Dank gilt den Organisatoren Prof. Dr. Gerald Haupt und Peter Bödeker mit ihren Teams sowie allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen der Aktion beigetragen haben“, betont Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler.

All jenen Personen, die ihren Termin aufgrund der STIKO-Empfehlung abgesagt haben, hat Prof. Dr. Haupt einen Zweitimpftermin mit einem mRNA-Impfstoff in seiner Praxis angeboten. Auch die übrigen Dosen AstraZeneca werden ab dieser Woche Mittwoch nach vorheriger Terminvereinbarung in der Praxis verimpft.

Selbst nach mittlerweile drei großen Impfaktionen, die alle Beteiligten viel Energie und Zeit gekostet haben, engagiert sich Prof. Dr. Gerald Haupt weiter dafür, dass möglichst viele Menschen möglichst schnell ihren Impfschutz erhalten: Gemeinsam mit den weiterführenden Schulen organisiert er eine Impfaktion für Schüler*innen ab 12 Jahren. Zur Verfügung stehen rund 1.000 Dosen des Impfstoffs von BioNTech/Pfizer, das derzeit einzige für diese Altersgruppe zugelassene Vakzin. Am Freitag, 9. Juli 2021 wird am Hans-Purrmann-Gymnasium geimpft. Der Termin steht auch den Schüler*innen der umliegenden Schulen offen. Termine mit den anderen Schulen befinden sich aktuell noch in der Abstimmung. Voraussetzung für die Impfung ist das Einverständnis des Schülers oder der Schülerin sowie der Erziehungsberechtigten. Informationen zur Anmeldung übermittelt die jeweilige Schule.

„Ich begrüße die gemeinsame Aktion von Prof. Dr. Haupt und den weiterführenden Schulen sehr, trägt sie doch entscheidend dazu bei, dass auch junge Menschen nun schnell und barrierearm geimpft werden können. Das sorgt einerseits für mehr Sicherheit in den Klassensälen nach den Sommerferien und andererseits dafür, dass die aus geplatzten Terminen in den Arztpraxen übrig gebliebenen Impfdosen ohne große Umwege für Jugendliche verwendet werden, die geimpft werden möchten – eine klassische Win-Win-Situation“, freut sich die Stadtchefin.


Medien-Information der Stadt Speyer vom 5. Juli 2021