FAQs zum Coronavirus - Häufig gestellte Fragen


Eine Tafel mit der Aufschrift "FAQ"


Aufgrund der vielen Anfragen, die uns täglich zum Thema Coronavirus erreichen, haben wir ein FAQ, eine Zusammenstellung von häufig gestellten Fragen, erstellt. Diese hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und wird regelmäßig aktualisiert. Zu beachten gilt zudem, dass Änderungen vorbehalten sind.

Ziel der Maßnahmen zur Kontaktreduzierung ist die Eindämmung des Coronavirus und das Absenken der Infiziertenzahlen. Soziale Kontakte sind deshalb auf ein Minimum bzw. auf das Nötigste zu reduzieren. Die Kontaktreduzierung dient sowohl dem Schutz anderer als auch dem Selbstschutz – je weniger Kontakt Sie zu anderen Menschen haben, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie sich anstecken und desto geringer ist die Anzahl derer, die Sie anstecken könnten, sollten Sie infiziert sein.

Stand: 18. Juni 2021 (23. CoBeLVO des Landes Rheinland-Pfalz) - wird derzeit aktualisiert auf den Stand der 24. CoBeLVO, die ab 2. Juli 2021 gilt.

Alle Informationen zum Coronavirus, die gültigen Rechtsgrundlagen des Landes Rheinland-Pfalz sowie die Antworten auf die wichtigsten Fragen in den FAQs gibt es auf der Homepage des Landes unter Startseite rlp.de

Einen detaillierten Überblick über alle aktuellen Regelungen finden Sie  hier.

  • Gibt es in Speyer eine Allgemeinverfügung der Stadt?

    Nein, die Allgemeinverfügung ist zum 31. Mai 2021 ausgelaufen. Aktuell gelten die Regelungen des Landes Rheinland-Pfalz.

  • Welche ist die aktuell gültige Landesverordnung? Welche wichtigen Änderungen gibt es?

    Die aktuelle gültig Landesverordnung ist die 23. Corona-Bekämpfungsverordnung (CoBeLVO), die vom 18. Juni 2021 bis einschließlich 1. Juli 2021 gilt.

    Alle Informationen zum Coronavirus, die gültigen Rechtsgrundlagen des Landes Rheinland-Pfalz sowie die Antworten auf die wichtigsten Fragen in den FAQs gibt es auf der Homepage des Landes unter Startseite rlp.de

  • Welche Kontaktbeschränkungen gelten aktuell?

    Gemäß der aktuellen Landesverordnung ist der Aufenthalt im öffentlichen und privaten Raum zu fünf Personen aus fünf Haushalten gestattet;  zzgl. Kinder bis einschl. 14 und Geimpfte/Genesene.

  • Gibt es Ausnahmen von den Kontaktbeschränkungen?

    Jede Person wird angehalten, nähere und längere Kontakte zu anderen Personen auf ein Minimum zu reduzieren und den Kreis der Personen, zu denen nähere oder längere Kontakte bestehen, möglichst konstant zu lassen.

    Als ein Hausstand zählen auch die und der nicht im gleichen Hausstand lebende Ehegatt*in, Lebenspartner*in oder Lebensgefährt*in.

    Dem nicht in häuslicher Gemeinschaft lebenden Elternteil ist es erlaubt, sein Umgangsrecht weiterhin auszuüben.

    Soweit es zwingende persönliche Gründe erfordern, insbesondere wenn eine angemessene Betreuung für Minderjährige oder pflegebedürftige Personen unter Ausschöpfung aller zumutbaren Möglichkeiten nicht umsetzbar ist, ist auch die Anwesenheit mehrerer Personen eines weiteren Hausstands gestattet.

  • Gilt in Speyer eine Ausgangsbeschränkung?

    Nein.

  • Was gilt im Bereich Kultur und Sport?

    • Ausübung von Sport/Kultur bei einer Inzidenz unter 100: 30 teilnehmende Personen sind im Freien gestattet.
    • Ausübung von Sport/Kultur bei einer Inzidenz unter 50: Außen sind 50 teilnehmende Personen ohne Test gestattet. Im Innenbereich gilt dies für 20 Personen mit Test, für Kinder bis einschließlich 14 Jahre entfällt drinnen die Testpflicht.

    • Veranstaltungen im Kultur/Sportbereich bei einer Inzidenz unter 100: Veranstaltungen können mit 250 Zuschauern außen ohne Test stattfinden.
    • Veranstaltungen im Kultur/Sportbereich bei einer Inzidenz unter 50: Im Innenbereich sind 250 Gäste mit Test zugelassen, für den Außenbereich gilt: 500 Zuschauer können eine entsprechende Veranstaltung besuchen.

    • Zuschauer im Amateursport sind in selber Anzahl wie im Profisport wieder zugelassen.

    Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht befreit.

    • Auftrittsbetrieb mit Zuschauern in der Laienkultur ist in selber Anzahl wie in öffentlichen und gewerblichen Kultureinrichtungen wieder möglich.
  • Haben Minigolfplätze und Freizeitparks geöffnet?

    Ja, Freizeiteinrichtungen und Freizeitparks im Freien haben mit Maske, wo immer möglich, sowie Kontakterfassung geöffnet. In Freizeitparks gilt zusätzlich Vorausbuchungspflicht.

    Außerdem: Öffnung des Innenbereichs von Freizeiteinrichtungen (z.B. Indoorminigolf, Indoorspielplätze) mit Test und Personenbeschränkung.

  • Hat die Gastronomie geöffnet?

    Ja. Gastronomische Einrichtungen wie bspw. Restaurants, Speisegaststätten, Bars, Kneipen, Cafés, Shisha-Bars, Eisdielen, Eiscafés oder Vinotheken sind geöffnet.

    Es gelten die allgemeinen Schutzmaßnahmen und das vorzuhaltende Hygienekonzept der Einrichtung. Zwischen den Gästen unterschiedlicher Tische sowie in Wartesituationen gilt das Abstandsgebot. Außerdem gilt die verschärfte Maskenpflicht (siehe „Maskenpflicht“) für Personal und Gäste; für Gäste ist die Maske unmittelbar am Platz entbehrlich. Es gilt die Pflicht zur Kontakterfassung. 

    Für Gäste, die im Innenbereich bewirtet werden, gilt eine Vorausbuchungspflicht zur Steuerung des Zutritts und die Testpflicht (siehe „Testpflicht“). 

    Für Gäste im Außenbereich entfällt die Testpflicht.

    Eine Bewirtung darf ausschließlich an Tischen mit festem Sitzplatz und unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen erfolgen. Eine Bewirtung an der Theke ist nicht zulässig. Erlaubt ist lediglich das Abholen von Speisen und Getränken durch Gäste von der Theke zum anschließenden Verzehr am festen Sitzplatz.

    Abhol-, Liefer- und Bringdienste sowie der Straßenverkauf und Ab-Hof-Verkauf sind weiterhin zulässig. 

  • Gilt auf dem Wochenmarkt Maskenpflicht?

    Ja, auf den Speyerer Wochenmärkten muss weiterhin eine medizinische oder FFP2-Maske getragen werden. 
    Die Maskenpflicht gilt auch für Geimpfte und Genesene!

    Der Kommunale Vollzugsdienst überprüft die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sowie die Maskenpflicht.

  • Ist Straßenmusik erlaubt?

    Aufgrund der inzwischen stabil niedrigen Inzidenz und der allgemein gelockerten Corona-Maßnahmen, ist Straßenmusik in Speyer ab sofort wieder gemäß der bekannten vorgaben erlaubt.

    Diese ergeben sich aus der Sondernutzungssatzung der Stadt Speyer, gemäß welcher Straßenmusik werktags, aber ausdrücklich nicht an Sonn- und Feiertagen, zwischen 9:00 Uhr und 12:00 Uhr und zwischen 15:00 Uhr und 18:00 Uhr auf folgenden Plätzen erlaubnisfrei zulässig ist:

    • Postplatz
    • Platz am Altpörtel
    • Platz an der Alten Münze.

    Es darf längstens 30 Minuten am selben Standplatz gespielt werden, danach muss der Spielort gewechselt werden und darf innerhalb desselben Tages nicht zum wiederholten Male von denselben Musizierenden genutzt werden. Das bedeutet, dass Musiker*innen ohne explizite Erlaubnis also maximal 1,5 Stunden pro Tag auf der Maximilianstraße spielen können.

    Für sowohl örtlich als auch zeitlich als auch in der Ausgestaltung darüber hinausgehende musikalische Darbietungen ist bei der Umweltabteilung eine lärmschutzrechtliche Ausnahmegenehmigung zu beantragen.

  • Wie sieht es aus mit Kosmetikstudios, Wellnessmassagesalons, Tattoo- oder Piercing-Studios?

    Dienstleistungen im Bereich der Körperpflege, wie u.a. auch in Massagesalons, Tattoo- und Piercing-Studios u.Ä. sind zulässig. Es gilt das Abstandsgebot zwischen Kundinnen und Kunden, die verschärfte Maskenpflicht und die Pflicht zur Kontakterfassung. Kann wegen der Art der Dienstleistung keine Maske getragen werden, hat die Kundin oder der Kunde den Nachweis eines negativen Coronatests vorzuweisen, der nicht älter als 24 Stunden ist, oder vor Ort unter der Aufsicht einer vom Betreiber der Einrichtung beauftragten Person einen Selbsttest zu machen (siehe „Testpflicht“). Alternativ ist ein Impfnachweis oder ein Genesenennachweis vorzulegen.

  • Haben Solarien und Saunen geöffnet?

    • Hallen- und Spaßbäder sowie Thermen öffnen mit vorzuhaltendem Hygienekonzept, Test und 50 Prozent Kapazitätsbegrenzung.

    Solarien haben unter den allgemeinen Hygieneauflagen geöffnet.

    Saunen können öffnen mit Test und maximal 50 Prozent Belegung.

  • Kann ich ins Freibad oder an den Badesee gehen?

    Freibäder und Badeseen sind mit Kapazitätsbeschränkung auf 50 Prozent und weiteren Schutzmaßnahmen geöffnet.

  • Kann ich zum Sport gehen?

    Training inklusive Kontaktsport im Freien ist mit 20 Personen nebst Trainer möglich, im Innenbereich mit zehn Personen kontaktfrei und mit Trainer; 25 Kinder mit Kontakt auch im Innenbereich.

    In Fitnessstudios darf pro angefangenen 20 qm Trainingsfläche der entsprechenden Einrichtung nur einer Person Zutritt zur Trainingsfläche gewährt werden. Es gilt das Abstandsgebot mit der Maßgabe, dass zwischen den Personen, die sich im Rahmen der vorstehend beschriebenen Kontaktbeschränkungen treffen können (maximal fünf Personen aus fünf Hausständen, wobei geimpfte und genesene Personen sowie Kinder unter 14 Jahre nicht mitzählen), kein Abstand eingehalten werden muss, zwischen den verschiedenen Gruppen aber ein Mindestabstand von drei Metern einzuhalten ist. 
    Weiterhin gilt die Pflicht zur Kontakterfassung sowie die Testpflicht für alle anwesenden Personen. Außerhalb der sportlichen Betätigung gilt die Maskenpflicht.

  • Sind Campingplätze geöffnet?

    Öffnung aller Campingplätze und deren Gemeinschaftseinrichtungen wird wieder gestattet. Bei gastronomischen Angeboten, Sport oder Wellness gelten die entsprechenden Regelungen.

  • Sind Kantinen geöffnet?

    Kantinen können für Betriebsangehörige ohne Test öffnen.

  • Sind Jugendfreizeiten wieder möglich?

    Ja, Jugendfreizeiten sind mit Übernachtung möglich.

  • Benötige ich zum Shoppen einen negativen Schnelltest?

    Nein, für den Einzelhandel gilt keine Testpflicht. Es gilt die Maskenpflicht und das Abstandsgebot (1 Kund*in pro 10 bzw. 20 qm).

  • Wo erhalte ich Wertstoffsäcke?

    Wertstoffsäcke für die Bereitstellung von Verpackungsmaterialen aus Glas (grüner Sack), Plastik, Metall und Verbundstoffen (gelber Sack) sowie Papier können im SWS-Kundenzentrum in der Industriestraße 23 in der Zeit von Montag bis Donnerstag 7.30 bis 16.00 Uhr sowie freitags von 7.30 bis 13.00 Uhr an einer kontaktlosen Übergabestation abgeholt werden. 

  • Was gilt in Schulen?

    Informationen zum Schulbetrieb finden Sie unter https://corona.rlp.de/de/themen/schulen-kitas/.

  • Was muss ich in Kunst- und Musikschulen beachten?

    Im Bereich außerschulische Bildung sind Angebote mit einer Person pro angefangene 10 qm (statt 20)möglich, ebenso im Bereich des Musik- und Kunstunterricht; weitere Erleichterung für Musik- und Kunstunterricht für Kinder in Gruppen bis zu 25 Kindern.

  • Was sind medizinische Gesichtsmasken und Masken der Standards KN95/N95 oder FFP2-Masken?

    Medizinische Gesichtsmasken sind Einmalprodukte, die normalerweise im Klinikalltag oder in Arztpraxen verwendet werden. Sie verfügen über ein CE-Kennzeichen als Medizinprodukt auf der Verpackung. Sie bestehen aus speziellen Kunststoffen, sind rechteckig mit Faltenwurf und auf der Vorderseite (Außenseite) meist grün oder blau. Die Rückseite (Innenseite) ist weiß. Sie haben Ohrschlaufen und Nasenbügel aus Draht oder Metallstreifen. Medizinische Gesichtsmasken wurden für den Fremdschutz entwickelt. Sie schützen vor Tröpfchen und in geringem Maße auch vor Aerosolen.

    FFP-Masken (FFP steht für „Filtering Facepiece“) schützen vor allem den/die Maskenträger/in vor Partikeln, Tröpfchen und Aerosolen. Die Masken sind vom Hersteller als Einwegprodukte vorgesehen. Sie sollten regelmäßig gewechselt und nach Verwendung entsorgt werden. FFP2-Masken haben eine Filterleistung von mind. 94%. Sie müssen dicht am Gesicht sitzen, um ihre Filterleistung entfalten zu können. FFP2-Masken haben eine CE-Kennzeichnung mit einer Nummer auf der Verpackung oder auf dem Produkt. Außerdem können sie eine PSA-Kennzeichnung haben.

  • Gibt es in Speyer ein Testzentrum, das PCR-Tests anbietet?

    Ja, das Testzentrum in der Halle 101, das seit 1. November 2020 durch das St. Vincentius-Krankenhaus betrieben wird, ist von Montag bis Freitag jeweils zwischen 14 und 18 Uhr geöffnet. Personen aus dem Einzugsgebiet Speyer, die von der Nationalen Teststrategie des Bundesministeriums für Gesundheit erfasst werden, können sich dort auf SARS-CoV-2 testen lassen. Weitere Informationen zum Ablauf finden Sie hier.

    Im Corona-Testzentrum werden nur PCR-Tests, keine Schnelltests durchgeführt. 

    Eine vorherige telefonische Terminvereinbarung ist zwingend erforderlich. Diese kann von montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr unter der Telefonnummer 06232 – 133 100 erfolgen.

  • Wo bekomme ich einen PoC-Antigentest (sog. Schnelltest)?

    Im Stadtgebiet bestehen mittlerweise zahlreiche Schnelltestmöglichkeiten. Die Stadt informiert hier über die in Kooperation mit ihr betriebenen Schnellteststationen.

    Eine Übersicht über alle Teststationen, die am Programm "Testen für alle" teilnehmen, findet sich auf der Seite des Landes Rheinland-Pfalz (bei Sucher die PLZ 67346 eingeben, um nur die Ergebnisse für Speyer zu erhalten).

    Die Tests sind kostenlos.

    Das Schnelltestangebot richtet sich nicht an symptomatische Personen und Personen der Kontaktkategorie I. Diese müssen einen PCR-Test im Testzentrum in der Halle 101 durchführen lassen, s.o. Weitere Informationen zum Schnelltestangebot des Landes Rheinland-Pfalz gibt es auf www.corona.rlp.de/testen.

  • Wie funktioniert ein PoC-Antigentest?

    Verwendet wird der SARS-CoV-2 Rapid Antigen Test von Roche. Er wird von medizinischem oder rettungsdienstlichem Fachpersonal per Rachenabstrich durchgeführt. Die Auswertung dauert etwa 15 Minuten.

    Der Antigentest funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip wie ein Schwangerschaftstest. Dazu wird eine Probe von einem Rachenabstrich auf einen Teststreifen gegeben. Falls das SARS-CoV-2 Virus in der Probe enthalten ist, reagieren die Eiweißbestandteile des Virus mit dem Teststreifen. Für ein validiertes Ergebnis muss sich die Testlinie bilden. Das Ergebnis ist positiv, sobald sich die Testlinie "T" färbt. Ein negatives Ergebnis liegt vor, sofern sich bei Testlinie "T" keine Linie ausbildet.

    Bei einem positivem Testergebnis ist bei der betroffenen Person ein PCR-Test erforderlich und sie muss sich unverzüglich in Quarantäne begeben. Es ist ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass ein negatives Ergebnis nicht davon befreit, sich in den Einrichtungen mit FFP2-Masken aufzuhalten sowie die AHA-Regeln einzuhalten. Diese gelten weiterhin und sind unabdingbar, wenn es darum geht, die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

  • Welche Quarantäne-Regelungen gelten aktuell in Rheinland-Pfalz?

    Seit dem 11. Juni 2021 gilt die geänderte Absonderungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz zur Absonderungspflicht für mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 infizierte Personen, krankheitsverdächtige Personen, Haushaltsangehörige und Kontaktpersonen. 

    Neu ist, dass es nun für alle als corona-positiv unter Quarantäne gestellten Personen wieder verpflichtend ist, sich vor der Beendigung der Quarantäne einer erneuten PCR-Testung zu unterziehen.

    Alle Regelungen im Überblick finden Sie in den FAQs des Landes.

    Das Corona-Testzentrum in der Halle 101 führt nach wie vor PCR-Tests durch. Eine vorherige telefonische Terminvereinbarung ist zwingend erforderlich. Diese kann von montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr unter der Telefonnummer 06232 – 133 100 erfolgen.

    Weitere Informationen zu den Quarantäneregeln sowie Einreiseregelungen können auf der Website des Landes Rheinland-Pfalz unter  https://corona.rlp.de/de/themen/einreise-aus-risikogebieten-quarantaeneregeln-und-mehr/ nachgelesen werden.

  • Welche Quarantäne-Regelungen gelten bei einer Meldung über die Corona-Warn-App?

    Für Personen, die über die Corona-Warn-App ein „erhöhtes Risiko“ gemeldet bekommen und keine Symptome haben, ist ein PCR-Abstrich dann empfohlen, wenn am Tag des Risikokontakts enge Kontakte stattgefunden haben, wenn die Person beruflich oder privat Kontakt zur Risikogruppe hat oder wenn sie in einer Kita, Schule oder einer anderen Gemeinschaftseinrichtung arbeitet. Auch in diesem Fall sollte für 14 Tage streng alle Kontakte reduziert und die AHA-Regeln eingehalten werden.

  • Wie muss ich mich verhalten, wenn ich aus dem Ausland nach Deutschland einreise? Welche Quarantänereglungen gibt es für Reisende und Reiserückkehrer*innen?

    Alle Informationen zur Reiserückkehr finden Sie in den FAQs des Landes Rheinland-Pfalz hier.

  • Sind Spielplätze geöffnet? Ist die alla-hopp!-Anlage geöffnet?

    Ja, Spielplätze und die alla-hopp!-Anlage sind unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 Metern geöffnet. Für die anwesenden Erwachsenen gilt die Maskenpflicht. 

  • Kann ich am Binsfeld weiterhin angeln oder spazieren gehen?

    Ja, allerdings gilt die Kontaktbeschränkung.

  • Ich habe Verbrauchsmaterial wie einfachen Mundschutz, Desinfektionsmittel und/oder Einmalhandschuhe und möchte diese spenden. An wen kann ich mich wenden?

    Wir freuen uns, wenn Speyerer Bürger*innen etwas Gutes tun und einfachen Mundschutz, Desinfektionsmittel und/oder Einmalhandschuhe. Die Materialen werden in der Stadtverwaltung gesammelt und an Ergotherapie-, Logopädie- und Physiotherapie-Praxen weiterverteilt. Ansprechpartnerin ist Heidi Jester, die unter heidi.jester@stadt-speyer.de und 06232 14-2748 erreichbar ist und das Verbrauchsmaterial sammelt.

  • Ich ziehe in den kommenden Tagen bzw. Wochen um. Was muss ich beachten?

    Auch im Falle eines Umzugs sind die geltenden Kontaktbeschränkungen (s.o.) zu beachten.  Auf die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,50 Metern untereinander sollte geachtet bzw. im Zweifel eine Maske getragen werden.  

  • Darf ich weiterhin auf den Friedhof gehen?

    Ja. Auch hier ist auf den Abstand von 1,50 Metern gegenüber anderen Besucher*innen zu achten.

  • Ich benötige eine*n Handwerker*in. Sind Handwerksbetriebe weiterhin tätig?

    Ja. Handwerker*innen sind befugt, ihre Tätigkeit weiterhin auszuüben, sofern die Einhaltung der erforderlichen Schutzmaßnahmen (Mund-Nasen-Bedeckung, Abstand, Hygiene) gewährleistet ist.

  • Haben Heilmittelpraxen (Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Podologie) weiterhin geöffnet?

    Ja. Heilmittelpraxen (Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Podologie, also medizinische Fußpflege) sind Einrichtungen des Gesundheitswesens und bleiben unter Beachtung der notwendigen hygienischen Anforderungen geöffnet.

  • Sind Blutspendetermine weiterhin erlaubt?

    Ja. Wir rufen alle gesunden Speyer*innen auf, an Blutspendeterminen teilzunehmen. Die Durchführung von Blutspenden erfolgt natürlich unter ärztlicher Aufsicht und bei Berücksichtigung höchster Hygiene- und Sicherheitsstandards. Weiterhin gilt zu beachten, dass bei einem durchschnittlichen Blutspendetermin die Besucher*innen auch nicht mit mehr Menschen in Verbindung kommen als beim Einkauf. Zudem sind die anwesenden Personen im Regelfall gesund und gehören keiner Risikogruppe an. Wer sich nicht gut fühlt oder erste Anzeichen einer Erkrankung verspürt, erscheint erst gar nicht zur Blutspende. Menschen mit grippalen oder Erkältungs-Symptomen sollten sich wie sonst auch erst gar nicht auf den Weg zum Blutspendetermin machen, die anwesenden Ärzt*innen lassen diese Personen nicht zur Spende zu. Das gilt auch für Spendewillige, die vom Coronavirus betroffene Risikogebiete bereist haben.

  • Wie verhält es sich mit privaten Veranstaltungen?

    Private Veranstaltungen bei einer Inzidenz unter 100: Diese sind innen und außen auch in gemieteten Räumen mit max. 25 Personen möglich, bei privaten Veranstaltungen im Innenbereich besteht Testpflicht, Geimpfte und Genesene werden nicht einberechnet.

    Private Veranstaltungen bei einer Inzidenz unter 50: Diese sind ausschließlich im Freien mit bis zu 50 Personen möglich. Geimpfte und Genesene werden nicht einberechnet.

  • Wie verhält es sich mit Großveranstaltungen?

    Veranstaltungen in geschlossenen Räumen, die nicht den Charakter einer privaten Feier haben, sind mit bis zu 100 gleichzeitig anwesenden Personen unter Beachtung der allgemeinen Schutzmaßnahmen zulässig. Insbesondere gelten das Abstandsgebot, die Maskenpflicht, die Pflicht zur Kontakterfassung, sowie die Testpflicht. 
    Sofern die anwesenden Personen keine zugewiesenen Plätze haben, gilt die Personenbegrenzung. Die Maskenpflicht entfällt am Platz. 

    Für Veranstaltungen im Freien sind bis zu 250 gleichzeitig anwesende Personen zulässig und die Testpflicht  entfällt. 

  • Was gilt bei Hochzeiten und Trauerfeiern?

    An standesamtlichen Trauungen dürfen neben den Eheschließenden, der Standesbeamtin oder dem Standesbeamten sowie weiterer für die Eheschließung notwendiger Personen folgende Personen teilnehmen:

    ·         zwei Trauzeug*innen 
    ·         Personen, die mit einem der Eheschließenden im ersten oder zweiten Grad verwandt sind sowie deren                  Ehegattinnen oder Ehegatten oder Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner,
    ·         Personen eines weiteren Hausstands.

    Über den Personenkreis hinaus dürfen auch weitere Personen teilnehmen, wenn sichergestellt ist, dass die Personenbegrenzung nach der 22. CoBeLVO eingehalten wird. Für diese Personen gilt die Testpflicht nach. 

    Es gilt für alle anwesenden Personen mit Ausnahme der Eheschließenden die Maskenpflicht.

    An Bestattungen dürfen folgende Personen teilnehmen:

    ·         die Ehegattin oder der Ehegatte, die Lebenspartnerin oder der Lebenspartner, die Verlobte oder der                        Verlobte der Verstorbenen oder des Verstorbenen,
    ·         Personen, die mit der Verstorbenen oder dem Verstorbenen im ersten oder zweiten Grad verwandt sind                sowie deren Ehegattinnen oder Ehegatten oder Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner,
    ·         Personen eines weiteren Hausstands,
    ·         Personen, die für die Verstorbene oder den Verstorbenen als Betreuungsperson amtlich bestellt oder als                Sozialarbeiterin oder Sozialarbeiter betreuend tätig waren.

    Über den Personenkreis hinaus dürfen auch weitere Personen teilnehmen, wenn sichergestellt ist, dass die Personenbegrenzung nach der 22. CoBeLVO eingehalten wird. Es gilt die Maskenpflicht.
    Über die Bestattung hinausgehende Zusammenkünfte sind untersagt.

  • Gibt es Lockerungen der Regeln in der Kirche? 

    Ja, Gemeindegesang im Freien, Musik/Gesang in der Kirche durch kleinere Ensembles sowie Kommunion-/Konfirmations-/Firmunterricht sind zulässig.

  • Gibt es Lockerungen der Regeln für Hotels?

    Ja, die Bewirtung der Gäste ist innen und außen gestattet.
    Frühstück ist nun auch als Buffet zulässig.
    Saunaöffnung, Wellnessangebote – auch Kosmetikanwendungen – und Hallenbadnutzung unter Auflagen ist für die Hotelgäste im Rahmen der Kontaktbeschränkung möglich.

  • Ist Rehasport erlaubt?

    Ja, Rehasport gehört zur medizinischen Versorgung und ist – wenn er medizinisch notwendig ist - grundsätzlich erlaubt. Es gilt die Kontaktbeschränkung. Gruppenangebote sind verboten.

  • Können Geburtsvorbereitungs- und Rückbildungskurse stattfinden?

    Angebote zur Geburtsvorbereitung und Rückbildung sind bei gleichzeitiger Anwesenheit einer Lehrperson und eines Teilnehmers oder einer Teilnehmerin oder bei gleichzeitiger Anwesenheit von einer Person pro angefangene 20 Quadratmeter Fläche des Unterrichtsraums oder benutzter Fläche im Freien in Präsenzform zulässig. Bei einem größeren Teilnehmerkreis sind Gruppenangebote nur digital zulässig. Allerdings kann die Stadtverwaltung als Kreisordnungsbehörde aufgrund der besonderen Bedeutung für die Aufrechterhaltung der medizinischen Versorgung entsprechende Gruppenangebote ausnahmsweise zulassen, wenn die betreffende Einrichtung über ein ausreichendes Hygienekonzept verfügt, in der Regel nicht mehr als 20 Kursteilnehmer*innen anwesend sind, und dies aus epidemiologischer Sicht, insbesondere unter Berücksichtigung des jeweils aktuellen Infektionsgeschehens, vertretbar ist.

  • Welche Beratungs- und Hilfsangebote bietet die Stadt für Schwangere, Eltern und Familien in Zeiten von Corona?

    Die Familienbildung und die Netzwerkkoordination Kindeswohl der Stadt Speyer haben eine Übersicht an Beratungsmöglichkeiten zusammengestellt, bei denen eine Telefon- oder Online-Beratung möglich ist. Die Übersicht finden Sie hier.

  • Wo gibt es Informationen für Speyerer Unternehmen?

    Die Wirtschaftsförderung der Stadtverwaltung steht allen Unternehmen, Gastronomen und von Schließung betroffenen Gewerbetreibenden bei Rückfragen gerne telefonisch unter 06232 - 14-2280 oder - 14-2760 sowie per E-Mail zur Verfügung.

  • Ich gehöre zur Risikogruppe. Wo kann ich eine Übersicht für Hilfsangebote finden?

    Das Seniorenbüro Speyer ist für alle Senior*innen, die Hilfe benötigen, erreichbar unter 06232-14-2661 sowie per E-Mail unter seniorenhilfe@stadt-speyer.de. Weitere Informationen finden sie hier.

  • Ich habe weitere Fragen. An wen kann ich mich wenden?

    Das Bürgertelefon der Stadt Speyer ist von Montag bis Donnerstag von 10.00 bis 12.30 Uhr und von 13.30 bis 16.00 Uhr sowie freitags von 10.00 bis 12.30 Uhr unter 06232 14-1312 erreichbar. Fragen können auch über die offizielle Facebook-Seite gestellt oder direkt an die zuständigen Stellen gesendet werden. Die Stadtverwaltung antwortet so schnell als möglich.

    Wichtige Telefonnummern bei Problemen und Konflikten zu Hause