Fachkraft für die Koordinierungsstelle für Gemeindepsychiatrie (w/m/d)


Die Stadt Speyer ist Heimat für über 50.000 Menschen und bietet ihren Einwohner*innen eine umfassende soziale Infrastruktur. Stadtverwaltung, Verbände der freien Wohlfahrtspflege, stationäre Einrichtungen und ambulante Dienste arbeiten zum Wohl der Speyerer Bevölkerung eng zusammen.

Die Stadt Speyer sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

                                            Fachkraft (w/m/d)

für die Koordinierungsstelle für Gemeindepsychiatrie

Die Stelle ist in Teilzeit (19,5 Wochenstunden) und unbefristet neu zu besetzen.

Ziel ist die Weiterentwicklung des Gemeindepsychiatrischen Verbunds, der eine bedarfsgerechte Beratungs- und Behandlungsinfrastruktur sicherstellt sowie eine wirkungsvolle Prävention psychischer Erkrankungen in allen Lebensaltern ermöglicht (Schaffung von Präventionsketten). Dies setzt eine enge Zusammenarbeit mit Einrichtungen und Diensten, Krankenkassen, Vereinen und anderen lokalen Akteuren voraus.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

·         Planung und Weiterentwicklung des gemeindepsychiatrischen Verbunds in Zusammenarbeit mit den lokalen und regionalen Akteuren der gemeindepsychiatrischen Versorgung.

·         Erhebung und Analyse von Daten zur seelischen Gesundheit

·         Aufbau und Weiterentwicklung einer Psychiatrie-/Gesundheitsberichterstattung

·         Erstellung und Fortschreibung eines kommunalen Psychiatrieplans

·         Entwicklung und Initiierung von Angeboten zur Prävention psychischer Erkrankungen

·         Weiterentwicklung fachbezogener Netzwerke und Mitwirkung in fachübergreifenden Arbeitsgruppen

·         Moderation von Gremien / Arbeitsgruppen, Dokumentation und Ergebnissicherung

·         Erstellung von Vorlagen für Gremien und Vorgesetzte

·         Beratung interner und externer Stellen zur gemeindepsychiatrischen Versorgung

·         Öffentlichkeitsarbeit, Erstellung und Pflege von Medien (Print und digital)

Wir erwarten von den Bewerber*innen insbesondere:

·         Hochschulabschluss in einem für die Erledigung der Aufgaben einschlägigen Fachgebiet (z. B. Soziale Arbeit, Schwerpunkt Gemeindepsychiatrie, Sozialpsychiatrie, Sonderpädagogik, Kliniksozialdienst)

·         Fachkenntnisse im Bereich der Psychiatrie (ggf. mit Vertiefungen in Kinder- und Jugendpsychiatrie, Gerontopsychiatrie, Suchtmedizin o. ä.).

·         Vorzugsweise Berufserfahrung in ambulanter oder stationärer Psychiatrieeinrichtung oder Beratungsstelle

·         Erfahrung in der Moderation, Präsentation und in der Netzwerkarbeit

·         Fähigkeit zum strukturierten, nachhaltigen Arbeiten

·         gute EDV-Kenntnisse, hohe IT-Affinität, Medienkompetenz

Wir bieten ein interessantes Aufgabengebiet, einen modernen Arbeitsplatz und flexible Arbeitszeiten. Die Vergütung richtet sich nach Entgeltgruppe S 11b SuE mit den üblichen Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes (Jahressonderzahlung, arbeitgeberfinanzierte Altersvorsorge, Jobticket usw.). Die Stadtverwaltung Speyer ist besonders an Bewerbungen schwerbehinderter Menschen mit den vorgenannten Qualifikationen interessiert.

Als Ansprechpartner für weitere Fragen zu dieser Stelle stehen Ihnen Frau Ulrike Stoll (Tel. 0 62 32/14-2411) und Herr Georg Lehnen-Schwarzer (Tel. 0 62 32/14-2384) gerne zur Verfügung.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns über Ihre aussagekräftige Bewerbung.

Wir bitten alle Bewerber*innen die Onlineplattform „Interamt.de“ zu nutzen und von Bewerbungen auf dem Postweg oder per E-Mail abzusehen. Bitte füllen Sie dabei die Felder 1 bis 11 des Interamt-Bewerbungsbogens unbedingt vollständig aus, auch wenn Sie einen gesonderten Lebenslauf und ein Anschreiben beifügen.

Zum Start Ihrer Online-Bewerbung klicken Sie bitte auf den folgenden Direktlink:

 https://www.interamt.de/koop/app/stelle?id=701665

Bewerbungsschluss: 22.08.2021

Bitte nutzen Sie ausschließlich das Online-Bewerbungsverfahren.