Oberirdische Gewässer

Rhein mit Blick auf die Salierbrücke, © Stadt Speyer

Oberirdische Gewässer sind auf der Landoberfläche ständig oder zeitweise fließendes oder stehendes oder aus Quellen abfließendes Wasser einschließlich des Gewässerbetts incl. der Uferbereiche. Gewässer und ihre Ufer sind ein wichtiger Bestandteil der Naturlandschaft und dienen nicht nur als Erholungsraum für die Menschen, sondern bieten vielen -mitunter seltenen und bedrohten- Pflanzen- und Tierarten wertvollen Lebensraum.

 

Stehende Gewässer

Russenweiher Blick nach Süden, Flachwasserzone, © Stadt SpeyerDie bekanntesten stehenden Ober- flächengewässer im Stadtgebiet  sind unsere Baggerseen, z. B. im Binsfeld oder der Steinhäuserwühlsee (für die Badesaison 2016 bis auf weiteres gesperrt).

Zu den stehenden Gewässern gehören neben den Badeseen natürlich auch alle anderen Seen wie z.B. der Wammsee, Elendherbergwühl, Deutsche Wühl oder der Russenweiher. Auch hier obliegt die Gewässeraufsicht/der Gewässerschutz der Stadt Speyer.

Fließende Gewässer

Rhein, am Floßhafen Blickrichtung Norden, © Stadt SpeyerDas wohl bekannteste Fließgewässer vor den Toren der Stadt ist der Rhein. Die Gewässeraufsicht über den Rhein wird aber nicht von der Stadt Speyer sondern von der Oberen Wasser-behörde mit Sitz bei der Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd in Neustadt a. d. W. wahrgenommen.

Speyerbach mit Blick vom Sonnenbrückl, © Stadt SpeyerDie Stadt Speyer übt die Gewässer-aufsicht über folgende Fließgewässer aus:

Speyerbach
Woogbach
Nonnenbach
Gießhübelbach

Außerdem gibt es noch eine Reihe von Entwässerungsgräben im Stadtgebiet -teilweise unterirdisch- die die Aufgabe haben, das Niederschlagswasser aus bebauten und unbebauten Flächen (Äcker, Wiesen, Felder etc.) aufzunehmen und in den Rhein zu leiten. Diese Gräben führen zwar nicht ständig Wasser, gehören aber aus funktionalen Gründen dennoch zu den Fließgewässern.


 
Kontakt
Abteilung Umwelt und Forsten
Maximilianstraße 12
67346 Speyer
Tel. (0 62 32) 14 27 85
E-Mail