Sommer auf der Maximilianstraße, Foto © Klaus Venus

Stadtmarketing

In den Jahren 2014 und 2015 hat die Stadt Speyer unter Beteiligung zahlreicher Multiplikatoren ein neues, integratives Stadtmarketingkonzept erarbeitet. Dieses wurde im Oktober 2015 vom Stadtrat verabschiedet und wird in Zukunft Grundlage für alle Kommunikations- und Marketingmaßnahmen sein. Nachfolgend erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Verlauf des Prozesses sowie einen Ausblick auf kommende Maßnahmen.


 

Die Rheinuferpromenade im Sommer, Foto © Klaus VenusWas genau ist eigentlich Stadtmarketing?
Stadtmarketing verfolgt grundsätzlich das Ziel einer Stadt ein positives Image zu geben, beziehungsweise ein solches zu festigen. Es versteht sich als Instrument zur Zukunftsentwicklung und Profilierung und sichert auf lange Sicht die Wettbewerbsfähigkeit, denn Städte stehen zunehmend in Konkurrenz zueinander. Sie konkurrieren um BürgerInnen, Touristen und Unternehmen. Um die eigene Stadt besonders attraktiv zu machen, wird sie als „zu vermarktendes Produkt“ betrachtet, das der Zielgruppe so überzeugend wie möglich präsentiert werden muss. 

In erster Linie orientiert sich ein Stadtmarketingprozess daher an den Kunden. Stadtmarketing bedeutet Optimierung des Produktes Stadt und Optimierung der Strukturen in der Stadt und ist daher strategisch und nicht nur operativ als Werbung zu verstehen. Erfolgreiches Stadtmarketing muss stets ein ganzheitliches und gesamtstädtisches Projekt sein. Grundsätzlich wirkt es in zwei Richtungen. Nach innen richtet es sich vor allem an BürgerInnen, Verwaltung, Politik und Unternehmen und nach außen an Touristen, Investoren und das Umland.

Die Einkaufsstadt Speyer, Foto © Karl HoffmannWarum benötigen wir ein neues Stadtmarketingkonzept?
Speyer hat gute Potenziale zur Profilierung, allerdings fehlt es an inhaltlichen und organisatorischen Grundlagen. Bisher gab es keine eindeutigen Antworten auf die Fragen nach der Markenidentität (Wofür soll Speyer stehen?) und der Markendefinition (Was ist Speyer? Durch welche Werte zeichnet sich Speyer aus? Was sind unsere Differenzierungskriterien?). Daraus resultiert eine uneinheitliche Darstellung der Stadt nach außen.

Ein erfolgreiches Stadtmarketingkonzept besteht aus drei Teilen: Leitzielen, einer genau definierten Markenpersönlichkeit und Schlüsselprojekten, die helfen, die Marke bei allen relevanten Akteuren zu implementieren und zu festigen.

Bisher gab es keine übergeordnete Alstadtfest, Foto © Klaus VenusStrategie und die Zuständigkeiten waren nicht eindeutig geregelt. In ihrem jeweiligen Wirkungskreis arbeiteten die zahlreichen Akteure individuell und ohne systematische Vernetzungen. Vorrangige Ziele der Initiative zur Neukonzeption des Stadtmarketings waren daher:

- die Erstellung eines Stadtmarketingkonzepts
- Erarbeitung einer übergeordneten Leitlinie für die zukünftige Entwicklung der Stadt
- Entwicklung eines Corporate Designs bzw. einer Corporate Identity
- Schaffung aufgabenadäquater Organisationsstrukturen

Stadthaus, Foto © Klaus VenusDie Stabsabteilung „Kultur, Marketing und Kommunikation“
Erste Auswirkungen hat das neue integrative Stadtmarketingkonzept bereits in der Stadtverwaltung gezeigt. In einer umfassenden Neugliederung wurden alle Stellen, die sich mit stadtmarketingrelevanten Aufgaben (Standortmarketing, Tourismusmarketing, Citymarketing und Verwaltungsmarketing) beschäftigen, in einer neuen Abteilung zusammengefasst. Die neu geschaffene Stabsabteilung „Kultur, Marketing und Kommunikation“ - unter der Leitung von Pressesprecher Dr. Matthias Nowack - vereint nun Pressestelle, Stadtmarketing, Kulturbüro, Tourist-Information, Städtepartnerschaften und Kulturelles Erbe/Stadtarchiv, die vor dieser Neuausrichtung noch zu völlig unterschiedlichen Fachbereichen und Dezernaten gehört haben.
Die organisatorische Zusammenfassung soll bessere Abstimmung und Kommunikation zwischen den einzelnen Akteuren und eine gewinnbringende und geschäftsfeldübergreifende Zusammenarbeit ermöglichen.