Ludwigstraße - ehemaliges Hospiz

Umgang mit Kulturdenkmälern

Hospiz
Gemäß §13 des Denkmalschutzgesetzes Rheinland-Pfalz dürfen bauliche Maßnahmen an geschützten Kulturdenkmälern nur mit Genehmigung durchgeführt werden.

 

Ein erforderlicher Antrag auf denkmalrechtliche Genehmigung ist formlos und schriftlich zusammen mit zeichnerischen Planungsunterlagen, Bestandsplänen, Fotos usw. einzureichen. 

Bei weitergehenden Maßnahmen an Kulturdenkmälern schaltet die Abteilung Bauaufsicht und Denkmalpflege von sich aus den für Speyer zuständigen Gebietsreferenten der Denkmalfachbehörde in Mainz (Abteilung Bau- und Kunstdenkmalpflege der GDKE) zur Abstimmung in das Genehmigungsverfahren ein. 

Vor der Antragstellung sowie in der Ausführungsphase von genehmigten Baumaßnahmen erfolgt eine Beratung durch den für den Denkmalschutz zuständigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung Speyer.
Die Beratungsmöglichkeit besteht auch für Bürger, die sich grundsätzlich über Veränderungsmöglichkeiten an Kulturdenkmälern informieren möchten.

Richtschnur bei Maßnahmen an Kulturdenkmalen ist ein schonender, bewahrender Umgang mit der Bausubstanz, eine material- und stilgerechte Ausführung von Ausbesserungs- oder Erneuerungsmaßnahmen sowie die weitgehende Erhaltung des originalen, überlieferten Erscheinungsbildes.

Bei allen Maßnahmen sind daher zunächst der Erhalt und die Aufarbeitung und gegebenenfalls Ertüchtigung der vorhandenen Bauteile (z.B. Fenster, Türen, Dachdeckungen usw.) anzustreben. Dieses natürlich nur dort, wo noch originale ältere Bauteile bestehen. Wenn neuere Bauteile aus den letzten Jahrzehnten, die nicht zum Erscheinungsbild des Kulturdenkmals gehören, verändert oder ausgetauscht werden sollen, ist hierbei das Original des früheren Zustandes bei der Erneuerung maßgeblich. Hierbei können alte Bestandszeichnungen oder Fotos eine hilfreiche Quelle sein.

Erstmalig neu zu errichtende Bauteile (Erweiterungen, Ausbauten usw.) sollen sich zeitgemäß darstellen und nicht mit nachempfundenen, historischen Bauformen versehen werden, um das Originalgebäude in seiner stilistischen und historischen Aussage (s.o.) nicht zu verfälschen.