alla hopp!-Anlage Baustellenbegehung: Die Vorfreude steigt!

Besucher beim Rundgang, Foto © Stadt Speyer

Im November war Spatenstich, gestern Baustellenbegehung mit Anwohnern und zukünftigen Nutzern und am 30. Juni wird Einweihung der alla hopp!- Anlage Speyer gefeiert. „Eine zügige Projektumsetzung“ so Planerin Grit Orwat vom Büro Elke Ukas Landschaftsarchitekten, die sich gemeinsam mit dem städtische Grünflächenplaner Steffen Schwendy über die gute Zusammenarbeit freut.

 

Grit Orwat erklärt anhand der Pläne die Anlagenbereiche, Foto © Stadt SpeyerNeben Umweltdezernentin Stefanie Seiler nutzten gestern Abend auch Stadträte, Anwohner und zukünftige Nutzer die Chance zum ersten Rundgang und die ersten Kinder drehten bereits Überschlag auf der Kletterstange.
Aus Sicht der Parkour-Community entsteht in Speyer „eine der drei besten Anlagen deutschlandweit‘“, weist Orwat stolz auf das Urteil der Parkour-Läufer, die sich bei den Planungsworkshops intensiv eingebracht haben. Die hohe Identifikation mit „ihrem“ Parkour zeigt sich bereits an der Graffitti-Aktion der Betonelemente durch die Jugendlichen. Als weiteres Ergebnis der Bürgerbeteiligung benannte die Landschaftsplanerin gleich zwei Alleinstellungsmerkmale der Speyerer alla hopp!- Anlage: Eine „Sprich-mich-an-Bank“ im zukünftigen Eingangsbereich und Richtung Norden ein zusätzlicher Zugang, als Anbindung zum benachbarten Seniorenstift Bürgerhospital. „Diesen Bereich haben wir mit Fitnessgeräten für Senioren und Sitzgruppen zum Ausruhen ausgestattet sowie zusätzliche schattenspendende Bäume gepflanzt.“, erläutert Orwat.

Steffen Schwendy behält den Überblick, Foto © Stadt SpeyerNeben der Erstellung eines Lärmgutachtens haben die Planer - mit Rücksicht auf die Anwohner - die aktiven Bereiche abseits von der Wohnbebauung hin zu den Sportanlagen des FC09 angelegt. Auch werde der Haupteingang der 6.300 Quadratmeter großen Bewegungs- und Begegnungsstätte nicht im Kurvenbereich der Dr. Eduarth-Orth-Straße sein; alles Meldungen, die von den Anwohnern positiv aufgenommen wurden.

Der Rundgang führte vorbei an der apfelgrünen WC-Anlage, Fitnessgeräten für Erwachsene, dem Familienkarussell hin zum Naturerlebnisbereich mit Eidechsenbiotop. Letzterer ist eher spartanisch ausgestattet, diene er doch als Rückzugsort ebenso wie zum Erforschen und Stromern, zum Klettern und Balancieren. Freudiges Juchzen der jüngsten Teilnehmer war beim Stichwort „“Wasserspiel“ im Spielpavillon zu vernehmen. Begeistert zeigten sich die Kinder auch vom Kletterhügel mit Schiffscontainer, der nah an dem im Kinderworkshop entwickelten Modell realisiert wurde. Nicht nur Orwat und Schwendy registrierten die Freude darüber, dass die Nutzerwünsche bei der Projektleitung angekommen sind. Doch auch die Erwachsenen, die zur Baustellenbegehung gekommen waren, zeigten sich überzeugt davon, dass die Speyerer Grund haben, bei der Eröffnung der alla-hopp-Anlage der Dietmar Hopp Stiftung „Danke“ zu sagen. Bis dahin müssen noch Pflastersteine und für die Parkour-Läufer ein federnder Kunststoffbelag verlegt, einige Geräte gesetzt, Bänke und Tische eingebaut, beim asphaltierten Bewegungsplatz Strukturlinien aufgebracht, Stauden gepflanzt, der eingesäte Rasen regelmäßig gewässert und letztschließlich der Zaun entlang der Straße errichtet werden.

Medieninformation der Stadt Speyer vom 1.6.2017


Übersicht
Originalgröße
 
Begehung1.jpg
Begehung1.jpg
Übersicht
Originalgröße
 
Begehung2.jpg
Begehung2.jpg
Übersicht
Originalgröße
 
Begehung3.jpg
Begehung3.jpg
Übersicht
Originalgröße
 
Begehung4.jpg
Begehung4.jpg
Übersicht
Originalgröße
 
Begehung5.jpg
Begehung5.jpg
Übersicht
Originalgröße
 
Begehung6.jpg
Begehung6.jpg