OB Hansjörg Eger empfängt im Trausaal Gäste aus Schwetzingen, Foto © Stadt Speyer

OB empfägt Schwetzinger Delegation

OB Hansjörg Eger empfängt im Trausaal Gäste aus Schwetzingen, Foto © Stadt Speyer

Was haben das Schwetzinger Schloss und das Speyerer Rathaus gemeinsam? Die Antwort war den Gästen beim gestrigen Empfang durch Oberbürgermeister Hansjörg Eger im neuen Trausaal bekannt.

 

Als Mitarbeiter der Schlossverwaltung Schwetzingen kennen sie den Baumeister der barocken Sommerresidenz des kurpfälzischen Hofes und wissen, dass Johann Adam Breunig (1660 – 1727) auch über die Landesgrenzen hinaus bewundernswerte Architektur geschaffen hat. Dies war aber nicht alleiniger Grund, Speyer als Ziel des diesjährigen Betriebsausflugs zu wählen, versicherte Leiterin Sandra Moritz. Beeindruckt zeigte sich die 18köpfige Delegation nicht nur von den historischen Archivräumen -dem heutigen Trausaal, wo sie bei Wein und Brezel die Speyerer Gastfreundschaft genossen, sondern auch von Egers Führung durch Rathaus und anschließen Stadtratssitzungssaal. Besonders aufmerksam verfolgten die Gäste die Ausführungen des OBs über die bewegte Geschichte des Triptychons „Allegorie auf Kunst und Wissenschaft“ des Speyerer Malers Hans Purrmann. Die Zerstörung dieses Gemäldes konnte im Nationalsozialismus dadurch verhindert werden, dass es durch eine große Hakenkreuzfahne mit darüber gehängtem Hitlerbild verdeckt wurde.

Medieninformation der Stadt Speyer vom 8.11.2017