/ 3 - Recht, Sicherheit, Ordnung, Verkehr und Umwelt / 37 - Umwelt / Walderzeugnisse: Gewerbliches Sammeln - Erlaubnis

Allgemeine Beschreibung

Wenn Sie Walderzeugnisse wie Pilze, Beeren und Kräuter gewerbsmäßig sammeln möchten, benötigen Sie eine Erlaubnis der/des jeweiligen Waldbesitzenden und der Naturschutzbehörde. Die Rechte der Eigentümer und sonstiger Nutzungsberechtigter  und die Vorschriften des öffentlichen Rechts müssen dabei eingehalten werden.

Notwendige Unterlagen

Es werden keine Unterlagen benötigt.

Kosten

Formulare

formlos

Rechtliche Grundlagen

Fristdauer

keine

Ergänzungen

Nach § 39 Abs. 4 BNatSchG hat die Entnahme pfleglich zu erfolgen. Sie darf den Bestand der betreffenden Art vor Ort nicht gefährden und den Naturhaushalt nicht erheblich beeinträchtigen.

Die Waldbesitzenden können für die Erlaubnis zum gewerblichen Sammeln ein Gestattungsentgelt verlangen. Außerdem dürfen die Waldbesitzenden nach § 23 Abs. 2 LWaldG eine Erlaubnis für das gewerbliche Sammeln von Walderzeugnissen nicht unbeschränkt erteilen, sondern nur insoweit, als die Wirkungen des Waldes und sonstige Rechtsgüter nicht beeinträchtigt werden. Demnach hat eine Entnahme pfleglich zu erfolgen.


Zuständige Mitarbeiter

Zugeordnete Abteilungen