Jüdische Kultusgemeinde der Rheinpfalz K.d.ö.R., Synagoge 'Beith Shalom'

Ansicht der neuen Synagoge auf dem Weidenberg

Die jüdische Gemeinde ist wieder sichtbar zurück im Speyerer Leben. Genau 73 Jahre nach der Zerstörung des alten Gotteshauses durch die Nationalsozialisten hat die traditionsreiche SchUM-Stadt Speyer eine neue Synagoge.

 

 

Außansicht der SynagogeSpeyer hat wieder eine Synagoge. Das neue Gotteshaus wurde am 9. November 2011 feierlich eröffnet. Rund 120 offizielle Gäste, allen voran Bundespräsident a.D. Christian Wulff, waren der gemeinsamen Einladung von Israel Epstein, Vorsitzender der Jüdischen Kultusgemeinde der Rheinpfalz, von Ministerpräsident a.D. Kurt Beck und Oberbürgermeister Hansjörg Eger zur offiziellen Einweihung gefolgt.

Der dreigeschossige Synagogenbau wurde durch die Um- und Neugestaltung der nicht mehr genutzten St. Guido Kirche errichtet. Das Land beteiligt sich mit insgesamt 1,645 Millionen Euro an dem Projekt. Die Stadt Speyer hat das Grundstück zur Verfügung gestellt und die Baumaßnahme mit 555.000 € sowie sonstigen Leistungen unterstützt. Der Grundstein für die neue Synagoge war am 9. November 2008, 70 Jahre nach der Zerstörung der alten Synagoge in der Reichspogromnacht, gelegt worden.

Insgesamt leben in Rheinland-Pfalz 3.300 jüdische Bürgerinnen und Bürger. Die jüdische Kultusgemeinde der Rheinpfalz hat 650 Mitglieder.

Speyer ist wie die beiden anderen SCHUM-Städte Mainz und Worms ein für die Geschichte des Judentums außerordentlich bedeutsamer Ort. Mit der neuen Synagoge, die auch als Gemeindezentrum dienen wird, ist jüdisches Leben wieder sichtbar zurück im Speyerer Leben.

 
 




Weitere infos

Am Weidenberg 3
(St. Guido Stifts Platz)
67346 Speyer

Geschäftstelle der Jüdischen Kultultusgemeinde der Rheinpfalz
Tel. (0 62 32) 9 90 17 61

 

Gottesdienst
Fr 18:00 Uhr
Sa 10:00 Uhr