Allgemeine Informationen

Ehrenamtsforum Stadthalle Speyer am 24.2.2016,  © Alfons Huwe

Weiterführende Links

 

Landesebene

Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz

Fragen und Antworten zum Thema Flüchtlinge

Leitstelle Ehrenamt und Bürgerbeteiligung

Versicherungsschutz

Fördermöglichkeiten

Wegweiser der Landesregierung
Informationen zum Asylverfahren, zum Leben in Deutschland und zu den Rechten und Pflichten

Studienmöglichkeiten für Flüchtlinge in Rheinland-Pfalz 

Neue Strukturen der Landesaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge

AK-Asyl
Der AK Asyl Rheinland-Pfalz ist der Interessenverband und Vertreter von Flüchtlingsorganisationen in Rheinland-Pfalz.
www.asyl-rlp.org

Bundesebene

Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

Erstorientierung für Asylsuchende in verschiedenen Sprachen

Asyl und Flüchtlingsschutz 

PRO ASYL
unabhängige Menschenrechtsorganisation

Journalistische online-Angebote für Flüchtlinge
SWR

ARD

Hintergrundinformationen 

Caritas Ratgeber 

Diakonie Ratgeber 

DRK Ratgeber

Studying in Germany - Information for Refugees

Informationsportal über Hilfsprojekte für Flüchtlinge in Deutschland

Handreichung für die ehrenamtliche Unterstützung von Flüchtlingen

AfA Speyer

 
Kinderschutz

Flüchtlingskinder haben Rechte, in sieben verschiedenen Sprachen
Sichere Orte schaffen, Zartbitter e.V. 

Umgang mit geflüchteten Frauen
Wie kann ich helfen

Medica  Mondiale
Mit 11 Tipps für den Umgang mit geflohenen Frauen wie auch Männern möchte medica mondiale Menschen in der Arbeit mit Zufluchtsuchenden unterstützen

Verschiedenes

EFA-Studie
Strukturen und Motive der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit (EFA) in Deutschland, Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM),
Humboldt-Universität zu Berlin, 2015 

Hilfsmittelbörse für Flüchtlinge mit Behinderungen                                               In Deutschland ist es für Flüchtlinge mit Behinderungen oft schwer, an Hilfsmittel wie Rollstühle, Gehhilfen oder Hörgeräte zu kommen. In der Regel ist nur eine akute medizinische Versorgung vorgesehen. Auf der englisch-deutschsprachigen Plattform www.facebook.com/ability4refugees können sich Anbietende mit Suchenden von Hilfsmitteln vernetzen. In dieser Börse können Behinderte die Hilfsmittel, die sie selbst nicht (mehr) brauchen, einstellen und Flüchtlinge, die Hilfsmittel benötigen, können dort ihre Nachfrage artikulieren. Wichtig ist aber: Die Hilfsmittel müssen kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

Informationen von Terre des Femmes   
Die Organisation Terre des Femmes hat ein Informationsblatt erstellt, das in zehn Sprachen darüber informiert, welche Rechte Frauen in Deutschland haben.

Deutsch-Intensiv-Kurs für studienwillige Flüchtlinge
Flüchtlinge mit positiv beschiedenem Aufenthaltsstatus, die in ihrem Heimatland die Hochschulzugangsberechtigung erlangt haben, können sich ab sofort für einen Deutsch-Intensiv-Kurs bewerben.

Verkehrsregeln zum Radfahren
Die Arbeitsgruppe Asyl des ADFC München hat die wichtigsten Verkehrsregeln zum Radfahren auf zwei DIN-A4-Seiten zusammengestellt. Diese gibt es nun auf Deutsch, Englisch, Französisch, Albanisch, Arabisch und Farsi.

Orientierungshilfe für Flüchtlinge in Deutschland
Die Orientierungshilfe (Refugee Guide) enthält nützliche Tipps und Informationen für das Leben in Deutschland

Begleitheft "Leben in Deutschland"

Das Begleitheft wurde von Vereinen, Flüchtlingsbeauftragten, ehrenamtlichen HelferInnen und Deutschen mit Migrationshintergrund entworfen. Damit soll den Gefüchteten der Einstieg in unsere Gesellschaft erleichtert werden.

Webportal zur Gesundheitsversorgung

Das Webportal richtet sich vor allem an MigrantInnen und gibt in 13 Sprachen einfache Erklärungen zu den Themen Körperwissen, Schwangerschaft und Geburt, Verhütung, HIV und andere sexuell übertragbare Infektionen. Geflüchtete erhalten hier einen diskreten und direkten Zugang zu Wissen in diesem Bereich.