Eröffnung des Festivals "Palatia Jazz" in Speyer © S.Y.M. Gesellschaft für Kulturmanagement mbH

21 Jahre palatia Jazz Festival „The Finest in Jazz“

Eröffnung des Festivals "Palatia Jazz" in Speyer

Wer den 21. Festivalsommer des palatia Jazz Festivals miterlebt, wird hier Außergewöhnliches an den schönsten historischen Spielstätten der Weinpfalz erleben. Hier treffen die Nachterzählerin, die Propheten oder Hellseher und die Schlafwandler zusammen. Dies mag sich ungewöhnlich anhören, doch letztendlich sind diese Themen ebenso Eckpfeiler des Festivalprogramms von international gerühmten Künstlern, die hier in Mission ihrer Botschaften auftreten. Eröffnet wird das Festival mit der einzigen Indoor‐Veranstaltung in der Gedächtniskirche zu Speyer.

 

Veranstalter: S.Y.M Gesellschaft für Kulturmanagement mbH

Samstag, 27. Mai 2017, 19:30 Uhr, Gedächtniskirche
Doppelkonzert: Dieter Ilg Trio | Vincent Peirani & Émile Parisien

Emil Parisien (Saxophon, Klarinette) und Vincent Peirani (Akkordeon) machen auf allen internationalen Bühnen Furore © palatia Jazz FestivalVincent Peirani & Émile Parisien
"Belle Epoque"

Aus der französischen Jazzszene fanden zwei der führenden Starsolisten ihrer Generation zusammen. Beide Künstler erhielten schon unterschiedlichste, beste Auszeichnungen. Parisien wurde jeweils als Künstler des Jahres mit den beiden wichtigsten Jazzpreisen Frankreichs, den „Prix Django Reinhard 2012“ und den „Victoires du Jazz 2014“ ausgezeichnet. In Deutschland erhielt er den ECHO Jazz 2015 in der Kategorie „Bestes internationales Ensemble“, für das mitreißende Duo mit seinem musikalischen Alter Ego und engem Freund, dem Akkordeonisten Vincent Peirani.

Peirani gilt als Erneuerer des Akkordeons. Bei ihm wird das Instrument „zur Erregungs- und Wunderkiste“, wie die Welt am Sonntag treffend feststellte. Peiranis kongenialer Partner steht ihm in nichts nach: „Emile Parisien ist die beste Neuigkeit des europäischen Jazz seit langem“, stellt zudem Le Monde fest. Auf ihren Duo-CD’s loten die beiden Himmelsstürmer die Kategorien des Jazz neu aus, denn hinter dem Horizont gibt es immer noch Neuland zu entdecken: „Auf der einen Seite das fiebernde Sopransaxofon Parisiens, auf der anderen das zum Orchester gewordene Akkordeon Peiranis, das zeitgenössische Musik und Jazz überspannt. 

Dieses Duo ist mit seiner Musik nicht nur ein Meisterwerk des kammermusikalischen Zwiegesprächs, sondern auch eine Hommage an die großen Sopransaxofonisten des Jazz.

Rainer Böhm (Piano), Dieter Ilg (Bassist, Komponist und Bandleader) und Patrice Héral (Percussion, Drums) © Margrit Müller Dieter Ilg Trio 
"Mein Beethoven"

Bereits seit Jahren gehört Dieter Ilg zu den einflussreichen Stimmen des europäischen Jazz. Seine elektrisierende Vitalität, intelligente Neugier, technische Brillanz und totale Hingabe an den Moment brachten ihm bis heute seine internationale Reputation nebst drei ECHO Jazz Trophäen ein.

Aus den Werken Ludwig van Beethovens holt sich Kontrabassist Dieter Ilg das Material für sein Trio mit Rainer Böhm am Piano und Patrice Héral am Schlagzeug. Kammerjazz, intim und extrovertiert zugleich, verblüffend dynamisch. Ilgs Trio hebt Grenzen zwischen musikalischen Epochen und Genres auf, erschafft schlicht und einfach pure Musik.

So konsequent wie nie zuvor verfolgt Ilg hier seine Vorstellung von einem eigenen Klangbild; ein auf höchstem Niveau interagierendes, akustisches Trio. Im traumwandlerischen Zusammenspiel entstehen so magische, unverwechselbare Augenblicke, die dieses Trio zu einem der intensivsten und organischsten Live-Formationen ihrer Art machen.

Ein Kleinod mit „Signature Sound“. Melodiös, lyrisch, romantisch, eingänglich. Musik mit Anspruch und gleichzeitig angenehm hörbar. Geschmackssichere, hörerfreundliche Kunst. Wunderbar.

"Ilg, Böhm und Heral klingen denn vor allem extrem konzentriert auf den gemeinsamen Klang - lange wirkte kein Trio mehr derart intensiv miteinander verstrickt wie gerade dieses" so die NDR – Kulturtipps und das Magazin Gitarre & Bass formuliert es noch deutlicher „Dieter Ilg und sein Trio sind Weltklasse. "


Zum Einlass ab 18.00 Uhr beginnt das Jazzkulinarium, bei welchem sich jeder Gast mit Wein und feinen Speisen auf die Konzertabende einstimmen kann.

 

weitere infos

Veranstaltungsdetails

TICKETINFORMATIONEN

veranstalter