Speyerer Rathauskonzerte

Das Speyerer Rathaus © Klaus Landry

Zu Beginn des Jahres feierte die  „Kammermusik im Rathaus“ ihr 25-jähriges Jubiläum. Die neue Saison startet unter neuem Namen und mit neuem Konzept: Die „Speyerer Rathauskonzerte“ werden sich nicht nur der klassischen Musik widmen, sondern zu unterschiedlichen Anlässen auch andere Musikrichtungen streifen.

 


Neben namhaften Solisten und Kammermusik-Ensembles der Region soll auch den Dozenten und besonders begabten Schülerinnen und Schülern der städtischen Musikschule eine Plattform geboten werden. Das Programm für die Saison 2018 verspricht herausragende Konzerterlebnisse auf hohem Niveau.

Freitag, 2. Februar 2018, 19 Uhr
Schubert und die Moderne

Arbeiten seit 2015 zusammen: Anna Anstett und Modestas Sedlevicius © Rainer KöhlAnna Anstett, Klavier
Modestas Sedlevičius, Bariton

Den litauischen Bariton Modestas Sedlevic ius und die ukrainische Pianistin Anna Anstett verbindet nicht nur eine enge Freundschaft, sondern auch deren Leidenschaft für die Gattung des Kunstlieds. Trotz der noch jungen Zusammenarbeit feierte das Duo bereits zahlreiche Erfolge bei renommierten Lied-Wettbewerben. Das Programm „Schubert und die Moderne“ vereint sowohl bekannte Werke von Schubert wie „Erlkönig“ oder „Nachtstück“, als auch Lieder von modernen Komponisten des 20 . und 21 . Jahrhunderts.


Freitag, 16. Februar 2018, 19 Uhr
Sonatenabend | Violine & Klavier

Der gebürtige Speyerer Paul Stauch-Erb (© Monique Wüstenhagen) tritt gemeinsam mit Andreas Sorg (© privat) aufPaul Stauch-Erb, Violine
Andreas Sorg, Klavier
als Gast: Nicole Ostmann, Violine

Das zweite Konzert wird Paul Stauch-Erb gemeinsam mit dem Pianisten Andreas Sorg und einem ausgesprochen anspruchsvollen und spannenden Programm mit Werken von Strauss, Bach, Boulez und Ravel gestalten. Das besondere Bonbon des Konzertes wird die Urau ührung der „Partita-Etude“ von Andreas Sorg sein, die er speziell für Paul Stauch-Erb und die junge Geigerin Nicole Ostmann geschrieben hat, welche die beiden Musiker an diesem Abend musikalisch unterstützen wird.


Freitag, 9. März 2018, 19 Uhr
Die Motive des Richard W.

Das Jazz-Trio wandelt auf den Spuren Richard Wagners © Christina StihlerLömsch Lehmann, Saxophon / Klarinette / Gesang / Elektronik
Erwin Ditzner, Schlagzeug
Matthias Debus, Kontrabass / Gesang

Richard Wagners geniale Erfindung des Leitmotivs zur musikalischen Ausdeutung der Handlung und zur Charakterisierung seiner Figuren hat die Musikwelt geprägt. Nicht nur Opernfans haben die unsterblichen Melodien im Ohr, ihr Einfluss reicht bis in die Sinfonik und Filmmusik. Doch wie klingen die Motive in einem ganz anderen musikalischen Kontext? Das Jazz-Trio hat den Versuch unternommen die Motive aus Wagners Nibelungen-Tetralogie in minimalistischer Besetzung zu spielen. Ein unglaublich dynamisches und atmosphärisches Konzertprogramm.


Freitag, 23. März 2018, 19 Uhr
Schüler & Lehrer meisterhaft

Gestalten zum Saisonabschluss einen meisterhaften Abend: Schüler und Lehrer der städtischen Musikschule  (Hanna Link © Johannes Link und Oboen © privat)Sarah Lahrscheid und Vivica Bullert, Oboe
Markus Sahm, Englisch Horn
Hanna Link, Gitarre

Einige Instrumentallehrer der städtischen Musikschule weisen erstaunliche Karrieren, sowohl national als auch international, auf. Schüler profitieren von dieser Qualität und einige lassen sich anstecken von der Begeisterung und Liebe zur Musik.
Markus Sahm ist Solooboist im Orchester des Pfalztheaters in Kaiserslautern und führt mit seinen Schülerinnen an diesem besonderen Abend durch ein hochspannendes Programm für zwei Oboen und Englisch Horn.
Die Gitarristin Hanna Link wartet mit der eigenen Klangsprache von P. Sculthrope, den volkstümlichen Elementen eines A. Ivanov-Kramskoi und Virtuosem von M. Llobet und J. Rodrigo auf. Sie präsentiert die Gitarre in einer neuen Klangfarbenbreite, ausdrucksvoll und berührend.

 

Weitere Infos

Veranstaltungsdetails

Ticketinformationen

veranstalter

LINK