Marion Poschmann © Heike Steinweg Suhrkamp Verlag

Marion Poschmann - Die Kieferninseln

Marion Poschmann © Heike Steinweg Suhrkamp Verlag

In ihrem neuen Buch, das auf der Shortlist des Deutschen Buchpreis 2017 stand, lässt Marion Poschmann einen erfolglosen Geisteswissenschaftler aus einem Affekt heraus nach Japan reisen - und in einer Welt der Teetrinker und Naturverdichter, Selbstmörder und Kiefernenthusiasten landen.

 

Mittwoch, 31. Januar 2018, 20 Uhr, Neuer Trausaal des Rathauses
In Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Oelbermann

Gilbert Silvester, Privatdozent und Bartforscher, steht unter Schock. Letzte Nacht hat er geträumt, dass seine Frau ihn betrügt. In einer absurden Kurzschlusshandlung verlässt er sie, steigt ins erstbeste Flugzeug und reist nach Japan, um Abstand zu gewinnen. Dort fallen ihm die Reisebeschreibungen des klassischen Dichters Basho in die Hände, und plötzlich hat er ein Ziel: Wie die alten Wandermönche möchte auch er den Mond über den Kieferninseln sehen. Aber noch vor dem Start trifft er auf den Studenten Yosa, der als potentieller Mörder mit einer ganz anderen Reiselektüre unterwegs ist, dem »Complete Manual of Suicide«.

Marion Poschmann, 1969 in Essen geboren, lebt heute in Berlin. Für ihre Prosa und Lyrik wurde sie vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Peter-Huchel-Preis und dem Ernst-Meister-Preis.

Eintritt: 12 € (10 € ermäßigt)
Vorverkauf: Tourist-Information, Reservix und Buchhandlung Oelbermann 

Flyer von SPEYER.LIT im pdf-Format

 

Weitere Infos

Veranstaltungsdetails

Ticketinformationen

Veranstalter