Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller © Paul Esser

Herta Müller - Im Gespräch mit der Literaturnobelpreis-trägerin

Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller © Paul Esser

Im Historischen Museum Rheinland-Pfalz spricht die Trägerin des Literaturnobelpreises am 26. April, 20 Uhr, mit Ernest Wichner, Leiter des Literaturhauses Berlin, über ihr Werk. Über ihren frühen Freund und literarischen Wegbegleiter sagt Herta Müller, "dass es wohl kaum einen gibt, der mein Werk so gut kennt".

 


Mittwoch, 26. April 2017, 20 Uhr, Historisches Museum der Pfalz
In Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Osiander

Herta Müller, 1953 in Nitzkydorf/Rumänien geboren, lebt als Schriftstellerin in Berlin. Ihr Werk ist geprägt von ihren Erfahrungen im totalitären System des kommunistischen Ceausescu-Regimes. Ihr erstes Buch »Niederungen« (1982) wurde nur nach längerem Zögern und starken Eingriffen der Zensur veröffentlicht. 1984 erschien es in veränderter Form auch in Deutschland. Müller wurde mit einem Veröffentlichungsverbot belegt und stand immer wieder im Visier des rumänischen Geheimdiensts Securitate, bis sie 1987 nach West-Berlin ausreisen konnte.

Neben zahlreichen Preisen wurde Herta Müller 2009 mit dem Literaturnobelpreis und 2015 mit dem Heinrich-Böll-Preis ausgezeichnet.

»Das Geheimnis ihrer Arbeit liegt in dem Rätsel beschlossen, dass ihre Bücher schön sind, wenngleich ihr Ernst noch schwerer wiegt als die Schönheit ihrer Wörter.« Michael Naumann, Der Tagesspiegel, 11.10.2009

Eintritt: 15 € (12 € ermäßigt)
Vorverkauf: Tourist-Information, Stadtbibliothek, Reservix und Buchhandlung Osiander

Flyer von SPEYER.LIT im pdf-Format

 

weitere infos

veranstaltungsdetails

Ticketinformationen

Veranstalter