Gruppenbild nach Preisübergabe: Stifterin Jeanette Koch, Preisträger Jan Wagner, Oberbürgermeister Werner Schineller auf dem Rathausbalkon, © Klaus Venus

Preisträger 2006

Kurzvita Jan Wagner

Erster Preisträger des Arno-Reinfrank-Literaturpreises ist der Lyriker  Jan Wagner. Er wurde 1971 in Hamburg geboren, hielt sich längere Zeit in Dublin auf und lebt seit 1995 als Schriftsteller, Herausgeber und freier Literaturkritiker in Berlin. Als Übersetzer englischsprachiger Lyrik erhielt er den Übersetzerpreis der Stadt Hamburg. 2001 veröffentlichte er seinen ersten Gedichtband „Probebohrungen im Himmel“, 2004 folgte der Lyrikband „Guerickes Sperling“.

Juryentscheid

Für die Jury zeigte die Lyrik Jan Wagners, der als „virtuosester Formenspieler seiner Generation“ gilt, eine deutliche Affinität zu Reinfranks „Poesie der Fakten“. Mythologische Symbolstätten werden wie triviale Gegenstände der Alltagswelt ausschnitthaft, aber mikroskopisch genau in Augenschein genommen und dabei suggestiv in einen sinnhaften Zusammenhang einbezogen. Jan Wagner entwickele dabei eine unprätentiöse Artistik der Sprache, die noch mit den inhaltlichen Motiven wie den sprachlichen Formen zugleich virtuos und spielerisch umgehe. Was Jan Wagner schließlich mit Arno Reinfrank verbinde, sei die enge Beziehung zur angelsächsischen Kultur und auch hier wieder vor allem zur Lyrik.