Beständeübersicht

Zur ersten Orientierung gibt es eine Kurzübersicht über die Bestände des Stadtarchivs Speyer. Sie basiert auf dem bereits 1953 von Ludwig Doll angelegten Beständeplan, der danach vielfach ergänzt und modifiziert wurde.  Online-Findmittel 
 
        I. Urkunden

        Bestand 1 U und 1 U chronologische Reihe: zusammen ca. 2.100 Urkunden (1182 – 1796), darunter zahlreiche Kaiserurkunden.

        Bestand 121 U - 123 U: 253 Urkunden des Bürgerhospitals und Waisenhauses (1239 – 1889)

        II. Amtsbücher

        Bestand 1 B (einzelne, besonders ältere Bände auch im Bestand 1 A): Ratsprotokolle (1440 – 1798), Protokolle verschiedener Stadtgerichte (1328 – 1797), Missivprotokolle (1402 – 1715), Kontraktenbücher (1398 – 1789), Reichstags- u. Reichstagsdeputationsprotokolle (1356 – 1614), Stadtrechnungen (1657 – 1798), Reichskammergerichtsvisitationsprotokolle (1767 – 1776), Kopialbücher (14. – 18. Jh.), Bürgerbücher (ab 1344), Eidbücher (15. – 17. Jh.), Ratsbücher (1349 – 1737).Bestand 4 (Amtsbücher ab 1798): Ratsprotokolle, Kataster, Steuerlisten u.ä.Bestand 5: Rechnungen u.ä. (ab 1798).Bestände 121 B – 123 B: Lagerbücher u. Kalendare (14. – 18. Jh.)  sowie Rechnungen verschiedener Wohltätigkeitsstiftungen (16. – 18. Jh.), St. Georgs-Hospital, Sondersiechenhaus u.a.Bestand 141: Kirchenbücher (1593 – 1798).

        Insgesamt etwa 1200 Bände.

        III. Akten

        Bestand 1 A: Reichsstädtisches Archiv (bis zur Französischen Revolution), mit einer größeren Anzahl von Amtsbüchern vermischt; insgesamt ca 1.000 AE. - 

        Hauptgruppen: 

         a) Staatsrechtliche Gegenstände:

        • Innere Verhältnisse (14. - 18. Jh.),  darunter Hoheitssachen (18. Jh.), Privilegien, Statuten, Regimentsverfassung u.a. (14. – 18. Jh.); 
        • Äußere Verhältnisse und Angelegenheiten (14./15. – 18. Jh.), darunter Reichstagsakten (15. – 18. Jh.), Verhältnis zum Oberrheinischen Kreis, zu den höchsten Reichsgerichten, zu den Reichsständen; dabei Reste des Archivs der rheinischen Städtebank (15. – 18. Jh.),
        • Verhältnisse und Streitigkeiten mit den Bischöfen u. der  Klerisei (15. – 18. Jh.). 
        b) Innere Verwaltung: Kirchen- u. Unterrichtswesen (16. – 18. Jh.), Allgemeine Polizei (16. – 18. Jh.), Kriegs- und Wehrsachen (15. – 18. Jh.).

        c) Justizverwaltung (14. – 18. Jahrhundert). 

        d) Verwaltung der Finanzen (15. – 18. Jh.).  

        e) Stadt- u. Feldmarkbeschreibung; statistische und historische Gegenstände (16. – 18. Jh.).

        Bestand 2: Archiv der Munizipialität (1797 – 1813): 209 Nummern.

        Bestand 3: Stadtverwaltung (ca. 1814 – 1884): 938 Nummern.

        Bestand 6: Stadtverwaltung (ca. 1884 – 1945/1950): ca. 3.000 Nummern (derzeit in Bearbeitung). Neuere u. neueste Aktenabgaben der Stadtverwaltung bzw. städtischer Dienststellen (z.T. unbearbeitet). Zwischenarchiv der Stadt Speyer (im Stadtarchiv): Ablieferungen städtischer Ämter mit gesetzlichen Aufbewahrungsfristen. 

        Das Zwischenarchiv wird derzeit einer Reorganisation unterzogen. Personenstandsunterlagen. 

        Bestände 121 A - 123 A: Akten der Wohltätigkeitsstiftungen vor 1799.

        IV. Deposita bzw. Schenkungen:

        a) Öffentliche Deposita (Beispiele): Speyerer Motorradwagengesellschaft (1898 – 1910); Gewerbeverein (1844 – 1928); Liedertafel  Cäcilienverein (1822 – 1874); Verkehrsverein (1910 – 1972); Turn- und Sportverein (1860 – 1915).

        b) Nachlässe (politische Nachlässe, wissenschaftlich-literarische Nachlässe sowie „Familienarchive"; Beispiele): Ludwig Heydenreich, Politiker (ca. 1830 – 1880); Karl Leiling, Oberbürgermeister (1919 – 1946); Johannes Becker, Spezialkommissar (1755 – 1828); Martin Greif, Dichter (1874 – 1911); Viktor Lucas, Archivar (ca. 1919 – 1926): historisch - topographische. Stadtbeschreibung; Johann Martin Bernatz, Maler (1825 – 1828).

        V. Sammlungen (Beispiele):

          • Pläne u. Risse (16. – 20. Jh.): Ca. 600 Stiche etc. (16. – 20. Jahrhundert):   
          • Über 800 Filme, Videos und Tonträger, Filmsammlung.
          • Bilder- und Fotosammlung: 
          • Über 38.000 Aufnahmen.Plakate und Flugblätter
          • ca. 5.000 Plakate, Flugblätter ab 1919.
          • Handschriften
          • Speyerer Zeitungen (ab 1814)
          • Siegelstempel, Siegelsammlung, Münzen u. Medaillen
          • Zeitgeschichtliche Sammlung: v.a. Zeitungsausschnitte ab 1950 (fortgeführt bis 31.1.2011).

           


           

           
          Kontakt

          Kulturelles Erbe 

          Johannesstraße 22a 
          67346 Speyer

          Lesesaal geöffnet Di, Mi, Do 

          9-12 und 13-16 h

          Tel. (0 62 32) 14 22 65

          Fax (0 62 32) 14 27 96 

          stadtarchiv@stadt-speyer.de

          Über uns

          Aktuelles

          Leistungsspektrum des kulturelles erbes

          Öffnungszeiten