Museen und Gedenkstätten

alte Synagoge

Speyer verfügt als Kulturstadt über eine größere Zahl von Museen, Galerien und historisch-literarischen Gedenkstätten, die teils auch von überregionaler Bedeutung sind. Das Kulturelle Erbe der Stadt Speyer ist bestrebt, die Präsentation und Vermittlung der Speyerer Stadtgeschichte in vielfältiger Form zu fördern.

 

 

Hierzu zählen Ausstellungen, Vorträge und Publikationen ebenso wie Projekte und Kooperationen. Die wissenschaftliche Koordinierung und bessere Vernetzung von Museen und Gedenkstätten in Speyer gehört zu den Aufgaben des Stadtarchivs. Seit Aufbau des Kulturellen Erbes im Jahr 2012 wird z.B. die Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum Speyer (SchPIRA) vertieft. Die Exponate des Museums sowie weiterer Sonderausstellungen wurden im Frühjahr 2014 in das Portal "museum-digital" integriert. Bezüglich der im Jahr 2011 eingerichteten Gedenkstätten für Eugen Jäger und Martin Greif, zweier heute fast vergessener Speyerer Persönlichkeiten der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert, arbeitet das Stadtarchiv derzeit an der Konzeption eines Führungsprogramms sowie an Informationsbroschüren mit. Das Kulturelle Erbe ist seit November 2013 für das Jüdische Museum (SchPIRA) assoziiertes Mitglied in der "Association of european jewish museums (AEJM)".

Das Kulturelle Erbe ist von städtischer Seite federführend in die Bestrebungen involviert, das gemeinsame jüdische Erbe der Städte Speyer, Worms und Mainz (SchUM-Städte) in die Welterbeliste der UNESCO aufnehmen zu lassen.

Das Stadtarchiv als "Gedächtnis der Stadt" bildet mit seinen historischen und jüngeren Archivbeständen die Grundlage jeder Beschäftigung mit der Speyerer Geschichte von den Anfängen bis heute.

 
Kontakt

Kulturelles Erbe 

Johannesstraße 22a 
67346 Speyer

Lesesaal geöffnet Di, Mi, Do 

9-12 und 13-16 h

Tel. (0 62 32) 14 22 65

Fax (0 62 32) 14 27 96 

stadtarchiv@stadt-speyer.de

Über uns

Aktuelles

Leistungsspektrum des kulturelles erbes
Öffnungszeiten