Geschichte

Das Stadtarchiv Speyer ist zweifellos das älteste kommunale Archiv der Pfalz. Seine umfangreiche reichsstädtische Überlieferung geht zurück bis in das 12. Jahrhundert. Seit dem Mai 2012 ist das Stadtarchiv als Kulturelles Erbe (Stadtarchiv, Museen und Gedenkstätten) mit der Betreuung bzw. Koordinierung der städtischen Museen und Gedenkstätten beauftragt.

 

 

Das früheste Dokument, das im Archiv verwahrt wird, ist eine Urkunde Kaiser Friedrichs I. (Barbarossa) aus dem Jahr 1182, in der die von Kaiser Heinrich V. im Jahre 1111 der Stadt Speyer verliehenen berühmten Privilegien bestätigt und erweitert wurden. Das Stadtarchiv ist eines der ältStadtarchivesten Ämter der Stadt Speyer.

Bereits im späten Mittelalter wurde festgelegt, dass die städtischen Urkunden in Laden verwahrt werden sollten (1452: „der stat briefe mit laden zu ordenen“); 1454 sollten die Archivalien der Reichsstadt „mit gewelbe“ versehen werden; für besonders wertvolle Privilegien, also zum Beispiel die Urkunden der Kaiser und Könige, war eine rote Lade vorgesehen (im Bild die aus dem 18. Jahrhundert stammende rote Archivtruhe des Stadtarchivs).

Aus dem ältesten ArchivvHistorische Archivtruhe (Rote Lade), 18. Jh.erzeichnis (Repertorium) von 1579 geht hervor, dass der Archivbestand in Laden mit den Buchstaben A bis Z und AA bis RR aufgeteilt war. Gewisse Verluste erlitt das städtische Archiv in der Frühen Neuzeit (Stadtbrand 1689), dennoch zählt es nicht zuletzt aufgrund seiner umfangreichen reichsstädtischen Überlieferung zu den bedeutenderen Kommunalarchiven in Deutschland.

Seit 1726 war das Speyerer Stadtarchiv im neu eingeweihten Rathaus untergebracht. Der historische Archivraum (Foto oben) mit seinen transportablen Wandschränken des 18. Jahrhunderts ist bis heute erhalten und dient seit einigen Jahren als Trausaal für das Standesamt Speyer.

 Seit 1892 wurde das Stadtarchiv von Archivaren des bayerischen „Kreisarchivs“ bzw. Staatsarchivs Speyer (heute: Landesarchiv Speyer) im Nebenamt mitbetreut. Der Südpfälzer Albert Pfeiffer, der 1912 mit dem gedruckten Tätigkeitsbericht "Das Archiv der Stadt Speier" für eine umfassendere Darstellung der Archivgeschichte sorgte, leitete z.B. zwischen 1909 und 1948 nebenamtlich das Stadtarchiv; zuletzt wurde es im Nebenamt von Anton Doll betreut (1949-1963).

Im März 1995 erfolgte der Umzug des Stadtarchivs in das ehemalige Gebäude der Pfälzischen Landesbibliothek, Johannesstraße 22a. Hier stehen seitdem ausreichende Magazinkapazitäten, Büroräume sowie insbesondere ein großer Lesesaal zur Verfügung.

 
Kontakt

Kulturelles Erbe 

Johannesstraße 22a 
67346 Speyer

Lesesaal geöffnet Di, Mi, Do 

9-12 und 13-16 h

Tel. (0 62 32) 14 22 65

Fax (0 62 32) 14 27 96 

stadtarchiv@stadt-speyer.de

Über uns

Aktuelles

Leistungsspektrum des kulturelles erbes

Öffnungszeiten