Ausstellungen 2014


Wilhelm Weber - der Erste Weltkrieg in Zeichnungen


 

Im 1. Weltkrieg diente der pfälzische Lehrer Wilhelm Weber (geb. 1887 in Neustadt/Weinstraße, gest. 1964 in Speyer) als Soldat und Offizier der bayerischen Armee an der Westfront. Dabei erlebte er einige der grauenvollsten Schlachten des Krieges am eigenen Leib, etwa die Schlacht an der Somme.

Das Stadtarchiv Speyer verwahrt heute über 60 Graphit-, Tusche- und Buntstiftzeichnungen Webers, mit deren Hilfe er versuchte, sich einen Teil Normalität in seinem Alltag als Frontsoldat zu bewahren und seine Erlebnisse künstlerisch zu verarbeiten. Die kleinen Kunstwerke zeigen den „Alltag“ der Schützengräben, aber auch Landschaften und Gebäude bzw. ganze Dorfansichten hinter den Frontlinien sowie Unterstände und Quartiere Webers und seiner Kameraden. Weber verschickte seine Zeichnungen, mit denen er sich auch die Zeit des Wartens und der Ungewissheit an der Front vertrieben haben dürfte, zumeist zusammen mit Feldpostbriefen an seine Frau – in aller Regel überschrieben mit: „Mein liebes Herz“.

Die Abteilung Kulturelles Erbe/Stadtarchiv Speyer widmet dem Künstler Weber nun eine kleine Ausstellung und stellt in exemplarischer Form sowohl ihn als Person als auch dessen Zeichnungen vor. Zu sehen ist die Ausstellung von Mitte Juni bis Mitte September 2014 im Foyer der Universitätsbibliothek Heidelberg jeweils zu den Öffnungszeiten der UB. Ergänzt wird die Präsentation um ein erweitertes Web 2.0-Angebot: Mittels QR-Codes, die unter anderem auf das Bildernetzwerk Pinterest verweisen, stehen sämtliche Zeichnungen mit zusätzlichen Beschreibungen und Texten online zur Verfügung.

Webers Zeichnungen werden im Rahmen einer größeren Präsentation zur Geschichte Speyers und der Pfalz im 1. Weltkrieg im November/Dezember ebenfalls im Stadtarchiv Speyer zu sehen sein.

Wenn Sie nicht so lange warten möchten, hier finden Sie eine Auswahl von Webers Zeichnungen und Feldpostbriefen an seine Frau auf der Seite des Stadtarchivs Speyer beim Bildernetzwerk Pinterest.

 
Kontakt

Kulturelles Erbe 

Johannesstraße 22a 
67346 Speyer

Lesesaal geöffnet Di, Mi, Do 

9-12 und 13-16 h

Tel. (0 62 32) 14 22 65

Fax (0 62 32) 14 27 96 

stadtarchiv@stadt-speyer.de

Über uns

Aktuelles

Leistungsspektrum des kulturelles erbes

Öffnungszeiten